Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 3.269 mal aufgerufen
 Depressionen!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

27.11.2015 10:53
#41 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von jürgen im Beitrag #40
Autsch! - Wo ist bitte das smiley für ein schmerzverzerrtes Gesicht.


Jürgen wegen dehnen Ihrem dummen gelaber braucht man keine Schmerzen mehr haben und was das "Mitgefühl" angeht .... olllaaaa a späsle gmacht!
Menschen die sich, oft ein ganzes Leben lang selber in die Tasche lügen, lass sie ! ... Einfach nur darüber "lächeln" und sich bewusst machen das man das "Ziel" ja schon erreicht hat, indem man vom Glauben zum Schauen gekommen ist und gleichzeitig auch eine der größten Lebenslügen erkennen durfte.

Uncle Zic Offline




Beiträge: 584

27.11.2015 19:13
#42 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Ja, so war das ja auch im Krieg. Probleme beim Kämpfen, Töten, verwundet werden? Keineswegs für Neuapostolen. Kurz den Herrn angerufen, den Schweinkram ihm zu Füßen gelegt und...der Kopf war wieder frisch, die Verzweiflung, die Müdigkeit, der Dreck konnten dem Gotteskind nichts mehr anhaben, auf in den Kampf Torero! Da waren die anderen Landser aber ganz schön neidisch auf diesen Superglauben und wären massenhaft neuapostolisch geworden wenn nicht...nun ja, es hat die meisten leider dahingerafft, die Engelschutzabteilung war total überlastet, da war einfach too much shit.
Aber leider hat das bei mir nie geklappt mit den einfachen Bet- und Gottesknecht-Einweih-Lösungen, obwohl ich nicht so Hartes wie Krieg mitmachen musste. Ob ich schon ein wenig in Satans Klauen geraten war??? Na, was solls, die Welt der Neuapostolen jedenfalls ist voller schöner Erlebnisse, gerade auch des Gaubens und wenn wir zufriedene Mitmenschen haben macht das unser eigenes Leben auch leichter und so ist alles gut und sowieso ist wieder Adventszeit und vielleicht klappts ja diesmal mit der Ankunft und dann sind wir hier, die Aussteigergarde aber ganz schön angeschmiert oder aber vielleicht die anderen und die müssen sich dann anhören: "Ich kenne Euch nicht!" Na, das wäre ja die volle Härte für die Dauerbeter und Magere-Predigten-Anhörer, da wären sie um ihren himmlischen Lohn geprellt und könnten sich nicht einmal beschweren, au weia, weiß gar nicht, ob ich ihnen das wünschen soll, sind doch auch etliche nette und gute und so darunter, was meint ihr, wie soll ich mich denn dazu verhalten? Ich glaub, ich werd vor Schreck und weil mir keine Lösung einfällt noch mal depressiv. Mamma mia!

Hypnos Offline



Beiträge: 169

27.11.2015 22:25
#43 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Diese Einstellung, dass man bei Problemen, Sorgen etc. nicht zu Fachleuten geht, sondern sich einem AT anvertraut, die wird in der NAK nach wie vor vertreten. Aus psychologischer Sicht ist das natürlich fatal. Andererseits hat so eine Sekte gerade die beste Möglichkeit jemanden an sich zu binden und von "der Welt da draussen" abzuschotten. Dieses Vorgehen ist typisch für Sekten.

Das höre ich von Patienten alle paar Tage, dass sie genau solches erlebt haben, nicht in der Vergangenheit sondern in den letzten Wochen und Monaten erst. Sicher fressen die ATs inzwischen Kreide, doch in Wirklichkeit ist es nach wie vor eine gefährliche Gemeinschaft, wenn jemand psychisch nicht stabil ist.

Aus diesen Gründen werde ich es nie bereuen diesen Scharlatanen immer wieder knallhart gegenüber zu treten und dabei auch mal die gute Kinderstube und gute Manieren zu vergessen. Die NAK-ATs wissen inzwischen, dass mit mir und meinen Patienten nicht gut Kirschen essen ist, denn ihr verlogenes Glaubensgesülze können die sich bei mir sparen, ich lege da mehr Wert auf knallharte Fakten und meine Sprache ist überaus deutlich. Von der Bibel habe ich inzwischen wohl mehr Ahnung als diese ganze scheinheilige Schar von Glaubensfanatikern.

Admin Offline




Beiträge: 4.735

27.11.2015 23:16
#44 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Uncle Zic schreibt:

Zitat
Ja, so war das ja auch im Krieg. Probleme beim Kämpfen, Töten, verwundet werden? Keineswegs für Neuapostolen.
Genau, so ist es!






Klick!

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

28.11.2015 11:36
#45 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Heiliger Strohsack!
Gibt es von diesem Material noch mehr? Womöglich in besserer Auflösung und ohne Veränderungen/Verzierungen? Das würde ich gerne ausdrucken und gewissen Leuten zeigen!

Zum Jahr 1941:

Zitat von https://de.wikipedia.org/wiki/Neuapostolische_Kirche#Die_Neuapostolische_Kirche_im_Nationalsozialismus
1941 verkündete Unsere Familie: „Deutschland wird kämpfen bis zum totalen Siege, das heißt, bis zur Befreiung Europas und der Welt von bolschewistischen Mördern, von der britischen Plutokratie und von Juden und Freimaurern.“[54] Im Juli 1941 hieß es in derselben Zeitschrift: „Die Tempel- und Synagogenbräuche der Juden sind […] für den, der sie – etwa in Warschau – einmal in Reinkultur gesehen hat, nur ein peinliches Schauspiel.“

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

28.11.2015 11:36
#46 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Boah, ey und das ist heute alles nicht mehr wahr, oder ein bedauerlicher Einzelfall eines fehlgeleiteten Readakteurs ...

Ein Liebesbund ums Erdenrund ... Na ja.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

28.11.2015 13:00
#47 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von Jürgen
Ein Liebesbund ums Erdenrund ... Na ja.


Nein - eine Verbrecherbande ums Erdenrund!
Und die EKD spielt da noch mit. Selber versteckt sie sich hinter dem "Stuttgarter Schuldbekenntnis"!

Kein Wunder bei denn "Pharisäer-Vereinen"! ... *sing* Was da hinten das mag schwinden ...

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

28.11.2015 17:16
#48 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Der Bezirksälteste i.R.Prof. Dr. eme. Günter Törner führte in seinem Vortrag zur Thematik "NAK in der DDR - was mir Zeitzeugen erzählten und was in staatlichen Archiven zu lesen ist" am 12.11.2015 im Archiv Brockhagen (http://www.archiv-brockhagen.de/) im Zusammenhang des Verhaltens der NAK im Nationalsozialismus und in den 40 Jahren DDR für mich unerwartet aus:

"Die NAK konnte sich über ihren 10.Glaubensartikel immer reinwaschen."

(„Ich glaube, dass die Obrigkeit Gottes Dienerin ist, uns zugute, und wer der Obrigkeit widerstrebt, der widerstrebt Gottes Ordnung, weil sie von Gott verordnet ist.“ Zitiert aus: Neuapostolische Kirche im Bezirk Berlin (Hrsg.), Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben, 1978, S. 67.)

Aber zurück zum Artikel "Depression". Ich habe meinen Bekannten zwischenzeitlich gefragt und er teilte mir mit, dass der Artikel aus der Zeitschrift "Unsere´Familie" stammt und ungefähr vor 15 Jahren veröffentlicht wurde. In der Hans Meiser - Sendung auf RTL am 15.11.1995 führte das Mitglied der NAK (oder ehemaliges Mitglied der NAK?) Jürgen Walter sinngemäß aus, dass die NAK von einer Psychotherapie abrät. In einer fundierten Analyse bestehe natürlich die Gefahr, dass die NAK zwangsläufig selbst als Verursacher (oder Mitverursacher)der entstandenen gesundheitlichen Einschränkungen eventuell in die Kritik kommen könnte, "was ja nicht abwegig wäre". Er erwähnte auch die damals noch in der NAK auftretende "Prügelpädagogik", wobei er darauf verwies, dass er das auf keinen Fall pauschalisieren möchte:

"Als nächster Gast ein Herr Jürgen W..
Er berichtet insbesondere über den Aspekt einer gewissen "Prügelpädagogik" die er selbst als Kind mit "auskosten" durfte.
Er wolle das zwar nicht verallgemeinern, aber auch aufgrund anderer Berichte sei er der Meinung, diese Tendenz sei überdurchschnittlich häufig innerhalb der Neuapostolischen Kirche gewesen.

Im Gegensatz zu J., welcher die NAK als lebensfroh bewertet, bemüht W. den Vergleich. Sie gleiche einem Kinderkreisel der mit der Peitsche angetrieben werden muss."

http://www.manfred-gebhard.de/NAKVideo.htm

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

29.11.2015 16:03
#49 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat
Ich glaube, dass die Obrigkeit Gottes Dienerin ist, uns zugute, und wer der Obrigkeit widerstrebt, der widerstrebt Gottes Ordnung, weil sie von Gott verordnet ist.


Das kann einen schon depressiv machen, wenn man glauben muss, das folglich solche Oberar§§§löcher wie A. Hitler "Gottes Diener" seien. So etwas passt doch nur in Köpfe, die löcherig wie verrostete Blecheimer sind...

Zitat
in der NAK auftretende "Prügelpädagogik"


Nach meiner Erinnerung (60er Jahre plusminus) gab es diesbezüglich damals keine verpflichtenden Richtlinien in der NAK. In der Praxis gab es damals einfach alles, prügelnde und weitgehend 'pazifistische' Erziehungsmethoden. Die Gottesknechte haben sich damals ziemlich rausgehalten. Ich wurde fast nicht geprügelt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

29.11.2015 17:07
#50 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von lorenzolo im Beitrag #49
Die Gottesknechte haben sich damals ziemlich rausgehalten.....

Na ja, trotzdem ist in meiner Gegend nahezu jeder zusammengezuckt, wenn mal überraschend ein AT vor der Tür stand und der Fernseher war nicht rechtzeitig ausgeschaltet worden..
... oder wenn man - in späteren Jahren (Mitte der 70er) - auf dem Weg zur Kneipe ertappt wurde ...
... oder in einer der damals recht häufigen Jugend-Disco-Veranstaltungen der evangelischen Kirchengemeinde
... oder
... oder

Also im meiner damaligen Gemeinde haben sich die Pinguine mitnichten herausgehalten

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

29.11.2015 23:14
#51 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

lorenzolo schreibt:

Zitat

Das kann einen schon depressiv machen, wenn man glauben muss, das folglich solche Oberar§§§löcher wie A. Hitler "Gottes Diener" seien. So etwas passt doch nur in Köpfe, die löcherig wie verrostete Blecheimer sind...



Und wie urteilst Du darüber bzw. was könnte der Beweggrund dafür gewesen sein, dass der Stammapostel Richard Fehr erst 1992 "im Einssein mit allen Bezirksaposteln der Erde die Fassung des 10. Glaubensartikels geändert" hat? Spricht aus dieser Entscheidung nicht eine große Weisheit, welcher Deiner obigen Kritik den Wind aus den Segeln nimmt? Der 10. Glaubensartikel lautet seit 1992:

"Ich glaube,daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen."

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

30.11.2015 07:30
#52 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von Olaf Wieland im Beitrag #51
"Ich glaube,daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen."


Und wenn man mir jetzt noch sagt, wie ch das einem Staatsanwalt erklären soll, dass ich gegen geltende Gesetze verstoßen habe, weil die göttlichen Gesetze was anderes sagen, als die Rehtssprechung...
... der lacht sich doch tot über so einen Quatsch

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

30.11.2015 07:59
#53 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von Olaf Wieland im Beitrag #51

"Ich glaube,daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen."

Soweit ich weiss hatte der 10. Glaubensartikel schon zu Zeiten der Weimarer Republik diese Fassung, die der Auffassung von Petrus "Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen!" folgt.
Die andere Form folgt eher der Auffassung von Paulus und gibt sie eins zu eins wieder.
Womit sich wieder bestätigt was Albert Einstein über die Bibel sagt ... siehe unten.

Nein, letztendlich zeigt sich hier die gegenüber autoritären und totalitären Systemen, wie dem Deutschen Reich, dem Dritten Reich und der DDR liebdienerische und demokratischen Systemen ablehnende und feindseelige Einstellung der NAK.
Die im übrigen nicht nur sie und andere Sekten an den Tag legen, sondern die über lange, lange Zeit auch alle christlichen Kirchen deutlich machten.

Die NAK lässt auch heute noch nur ein absolut basisdemokratisches Abstimmungsverhalten zu und das ist die Abstimmung mit den Füssen. Und ich kann allen Noch-Mitgliedern und vor allem den Kritikern innerhalb der NAK nur dringend raten dieses auch ein für alle Mal zu nutzen. Das Gedankengut, das in den Betonköpfen der NAK-KL herumspukt wird sich NIE ändern, dafür sind Macht, Ansehen und Geld einfach zu reizvoll.

Es ist doch aber auch sooo einfach: Ich erzähle ein paar Menschen eine Geschichte vom Pferd, die mir Gott, sein Geist oder ein Engel erzählt haben soll. Ein paar werden sich an den Kopf langen und sagen: "Du mich auch ..." Ein paar werden bleiben und von mir sagen ich sei ein Apostel oder Prophet Gottes. Das war schon immer so ...

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

30.11.2015 09:27
#54 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von Olaf Wieland im Beitrag #51
Spricht aus dieser Entscheidung nicht eine große Weisheit, welcher Deiner obigen Kritik den Wind aus den Segeln nimmt? Der 10. Glaubensartikel lautet seit 1992:
"Ich glaube,daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen."


Ok... EIN Loch des "großen Siebes" wurde damit für den Fromen wohl geschlossen. Von großer Weisheit kann hier wohl aber keine Rede sein. Das ist NONSENS und Weltfremd. Aber als Religiot kann man das wohl nicht anderst sehen.

Deshalb auch die vielen Probleme die die Menschheit durch solche erleiden muss und nicht verstehen will (oder auch kann), das nicht der Wind, sondern wie man die Segel setzt die Richtung bestimmt. Wer o.g. Schwachsinn glaubt, muss auch noch glauben das die Erde eine Scheibe ist und wissentschaftlich gesehen eine IQ hat, der sich nahe einer geistes Krankheit, dem Schwachsinn bewegen wird.

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

30.11.2015 09:32
#55 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von weitweg im Beitrag #50
Zitat von lorenzolo im Beitrag #49
Die Gottesknechte haben sich damals ziemlich rausgehalten.....

Na ja, trotzdem ist in meiner Gegend nahezu jeder zusammengezuckt, wenn mal überraschend ein AT vor der Tür stand und der Fernseher war nicht rechtzeitig ausgeschaltet worden..
... oder wenn man - in späteren Jahren (Mitte der 70er) - auf dem Weg zur Kneipe ertappt wurde ...
... oder in einer der damals recht häufigen Jugend-Disco-Veranstaltungen der evangelischen Kirchengemeinde
... oder
... oder

Also im meiner damaligen Gemeinde haben sich die Pinguine mitnichten herausgehalten



Das kann ich bestätigen. Meine Aussage bezog sich nur auf "Prügelpädagogik".

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

30.11.2015 09:46
#56 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von Olaf Wieland im Beitrag #51
lorenzolo schreibt:

Zitat
Das kann einen schon depressiv machen, wenn man glauben muss, das folglich solche Oberar§§§löcher wie A. Hitler "Gottes Diener" seien. So etwas passt doch nur in Köpfe, die löcherig wie verrostete Blecheimer sind...

Und wie urteilst Du darüber bzw. was könnte der Beweggrund dafür gewesen sein, dass der Stammapostel Richard Fehr erst 1992 "im Einssein mit allen Bezirksaposteln der Erde die Fassung des 10. Glaubensartikels geändert" hat? Spricht aus dieser Entscheidung nicht eine große Weisheit, welcher Deiner obigen Kritik den Wind aus den Segeln nimmt? Der 10. Glaubensartikel lautet seit 1992:
"Ich glaube,daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen."


Was da aus dieser Entscheidung spricht, wüsste ich, wenn ich wüsste, was das Motiv dafür war. Was wurde denn da als Begründung angegeben?
Ich vermute mal, das war die histor. Situation nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, als so einige staatlich verursachte Schweinereien hochkamen.

Im übrigen wüsste ich gerne, wie jemand erkennen kann, dass etwas ein "göttliches Gesetz" sein soll. (Wo es doch schon große Probleme bereitet, so einen Gott überhaupt zu "lokalisieren".)
Das mit den angeblichen "göttlichen Gesetzen" ist doch auch nur wieder ein taktischer Eingriffspunkt für Priester-Willkür. Ein weiteres Hebelchen, um "Glaubensinhalte" nach Bedarf zu produzieren.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

30.11.2015 15:19
#57 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat
Ich vermute mal, das war die histor. Situation nach dem Zusammenbruch des Ostblocks, als so einige staatlich verursachte Schweinereien hochkamen.



Aber nach Ende des 2. Weltkrieges kamen doch auch nicht zu leugnende "staatlich verursachte Schweinereien" hoch und trotzdem wurde der 10. Glaubensartikel erst 47 Jahre später geändert.


Zitat

Was da aus dieser Entscheidung spricht, wüsste ich, wenn ich wüsste, was das Motiv dafür war. Was wurde denn da als Begründung angegeben?



In einer Ausgabe der neuapostolischen Hauszeitschrift "Unsere Familie" wurde 1992 auf einer ganzen Seite "Zum Geleit" mit Abbildung des damaligen Stammapostel Fehr aufgrund der Wichtigkeit der Änderung des 10. Glaubensartikels folgende Begründung den Mitgliedern der NAK präsentiert:

"Meine lieben Geschwister!

"Ich glaube,daß die Obrigkeit Gottes Dienerin ist uns zugute, und wer der Obrigkeit widerstrebt, der widerstrebt Gottes Ordnung, weil sie von Gott verordnet ist."

In diesem Wortlaut ist uns der 10. Glaubensartikel seit unseren Kindertagen vertraut. Die Formulierung stützt sich auf den Brief des Apostels Paulus, in dem er die Gemeinde in Rom an den Gehorsam erinnert, den jedermann der "von Gott verordneten Obrigkeit" schuldet. Aus der Reichsgottesgeschichte kennen wir jedoch Beispiele, daß das Befolgen göttlicher Gesetze über den Gehorsam gegenüber der Obrigkeit gestellt wurde. Nachdem die Apostel Petrus und Johannes den Lahmen vor der Tür des Tempels in Jerusalem geheilt hatten, verkündigten sie vor dem herbeieilenden Volk den Namen Jesu Christi, aus dessen Vollmacht sie dieses Wunder vollbracht hatten. Das verdroß die Schriftgelehrten; sie ließen die Apostel gefangennehmen, die sich am nächsten Morgen vor dem Hohen Rat rechtfertigen mußten: "Aus welcher Gewalt oder in welchem Namen habt ihr das getan?" Auch hier bekannte der Apostel Petrus, wodurch der Gelähmte geheilt worden war: "In dem Namen Jesu Christi von Nazareth ... steht dieser allhier vor euch gesund."

Die Mitglieder des Hohen Rates berieten sich miteinander und forderten dann die Apostel auf, den Namen Jesu nicht mehr zu verkündigen, "... und geboten ihnen, daß sie sich allerdinge nicht hören ließen noch lehrten in dem Namen Jesu." Daraufhin sprachen die Apostel Petrus und Johannes: "Richtet ihr selbst, ob es vor Gott recht sei, daß wir euch mehr gehorchen denn Gott."
Die Apostel Petrus und Johannes verweigerten nicht den Gehorsam, sie stuften aber das Befolgen des ihnen vom Herrn Jesus gegebenen Auftrags höher ein als den Gehorsam gegenüber der irdischen Macht.

Erneut wurden die Apostel in Jerusalem gefangengenommen, und nachdem ein Engel in der Nacht die Türen des Gefängnisses geöffnet hatte, lehrten die Apostel wieder im Tempel. Das wurde dem Hoheproester zugetragen: "Siehe, die Männer, die ihr ins Gefängnis geworfen habt, sind im Tempel, stehen und lehren das Volk. Der Hohepriester ließ sie rufen und fragte sie: "Haben wir euch nicht mit Ernst geboten, daß ihr nicht solltet lehren in diesem Namen?" Petrus aber und die anderen Apostel antworteten: "Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen."

Um diesem Wort Rechnung zu tragen, habe ich im Einssein mit allen Bezirksaposteln der Erde die Fassung des 10. Glaubensartikels geändert. Er lautet nun: "Ich glaube, daß ich der weltlichen Obrigkeit zum Gehorsam verpflichtet bin, soweit nicht göttliche Gesetze dem entgegenstehen." Diese Formulierung bindet uns nach wie vor an den Gehorsam gegenüber der von Gott verordneten Obrigkeit, schließt aber zugleich mit ein, was zu den unveränderbaren Grundsätzen unseres Glaubens gehört:

"Man muß Gott mehr gehorchen denn den Menschen."

Mit herzlichem Gruß

Euer R. Fehr

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

30.11.2015 15:52
#58 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Toll, der Fehr war ja ein richtiger kleiner Rebell...
Dann haben wir also früher alle falsch geglaubt. Oder Gott hat seinen Willen geändert. Oder es alles bloß zusammenfantasiertes Zeug.


Zitat
Aber nach Ende des 2. Weltkrieges kamen doch auch nicht zu leugnende "staatlich verursachte Schweinereien" hoch und trotzdem wurde der 10. Glaubensartikel erst 47 Jahre später geändert.


Da regierte ja auch noch der 'Naziopa' JG Bischoff.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

30.11.2015 20:40
#59 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Aber hinter "Naziopa JG Bischoff" kamen bis 1992 noch Walter Schmidt, Ernst Streckeisen, Hans Urwyler und der "kleine Rebell" Richard Fehr (ab 22. Mai 1988 ), und zwischenzeitlich noch die scheinheilig proklamierte sogenannte "Eigenverantwortung" der neuapostolischen Blö (k)dschafe.(Eigenverantwortung = totale Freiheit?).

Es brauchte also erst den Zusammenbruch der Ostblockstaaten ( die NAK hatte keinen Anteil an der Wende), dass Stammapostel Richard Fehr ("Ich bin bei meinen Besuchen in der DDR immer in ein sicheres und geordnetes Land gekommen."), "rebellisch" und sich der Verbrechen des Naziregimes (Massenmord an den europäischen Juden) und der "staatlich verursachten Schweinereien" im "Ostblock" bewusst wurde? (bitte nicht den Smiley persönlich nehmen!!)

Aus meinen Forschungsunterlagen veröffentliche ich nun hier das bisher unbekannte und unbeachtete Dokument des Opportunisten Richard Fehr (Gott sei seiner Seele gnädig)(im Zusammenhang mit der Verhöhnung der Opfer) :



Klick!

Und was ist die Konsequenz?

http://ex-nak.lima-city.de/Liste.pdf

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

01.12.2015 13:07
#60 RE: Bin ich depressiv? Zitat · antworten

Zitat von Olaf Wieland im Beitrag #59
Und was ist die Konsequenz?

Die Konsequenz ? ... Wieder ein "Dr.Lügenbaron" entlarft ...

Angesichts einer anhaltend verstockten Unbußfertigkeit der NAK, können die Arbeitsgemeinschaften christlicher Kirchen nicht verantworten, der Neuapostolischen Kirche auch nur Gaststatus in der ökumenischen Gemeinschaft zu gewähren, ganz abgesehen von einer Vollmitgliedschaft. Erst ein Schuldbekenntnis der NAK und weitere Schritte einer kritischen Aufarbeitung ihrer dunklen Vergangenheit, könnten eine Rolle in einem längeren Prozess der Katharsis spielen. Erst danach und durch konkretes Handeln könnte es der NAK gelingen, Glaubwürdigkeit zurückgewinnen.
Dr. Wolfgang Welsch, 24. 10. 2015

http://ex-nak.lima-city.de/Liste.pdf

Seitdem die Nagolder Neuapostolische Kirche vor einem Monat in die Arbeitsgemeinschaft Christliche Kirchen als Gastmitglied aufgenommen wurde (bis dahin hatte sie Beobachter-Status)

http://cms.nak-nagold.de/rueckblick/erei...konzert-nagold/

Olaf Du solltest Dich von Menschen fernhalten ... "Die falsch Zeugnis reden"!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hallo, ich bin auch neu hier.
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Lipeti
31 08.11.2012 22:23
von Lipeti • Zugriffe: 1523
Lily
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
449 13.07.2014 18:36
von jürgen • Zugriffe: 10843
Line - Traurig und glücklich zugleich!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
54 13.03.2011 10:47
von Line • Zugriffe: 3874
Line - Traurig und glücklich zugleich!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
9 21.10.2010 15:12
von Isa • Zugriffe: 402
KlausTheodor - Ich bin der Neue
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 21:55
von Isa • Zugriffe: 275
goattoo - bin wieder zurück
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 18:08
von Isa • Zugriffe: 582
mogli - ich bin neu hier!!!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 16:54
von Isa • Zugriffe: 278
Lona - Auf der Suche nach mir selbst!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 13:10
von Isa • Zugriffe: 264
Aus meinem Leben als neuapostolisches Gotteskind
Erstellt im Forum Abtrünnig und ausgestoßen - Gottes verlorene Kinder! von Admin
0 09.09.2010 20:52
von Admin • Zugriffe: 2524
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor