Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.206 mal aufgerufen
 Ängste in der NAK, bei vielen sind sie allgegenwärtig!
Seiten 1 | 2
Admin Offline




Beiträge: 4.735

10.03.2011 23:38
Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Verfasst am: 11 Sep 2008 18:52 Titel: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich!

--------------------------------------------------------------------------------


________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

10.07.2012 15:34
#2 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Natürlich hat Herr Kühnle recht.-

Die Eltern sind schuld.

Sie haben ihre Kinder in diese Seelenmetzgerei getragen, und sie nicht zur Liebe, sondern zur Angst vor Gott und den fleischgewordenen Gottesabbildern erzogen.-

Diese Kinder, deren Eltern ihre Sekte mehr lieben als die eigenen Kinder, haben nicht den Schutzraum, in welchem Kinder heranreifen, sich ausprobieren und ohne Angst Fehler machen können, um allmählich durchzuhärten, eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und daraus Selbstbewusstsein aufzubauen.

Diese Kinder bekommen gesagt bei jedwedem Vergehen " Und das hat der "liebe" Gott alles gesehen".- Sie können ihren Eltern nicht vertrauen. Sie müssen vorzeitig einen Schutzpanzer anlegen, der außen aus Stahl sein mag, aber er ist innen aus Butter.-

Diese Kinder müssen einem Leben trotzen, ohne darauf vorbereitet zu sein, und zwar bitte sehr erfolgreich und ohne Probleme.- Wer es nicht gelernt hat, sich schonen zu dürfen, und wer nicht gelernt hat, sich auch fallen lassen und anlehnen zu dürfen, der ist irgendwann physisch und psychisch am Ende. Wer immer stark sein musste, ohne es zu sein, wer immer jemmand sein musste bzw wollte, der er gar nicht wahr, braucht nicht mehr viel , um einzuknicken.


Die Ängste , um die es dann geht, sind keine aus dieser Quarktheologie heraus, sondern Angst vor jeglicher Spannungssituation im Alltag; ist die Belastbarkeit auf "Null", genügt ein umgeworfenes Glas Wasser für eine Angstattacke.-


Und das geben diese Kinder an ihre Kinder weiter, und diese an ihre Kinder, und ...


Und deshalb hat Herr Kühnle völlig recht.-

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

10.07.2012 17:45
#3 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Für die Ängste sind nicht die Eltern verantwortlich sondern die Religion! (Oder konkret die Religions-Verbreiter. Also z. B. diese "Apostel".)
Ohne diese Ängste wären die Religionen allesamt zahnlose Monster, über die man nur noch lachen würde.
Typisch für die verlogene Apostolenpropaganda ist es, jetzt den - ebenfalls verängstigten(!) - Eltern die Schuld zuzuschieben!

Diese Eltern, die wiederum die Ängste an ihre Kinder weitergeben, sind selbst Opfer. Maximal sind sie Opfer UND Täter. Das ist ja nun wirklich nix Neues. "Opfer-Täter-Dialektik" hieß das mal irgendwo, wo es sich auf die Nazizeit bezog. Ganz normal, dass Opfer zu Tätern werden. Dasselbe etwa in Familien, wo Prügeln oder sexuelle Misshandlung "normal" sind. Das ergibt dann eine komplizierte Gemengelage, wo Wirkungen wieder zu Ursachen werden, usw... Vom Mechanismus her genau derselbe Mist in Familien mit einer Tradition von religiösen Ängsten, speziell gerade in Sektenfamilien.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Tamara Offline




Beiträge: 227

10.07.2012 18:22
#4 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Naja, Herr Kühnle steht halt in der Tradition seiner Vorangänger, nach oben zu buckeln und nach unten zu treten.

Wurden nicht für diese "Verbötchen" wie Verbot ins Kino zu gehen, Verbot in die Disco zu gehen, Verbot eines Fernsehers usw mittlerweile von höchster Stelle die unteren Riegen der Amtsbrüder verantwortlich gemacht, und gleichzeitig stolz kund getan, die Oberen hätten sich nie daran gehalten?

Daher ist es für mich völlig logisch, dass für Ängste der Kinder nunmehr die Eltern verantwortlich sind. Da gehe ich mit Angelus konform: es waren ja die Eltern, die ihre Kinder von frühester Kindheit zu dieser Bande hingeschleppt haben.

Wobei ja die Eltern selbst Angst haben, sich schuldig zu machen, und ins ewige Verderben zu müssen, wenn die Kinder nicht in der Spur laufen. Und dies gilt nicht nur für die Eltern Minderjähriger. Mein Vater hätte mir gerne bis zu seinem letzten Atemzug das Versprechen abgenommen, dass ich wieder in die Kirche (damit meinte er die NAK) gehe. Und ganz ehrlich, an dem Tag, als ich zum Standesamt ging, um meinen Austritt aus der NAK zu erklären, hab ich ab dem Aufstehen bis zu dem Zeitpunkt, als ich im Standesamt war, insgeheim damit gerechnet (und war darauf gefaßt) dass mir irgendwas "Seltsames" passiert. Ist aber nicht.

LG, Tamara

LG, Tamara

________________________________________

Vorsicht mit dem Heiligenschein !!! Er könnte über die Augen rutschen !!!



Statler: "die Show war gut"
Waldorf: "Ja, bis sie angefangen hat"

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

10.07.2012 18:27
#5 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Die Verlogenheit der KL stößt mich (und nicht nur mich) immer mehr ab!
Wer das liest, muss sich doch zwangsläufig fragen, leben die auf einem anderen (NAK-)Stern?

Die NAK mit ihren angstmachenden Predigten ist für unendlich viele Schicksale verantwortlich, dass es für mich unvorstellbar ist,
wie sich ein Mensch (der ganz genau Bescheid weiß) hinstellen und solchen Mist von sich geben kann.

Ich wollte noch lange nach meinem Ausstieg an etwas Gutes in diesem Verein glauben. Inzwischen bin ich nur noch heilfroh,
mit all den Lügen und Herumlavieren nichts mehr zu tun zu haben.

Engelchen

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

SHALOM Offline



Beiträge: 14

10.07.2012 21:27
#6 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Seelenmetzgerei !
Ton Steine Scherben

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

10.07.2012 21:50
#7 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Zitat von AngelusMerkel im Beitrag #2
... sie nicht zur Liebe, sondern zur Angst vor Gott und den fleischgewordenen Gottesabbildern erzogen.-

Diese Kinder, deren Eltern ihre Sekte mehr lieben als die eigenen Kinder, haben nicht den Schutzraum, in welchem Kinder heranreifen, sich ausprobieren und ohne Angst Fehler machen können, um allmählich durchzuhärten, eine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und daraus Selbstbewusstsein aufzubauen.

Diese Kinder bekommen gesagt bei jedwedem Vergehen " Und das hat der "liebe" Gott alles gesehen".- Sie können ihren Eltern nicht vertrauen. Sie müssen vorzeitig einen Schutzpanzer anlegen, der außen aus Stahl sein mag, aber er ist innen aus Butter.-

Diese Kinder müssen einem Leben trotzen, ohne darauf vorbereitet zu sein, und zwar bitte sehr erfolgreich und ohne Probleme.- Wer es nicht gelernt hat, sich schonen zu dürfen, und wer nicht gelernt hat, sich auch fallen lassen und anlehnen zu dürfen, der ist irgendwann physisch und psychisch am Ende. Wer immer stark sein musste, ohne es zu sein, wer immer jemmand sein musste bzw wollte, der er gar nicht wahr, braucht nicht mehr viel , um einzuknicken.


Die Ängste , um die es dann geht, sind keine aus dieser Quarktheologie heraus, sondern Angst vor jeglicher Spannungssituation im Alltag; ist die Belastbarkeit auf "Null", genügt ein umgeworfenes Glas Wasser für eine Angstattacke.-


Und das geben diese Kinder an ihre Kinder weiter, und diese an ihre Kinder, und ...
...


Es mag sein, dass unsere Eltern Mitverursacher des tausendfachen Leides sind, das in ihrem tollen Verein geschehen ist.
Doch in der Form, wie sich Herr Kühnle da herauszureden und seinen Verein reinzuwaschen versucht, stimmt es bestimmt nicht.
Unsere Eltern haben in der festen, doch völlig falschen Annahme, ihren Kindern etwas gutes zu tun, ihre Kinder diesem religiösen Verein anvertraut.
Und der ist mit ihren Kindern so umgesprungen, wie mit den Eltern.
Natürlich waren unsere Eltern, unsere Familien der verlängerte Arm dieser Gemeinschaft.
Doch der angstmachende und angstschürende Unfug der dort verzapft wurde ist alleine auf dem Mist der Oberen gewachsen.

Ich kann mich nicht mehr über diese Menschen aufregen und ärgern.
Nein, ich schüttele über soviel kranke Verrücktheit, Irrsinn und Wahnsinn nur noch den Kopf.
Solche Äusserungen bestätigen mir, diese Menschen sind nicht mehr Herr ihrer Sinne und ihres Verstandes.
Ihr Verein, dem sie vorstehen, ist von unten, bis oben krank.

@Angelus

Ich habe dein Posting zum Teil zitiert, weil ich finde, du hast kurz und knapp auf den Punkt gebracht, was viele, wenn nicht gar alle von uns krank gemacht hat und mir heute noch meine Leistungsfähigkeit nimmt.
Trotzdem würde ich die Ängste aus der Quark-Theologie nicht unterschätzen, dieser Irrsinn und Wahnsinn hat es in sich.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

ruthie Offline




Beiträge: 176

11.07.2012 00:30
#8 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

es ist nicht die schuld der eltern, es ist die schuld dieser sondergemeinschaft. es ist die angstmache, die vom ALTAR kommt! das wort schuld ist ein starkes wort, in diesem zusammenhang auch, allerdings kann man hier schon von einer gewissen schuld reden. und diese 'schuld' tragen nicht die eltern.

ein herr kuehnle und auch andere apostel und bezirksapostel, sowie der stap selbst, predigen doch auch auf dieser schiene:

wir muessen...,sonst...
wir duerfen nicht, sonst...
wir glauben, sonst...

staendige drohungen und angstmache. dafuer sind die eltern nicht verantwortlich! die haben selber angst. ich finde es eine totale unverschaemtheit, was dieser herr kuehnle da von sich gibt. auch ist es eine luege, was ein herr fehr in seinem buch schrieb, dass solche 'dinge' (drohungen, angstmache) nur von kleinen at's kommen. alles geht von 'oben' aus, diese at's haben ihre anweisungen. im luegen sind die herren gross und mit der wahrheit nehmen sie es wohl alle nicht so genau. an das, was sie ihren geschwistern predigen, glauben sie selbst nicht, ansonsten wuerden sie sich dran halten und mit gutem beispiel vorangehen.

darauf, dass sich diese sondergemeinschaft selbst finanziert, sprich durch spenden finanziert, es sind aber 'opfer' und nur jemand, der dieser nak angehoert hat, weiss was 'opfer' bedeuted, braucht dieser herr schon gar nicht stolz zu sein. dieses sich selbst finanzieren wird genauso mit druck und angstmache einkassiert! kein opfer - kein gar nichts!

ich habe im elternhaus nicht gehoert, dass gott dies und das nicht will, blablabla. ich habe gehoert, dass ich mich mal fragen soll, was denn der liebe 'der und das' darueber denken wuerden. es ging immer um menschen, um die vorangaenger, (hallo angelusmerkel).

den eltern in diesem fall die schuld in die schuhe schieben zu wollen - ist einfach nur billig, herr kuehnle!

--------------------------------------------------

„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

Anaïs Nin

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

11.07.2012 07:43
#9 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Angelus, ich spare mir ein Zitat - du hast vollkommen recht. Kein Kind, das in einem 100%igen NAK-Elternhaus aufgewachsen ist, kann sich dieser allgegenwärtigen Angst entziehen, die sitzt so tief drin durch das permanente Gefasel "Was soll denn da der Apostel denken...", "... wie würde das dem Vorsteher gefallen...", etc. etc.
Ich selbst habe erst spät lernen müssen, dass ich auch jemand bin, jemand, der auch seinen eigenen Willen haben darf und diesen auch mal gegen Widerstände durchsetzen darf und muss. Dieser Prozess hat nicht erst begonnen nach meinem Ausstieg, eher schon ein paar Jahre vorher - aber es ist mir gelungen. Allerdings zum Preis, dass ich heute kaum etwas ohne Sarkasmus betrachten kann, in vielen Fällen lege ich sogar einen Zynismus an den Tag, der mir manchmal selber unangenehm ist - aber es geht nicht anders.
Mir ist schon klar, dass dieses Verhalten eigentlich ein Ausdruck meiner Unsicherheit ist, die ich wohl in den verbleibenden Jahren nicht mehr los werden werde - aber es hilft nichts, um mich selber zu schützen bin ich lieber ein sarkastischer Zyniker, als mich nochmals an irgendwas anzupassen.
Das hat mir schon manches Mal eine "blutige Nase" eingebracht, aber was zählt das "bisschen Blut" schon, wenn ich mich danach frei fühle...

Wohlgemerkt, ich mache dafür nicht mal ansatzweise meine Eltern verantwortlich, die haben beide - aufgewachsen in der Bischoff-Zeit - selber diese Angst eingetrichtert bekommen. Meine Mutter hat sich in vielen Jahren einen fast undurchdringlichen Panzer zugelegt, der sich nur sehr selten öffnet - und wenn, dann mit einer Emotionalität, die mich jedesmal wieder überrascht und traurig macht. Trotzdem kann sie der NAK nicht den Rücken kehren, offensichtlich haben es diese Verbrecher in Schwarz bei ihr geschafft, die Angst unwiderruflich zu installieren. Mein Vater hingegen (jetzt 86 Jahre alt) ist protestantisch geboren und irgendwann vor seiner Heirat zur NAK konvertiert, vertritt nach außen hin zwar das NAK-Gedankengut, ich habe aber seit langer Zeit den starken Verdacht, dass das bei ihm nur Strategie ist um jeder Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen. Ich glaube nicht, dass ihm das Schwierigkeiten bereitet, es ist seine Art sich zu schützen - und es funktioniert.

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

Lily Offline




Beiträge: 1.387

11.07.2012 08:12
#10 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Unsere Eltern waren ja auch einmal die Kinder, die widerum durch ihre Eltern beeinflusst wurden. Es ist schwierig, da Schuld zuzuweisen. Jeder ein bisschen und die Kirchenmacher ganz viel? Ich weiß es nicht. Ich habe auch Schuld auf mich geladen. Ich habe auch an meine Kinder die verschiedensten Auflagen der NAK weitergegeben. Drei haben sich (zum Glück) trotzdem von dieser Kirche lossagen können (sind aber alle drei noch formell Mitglied, soviel ich weiß). Nur die Älteste, die hängt drin. So drin, wie es nur geht: Ehemann ist Diakon, Schwiegervater Vorsteher, Schwager Diakon, Ehemann und Schwägerin Dirigent und Orgelspieler, alle Chorsänger, alle aktiv hoch 3.

schaf 100 Offline



Beiträge: 168

11.07.2012 11:13
#11 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Ihr habt alle Recht!

Unsere Eltern sind Täter und Opfer zugleich.


Wann wird dieser Teufelskreis endlich unterbrochen?

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

11.07.2012 11:23
#12 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Wenn der Karren endgültig an die Wand gefahren ist!

Man beschäftigt sich aktuell lieber mit "beim Bußlied sitzen oder stehen", angestoßen - wie könnte es anders sein - von Fürst Michael 1.
Wenn man glaubt, bei einer BAV keine wichtigeren Themen zu haben, möchte ich behaupten, man wickelt nur noch ab.
Ich befürchte, sogar meine Mutter wird das endgültige Ende noch erleben!

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

11.07.2012 11:26
#13 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Nie.-

Die Menschheit hat zumindest in weiten teilen ein Bedürfnis nach Führung, nach Halt, nach Glauben.-

Weil Ängste Menschen ureigen sind. Deshalb WOLLEN sie an etwas glauben, dass Ihnen die Angst nimmt.- Das kann Religion sein, das kann aber auch der Glaube an den Endsieg sein . Religion und Politik kommen aus einem Topf.-

Macht die eine Bude zu oder erfüllt die Hoffnungen nicht, gründet irgendwer eine neue.- Hubbard seine Scientology, Lafontaine seine WASG.-

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

11.07.2012 11:38
#14 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Wenn "sitzen" oder "stehen" Führung ist - okay.
Viel mehr haben die doch gar nicht mehr zu bieten! Es mag eine "kleine Herde" übrig bleiben, doch wie will die ihre "Führung" finanzieren?
Es sieht so aus, als wäre die KL nur noch an der eigenen (finanziellen) Absicherung interessiert.

Es wird m. E. knallen, wie auch immer!

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

11.07.2012 12:28
#15 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Zitat von Engelchen im Beitrag #14
Es wird m. E. knallen, wie auch immer!

Hoffentlich bald, leider wird dann irgendwoher eine Nachfolgeorganisation kommen - befürchte ich

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

11.07.2012 12:49
#16 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Zitat von weitweg im Beitrag #15
Zitat von Engelchen im Beitrag #14
Es wird m. E. knallen, wie auch immer!

Hoffentlich bald, leider wird dann irgendwoher eine Nachfolgeorganisation kommen - befürchte ich


... ich fürchte es muss nicht einmal eine Nachfolgeorganisation kommen, es sind ja schon genug davon vorhanden.

Religiöse Gewalt, religiöser Missbrauch ist nicht auf die NAK beschränkt, ist dort noch nicht einmal perfektioniert.
Religiöse Gewalt und religiöser Missbrauch ist auch nicht auf das Christentum beschränkt, sie sind weiter verbreitet als man denken sollte.

Wenn man unseren Eltern etwas vorwerfen könnte, dann wäre es das, dass sie auf uns die religiöse Gewalt ausgeübt und ausgesetzt haben, die auf sie ausgeübt wurde, den religiösen Missbrauch betrieben und ihm ausgesetzt haben, dessen Opfer sie selbst geworden sind. Doch sind sie sich dessen nie bewusst geworden. Das hat religiöse Abhängigkeit, so wie jede Abhängigkeit so an sich. Sie waren und sind Religionsjunkies, die uns angefixt haben und zugelassen haben, das wir angefixt werden. Ich weiss nicht ob ein Drogenjunkie das tun würde, seinen teuren Stoff mit seinem Kind teilen.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Tamara Offline




Beiträge: 227

11.07.2012 13:00
#17 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Zitat von Engelchen im Beitrag #14
Wenn "sitzen" oder "stehen" Führung ist - okay.
Viel mehr haben die doch gar nicht mehr zu bieten! Es mag eine "kleine Herde" übrig bleiben, doch wie will die ihre "Führung" finanzieren?
Es sieht so aus, als wäre die KL nur noch an der eigenen (finanziellen) Absicherung interessiert.

Es wird m. E. knallen, wie auch immer!


Meines Erachtens hat die Führung Schuld auf sich geladen und sollte dafür sitzen.

LG, Tamara

________________________________________

Vorsicht mit dem Heiligenschein !!! Er könnte über die Augen rutschen !!!



Statler: "die Show war gut"
Waldorf: "Ja, bis sie angefangen hat"

Der Gärtner Offline




Beiträge: 2.969

11.07.2012 13:10
#18 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Ich muß sagen so richtig zum Überlegen über Sinn und Unsinn der NAK bin ich bei einer Kur mit den Kindern gekommen.Da lief alles ganz entspannt ab.Kein Streß am Sonnabend mit Baden,Klamotten raussuchen,Wecker stellen,und Sonntags der Gang in die Kirche.Kurz nach der Rückkehr hab ich mir einen PC gekauft.Und als meine Eltern sich dann noch in die Art der Gebete der Kinder einmischen wollten hab ich mich zum ersten Mal getraut NAK-Kritik einzugeben.Das war auf einen Sonnabend.Das erste was ich da gelesen hab waren Dokumente über und von Kuhlen.Da war Schluß mit lustig.Das war der erste Sonntag an dem ich zu Hause geblieben bin,und auch danach hab ich keine Kirche mehr betreten.Ein viertel Jahr später bin ich dann ausgetreten.
Ich frag mich warum schaffen das andere nicht die die gleichen Möglichkeiten haben.Warum haben die nicht spätestens nach Bischoffs Abnippeln das Weite gesucht.Es war doch ganz klar das er ein Lügner und Betrüger war.

___________________________
"Ist es nicht sonderbar, daß die Menschen so gerne für die Religion fechten und so ungerne nach ihren Vorschriften leben?"

Georg Christoph Lichtenberg (1742-99), dt. Aphoristiker u. Physiker

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

11.07.2012 13:25
#19 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Was ist schlimmer als neuapostolische Eltern?

Neuapostolische Pflegeeltern. Jedenfalls dann, wenn man keine eigenen mehr hat.-

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

11.07.2012 13:57
#20 RE: Kühnle: Für Ängste ist das Elternhaus verantwortlich! Zitat · antworten

Ja, AM, das dürfte tatsächlich noch schlimmer (gewesen) sein!

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Freier Wille - Wahlfreiheit
Erstellt im Forum Offtopic - Was thematisch nirgendwo einzuordnen ist! von jürgen
27 03.02.2013 11:17
von lorenzolo • Zugriffe: 1075
Das eingeforderte UR-Vertauen hatte einen Namen ...
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Weltmensch
8 21.01.2013 14:06
von lorenzolo • Zugriffe: 679
diavolino - Ohne große Blessuren davongekommen...
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Mein problemloser Ausstieg aus der NAK von Isa
21 14.03.2011 12:13
von Isa • Zugriffe: 715
Ralf Krämer - Gefühlslos
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 21:16
von Isa • Zugriffe: 691
Denu3 - Kurze Vorstellung
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 20:49
von Isa • Zugriffe: 276
T.S. - Vorstellung!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 16:57
von Isa • Zugriffe: 179
stumi - Hinter den Kulissen!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 13:57
von Isa • Zugriffe: 239
Verantwortlichkeit bei Beleidigungen in Internet-Foren!
Erstellt im Forum Bitte lesen und beachten: Die Persönlichkeitsrechte - Beleidigungen in... von Admin
0 20.04.2007 20:14
von Admin • Zugriffe: 483
Wo die Liebe hinfällt!
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Admin
0 01.04.2007 12:18
von Admin • Zugriffe: 473
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor