Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 583 mal aufgerufen
 In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil!
Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

01.03.2012 05:32
...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Ob scherzhaft oder ernst gemeint, fast jeder hat es schon gesagt, "Ich kann nicht zwei Herren dienen..." Das Bibelzitat dazu... siehe: Matthäus 6/24

Zitat
Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten...

http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/6/

Ich find diesen "biblischen Ausdruck "Herren" echt bescheuXXt.., aber in dem Märchenbuch stehen noch viel mehr verrückte Dinge. "dienen" ist noch bescheidener.

Ich kann ja unter unbegrenzt vielen "Herren", denen ich dienen muss, kann oder will, wählen wie z.B. Glaube, Kirche, "Gott/Götter" Atheismus, Hobby, und und...

Was aber ist und folgt denn,

wenn ich (mir) zu einem von zwei "Herren" sage,
ich kann nicht, höre auf, Dir zu dienen.... weil ich nur noch dem anderen "Herren" dienen will und werde.
Schön und auf den ersten Blick ein sehr edler und löblicher Vorsatz, denn eine entscheidender Entschluss ist das dann noch lange nicht,

denn...

was geschieht eigentlich, wenn es den dritten, den eigentlichen Haus"herren" gibt?
Ist der dann kein 'richtiger' ernst zu nehmender DienstHerr?
Warum wird er als der eigentliche erste und demzufolge allein zu dienendem "Herren" nicht als solcher bevorzugt behandelt, wie es ihm zustehen müsste?
Ist der "Hausherr" völlig auszuklammern, zu ignorieren? Gibts ein beachtenswertes Gewissen?
Was ist mir am "Hausherren" dann überhaupt wichtig, dass ich ihm immer noch und weiterhin diene? Ist der Gewinn und der Wert so hoch?

Ich müsste doch immer noch zwischen zwei "Herren" entscheiden... um einem einzigen "Herren" im vollsten Umfang und uneingeschränkt dienen zu können..
Oder denke ich da (wieder) verknotet?
Ist daran was falsch, wenn ich mir schlicht vormache, ich diene mit Scheuklappen so nur einem "Herren"? Wenn ich aber ehrlich zu mir selbst sein will, muss ich wissen, wem allein ich diene...

Besser wäre es, nur sich selbst zu dienen und sein eigener Herr zu sein?
Aber wäre das nicht eine traurige Art des Egoismus'? hmmm... ich glaub, das ist kein Egoismus.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Lily Offline




Beiträge: 1.387

01.03.2012 09:42
#2 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Sorry, Eisblume, ich kann dir grad nicht folgen.. was oder wen meinst du mit "Hausherrn"?

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

01.03.2012 10:15
#3 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Es geht nicht mit allgemein formulieren, sehe ich ein Lily, ich versuche mal, meine "Herren" zu beschreiben.
Der "Hausherr" war bei mir der Wunsch, ich möge nicht aufhören, zu existieren und damit auch nach dem Tode noch in welcher Form auch immer 'da' sein.

Die Herren, denen ich gleichzeitig dienen wollte und für einen von beiden ich mich entscheiden "musste", waren:
der Glaube an "Gott", von dem niemals die kleinste Regung in keine Richtung kam.
Und dem gewachsenem, nun ausgeprägten Atheismus, der einmal mit dem Zeifel an "Gott" in der frühen Kindheit begann.

Ich habe drei "Herren" gedient, zeitweise gleichzeitig.
Erst einmal habe ich mich zwischen Glauben und Atheismus für den Atheismus entschieden.
Ja und nun passte das aber so gar nicht mehr mit dem Hausherrn oder?
Denn ich kann wirklich nicht beiden dienen, es schliesst einander aus...

Ich kann nicht weiter existieren wollen, aber nicht an welchen der vielen "Götter" auch immer glauben, das geht nicht.
Ich kann auch nicht beides haben wollen!!

Ich diene nun allein einem Herren
so... bin ich damit nun mein eigener und sehr egoistischer Herr?

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin heute noch manchmal unglücklich darüber, dass ich nicht mehr glauben kann, nicht mehr glauben will!
Dass es so ist, schreibe ich der NAK zu!

Lily, ist es ein klein wenig verständlicher geworden?
Für die "Herren", denen ein jeder dient, kannst auch alles andere, was Dir einfällt einsetzen. Es gibt immer Verlierer und immer Gewinner. Kommt darauf an, wem welcher Gewinn der wichtigste ist und was er unbedingt nicht verlieren will.

Nachtrag 10:30 h
Natürlich geht auch mehrgleisig fahren, aber dann passt etwas ganz und gar nicht, ist nicht ehrlich, nicht fair, nicht richtig sich selbst und anderen gegenüber nicht, entscheidet jeder aber ganz allein für sich.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

01.03.2012 11:11
#4 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Grundsätzlich ist dieser ganze "Herren"- und "Dienen"-Käse ein ganz durchsichtiges Manöver, um die Christengemeinde an das Buckeln unter welchem Regime auch immer zu gewöhnen!
Die Psychologen kennen den Begriff ==> Bahnung . Wie beim Skifahren, wenn eine Loipe "gebahnt" wird. In so einer "Spur" soll dann das ganze Volk einheitlich daherrutschen...

Das Christentum ist ja das, worin es groß geworden ist. Groß geworden ist es als zusätzliches Herrschaftsinstrument in der Hand von Despoten. Es wurde jahrhundertelang zur Fesselung und Knechtung des sogenannten "Volks" eingesetzt. Und damit wurde es das, wozu es benutzt wurde. (Eine Art Evolutionsergebnis.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Der Gärtner Offline




Beiträge: 2.969

01.03.2012 19:22
#5 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

So sehe ich das auch.Ich diene niemandem mehr.

___________________________
"Ist es nicht sonderbar, daß die Menschen so gerne für die Religion fechten und so ungerne nach ihren Vorschriften leben?"

Georg Christoph Lichtenberg (1742-99), dt. Aphoristiker u. Physiker

Lily Offline




Beiträge: 1.387

01.03.2012 19:37
#6 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Eisblume, ich glaube ich habe verstanden, was du meinst.

Allerdings bin ich mir für mich nicht sicher, ob ich das als "Herren haben und Herren dienen" bezeichnen würde und schon gar nicht in Verbindung mit der Forderung nur einem Herren zu dienen.

Selbstverständlich sind da mehrere Dinge in mir, denen ich gerecht werden will, weil es mir richtig erscheint. Und ja, manchmal kommen sie (die Herren) sich ins Gehege und ich muss entscheiden, wem ich den Vorrang gebe.

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

01.03.2012 20:27
#7 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Ja, ich beziehe es auch mehr auf das fundamentale in meinem Leben, das, was mir persönlich sehr wichtig ist. Ich bin kein glücklicher Mensch, wenn ich mir selbst nicht treu bleiben kann.

Ich kann nicht wie ein Schmetterling von Blume zu Blume mal hier mal dahin flattern. (Herren dienen)
Ich mein schon, eine "Bahn" sollte da sein.Die Richtung kann durchaus auch mal im Zickzack-Kurs, aber dennoch unerschütterlich letztendlich zum erstrebten Ziel führen.
Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Rollmops ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2012 21:08
#8 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

..Zwei Herren dienen..ist das womöglich nur ein Beispiel,ein Hinweis darauf,EINER Sache nachzugehen,aber das RICHTIG?
Beispiel Berufsleben;Ist es da nicht besser,eine Arbeit RICHTIG zu machen(voll dahinter zu stehen),als noch eine 2. Arbeit anzunehmen und dann beides halbherzig und luschig zu erledigen..?
Nur mal so ein Gedanke,was mir dazu einfällt..

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

01.03.2012 22:01
#9 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Rollmops,
es kommt sogar vor, dass man für eine gewisse Zeit keine andere Wahl hat, als "zwei Herren" zu dienen. Den Ausdruck finde ich.... naja, auf jeden Fall ist er sehr NAK-lastig!
Da Du den Job ansprichst, wieso sollte sich jemand anderes meinen Kopf zerbrechen? Ich habe z. B. aktuell zwei Jobs und ich schaffe beide sehr gut, ohne dass einer darunter leidet. Jeder Mensch ist eben anders, der eine schafft 2 Jobs, ein anderer nicht einmal einen. Wenn dann noch der, der selbst keinen hat, schief auf den guckt, der 2 schafft, verpasst er es oft, an seinem eigenen Leben etwas zu ändern.

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

01.03.2012 22:39
#10 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Zitat von mir siehe Eingangsbeitrag
Ich find diesen "biblischen Ausdruck "Herren" echt bescheuXXt.., aber in dem Märchenbuch stehen noch viel mehr verrückte Dinge. "dienen" ist noch bescheidener.

Klar ist das NAK-lastig, irgendwie auch normal in einem NAK-bezogenen Aussteigerforum, nicht wahr? . Ist doch in jedem von uns genug von hängengeblieben. Ich zieh mir das ganze "verlogene gläubige Zeugs" der NAK ja auch rein, sogar freiwillig, wobei ich mir dann schon gern mal das Eimerchen von Rollmops ausleihe.

Zitat von ROllmops
..Zwei Herren dienen..ist das womöglich nur ein Beispiel,ein Hinweis darauf,EINER Sache nachzugehen,aber das RICHTIG?...

Das ist das Grund-Prinzip, von dem ich spreche, ja genau.
Ich mache mir keinen Kopf um andere, was sie falsch machen oder ob ich irgendwas besser oder schlechter mache als andere.
Ich mache mir höchstens Gedanken darüber, dass ich nicht unbedingt sehend in ähnliche bis gleiche "Fallen" des Lebens tappe, wie andere Menschen, denen ich begegne. Ich kann damit einigen möglichen eigenen schlechten Erfahrungen so doch ... zum Beispiel .... vorbeugen, aus dem Weg gehen, mir ersparen, nicht zum Vorbild nehmen etc..

Im Umkehrschluss... natürlich nehm ich auch gerne positive Erfahrungen, Erlebnisberichte und Eigenschaften von anderen als Reiz, selbst einige an mir festgestellten "Makel" entsprechend zu beheben. Ich werde mich nie mehr selbst verbiegen oder von irgendwelchen Glaubens-Fuzzies verbiegen lassen lassen und mein Ich für keinen anderen Menschen ändern.
Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Rollmops ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2012 22:43
#11 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Zitat von Engelchen
Rollmops,
es kommt sogar vor, dass man für eine gewisse Zeit keine andere Wahl hat, als "zwei Herren" zu dienen. Den Ausdruck finde ich.... naja, auf jeden Fall ist er sehr NAK-lastig!
Da Du den Job ansprichst, wieso sollte sich jemand anderes meinen Kopf zerbrechen? Ich habe z. B. aktuell zwei Jobs und ich schaffe beide sehr gut, ohne dass einer darunter leidet. Jeder Mensch ist eben anders, der eine schafft 2 Jobs, ein anderer nicht einmal einen. Wenn dann noch der, der selbst keinen hat, schief auf den guckt, der 2 schafft, verpasst er es oft, an seinem eigenen Leben etwas zu ändern.



***************************************************************************************

Ist ja auch o.k. so Engelchen,das war ja nur als Beispiel gedacht.
Und wenn Du 2 Jobs gut erledigst,ist das natürlich toll,aber Jeder wird das auch nicht hinbekommen.Deswegen ´sollte so ein Mensch lieber eins richtig,statt 2 Sachen schlecht machen(wenn ers nicht besser schafft).´
SO meinte ich das..

Rollmops ( gelöscht )
Beiträge:

01.03.2012 22:46
#12 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Eisblume,das mach ich auch nicht mehr,verbiegen kommt für mich auch nicht mehr infrage,im Sinne von "einer Institution dienen",unterwürfig sein,mich anpassen,etc. Nee,kommt auch bei mir nicht mehr in die Tüte...

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

01.03.2012 22:50
#13 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Naja, allerdings muss ich mir nicht die Vorzüge bzw. Mängel anderer Menschen ansehen, um meinen eigenen Weg zu finden.
Ich weiß sehr genau, was ich will und was nicht. Das baut sich auf meinen Erfahrungen und Vorstellungen auf. Was für andere Menschen gut sein mag, ist es für mich noch lange nicht.

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

01.03.2012 22:58
#14 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Ich sprach von (An)Reiz, nicht von Nachahmung....
Aber macht nix, niemand muss unbedingt verstehen wollen.
Das hat mit eigenem Willen (nicht) haben und eigenem Weg gehen aber so gar nix zu tun.
Es gibt auch Menschen, deren "Vorbild" ich auch dann nicht nacheifern würde, wenn es absolut richtig erscheint.

Nicht nur aus eigenen, sondern auch aus Fehlern anderer Mnschen lerne ich viel und das kann auch oft eine gute Lehre sein!
Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

01.03.2012 23:18
#15 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Irgendwie verstehe ich dieses gesamte Thema nicht so richtig, und das hat nichts mit "wollen" oder "nicht wollen" zu tun.
Was nicht heißt, dass ich bestimmte Motive nicht erkenne/erkennen will. Der Sinn allerdings leuchtet mir nicht ein.

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

01.03.2012 23:23
#16 RE: ...Herren haben und Herren dienen... Zitat · antworten

Mein "Motiv" hab ich erläutert.
Nicht jedem muss alles einleuchten.
Nicht alles muss immer verstanden werden.
Vieles im Leben bleibt vielen für immer ein Geheimnis.
Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Zwei Herren dienen
Erstellt im Forum In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil! von Der Gärtner
5 03.07.2014 19:04
von Vox Humana • Zugriffe: 556
Hier irrt Herr Leber
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von
4 31.07.2013 11:39
von lorenzolo • Zugriffe: 877
King Enriquez is here!!!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Mein problemloser Ausstieg aus der NAK von King Enriquez
16 21.06.2011 17:11
von naoki • Zugriffe: 574
Konfessionsschizophrenie!!??
Erstellt im Forum In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil! von Vox Humana
2 10.04.2011 11:48
von Uncle Zic • Zugriffe: 380
Herr, ich danke dir!
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Admin
12 12.03.2011 18:21
von Admin • Zugriffe: 412
Wer kennt es noch? Herr schlage an mit deiner Sichel ..
Erstellt im Forum In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil! von Admin
22 21.11.2012 15:39
von Tom • Zugriffe: 1044
Wie war das gleich mit Noah und der Sintflut?
Erstellt im Forum Was bedeutet Glaube und Religion? von Isa
0 08.09.2010 13:08
von Isa • Zugriffe: 386
Das Beste in den Dienst der NAK stellen - die Jugendzeit!
Erstellt im Forum Glaubensfreuden und der Welt Lust von Admin
0 05.04.2007 16:19
von Admin • Zugriffe: 230
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor