Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 2.683 mal aufgerufen
 Lieber nie geboren, als neuapostolisch und abgefallen
Seiten 1 | 2
Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

05.07.2012 19:31
Warum nur... Zitat · antworten

Ja... warum nur bringt mich jetzt gerade so was ganz banales wie 'Kirchen'Gesang leicht bis mittel aus der Fassung, dem Takt und zum... Heulen... ??
Nein, nicht weil der Gesang so schön ist, sondern ich weine vor Wut, weil mich bestimmte Klänge schlicht berühren, wo sie mich nicht (mehr) berühren sollen.
Nicht der Text ist es, den überhöre ich wohl, doch er ist leider im Hinterstübchen fest eingebrannt... grrrrrrrr.
Warum 'darf' ich das nicht alles einfach nur ganz vergessen?
Ich hätte da ein paar wüste Schimpfworte auf den Lippen, die ich mir aber versage, auszusprechen.
Warum kann ich auf schlimme Dinge, die geschehen sind, inzwischen ruhig zurückblicken, ohne in Angstschweiss auszubrechen, aber bei diesen sogenannten Kleinigkeiten wie Musik streikt meine Seele manchmal, das auszuhalten???

---

Weil ich grad eine Passage aus einem der NAK Viedeos gesucht habe und auch gefunden habe, hab ich wohl ausversehen eine Autotaste gedrückt, die die Folgevideos laufen lässt,
nun brauch ich das Eimerchen oder auch den Riesenkübel zurück entliehen, Angelus,
schiebst mal einen von den beiden rüber, bitte?

Ich find heute den Thread nicht mehr wieder, aber einer unserer User schrieb in den letzten Tagen von der Geräuschkulisse, wenn vom Altar der Dienstleiter von einem Apostel Grüsse ausrichtet und sich die Gemeinde dann wie zum Appell bei der Bundeswehr stramm erhebt...
jaaaaa, das kenne ich auch noch und hab da was gefunden, stellvertretend...seht und hört mal bitte HIER ins Zeitfenster zwischen 2.40 und 2.47 min...

Ich kann grad ganz gut was aufmunterndes brauchen. Seufz.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

05.07.2012 19:46
#2 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Also, Eisblume, die von Dir beschriebenen Gefühle beim Anhören solcher "Sachen" kenne ich nicht.
Als ich zu Anfang F. Wömpner hörte, dachte ich sogleich (wie immer bei ihm) "welch markante Stimme".

Bei den Stimmen von Bischoff und Sohn, denke ich "bääääh". Meine sogar ganz weit weg noch die JFB-Stimme (damals Kleinkind) in Erinnerung zu haben.

Chorlieder höre ich mir auf YT hin und wieder an, sind die Chöre gut, erkenne ich das problemlos an.

Und ich gestehe: Die Stimme von StAp Urwyler berührt mich auch heute noch.

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

katzenmutter Offline



Beiträge: 846

05.07.2012 19:56
#3 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Eisblume
ich höre mir auch manchmal die Chöre an, der Text interessiert mich überhaupt nicht mehr, aber die Melodien mag ich eigentlich immer noch.
Orgelkonzerte höre ich immer noch gerne, wahrscheinlich wurde das unwiderruflich mit der Muttermilch eingesaugt.
ich denke, das gehört zu mir, und wenn ich es vergesse, habe ich Demenz..... da erinnere ich mich lieber.

jetzt gehe ich in den Biergarten
Grüßle von der Katzenmutter

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

05.07.2012 19:56
#4 RE: Warum nur... Zitat · antworten

bei diesem Video und seiner eingespielten 'Musik' war dann es soweit,... den Krrronenträgern

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

05.07.2012 20:17
#5 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Ja, Engelchen, ich weiss, es gibt wunderschöne auch religiöse Lieder und Chöre, die ich mir auch anhöre, nicht nur das, was die NAK so von sich gibt.
Schrieb ja schon einmal,
so was wie "Die Himmel rühmen"
und "Auf Adlers Flügeln getragen"...
höre ich allein schon wegen der Melodie und dem Adler gern... weil ich auch so frei wie er sein und wie er fliegen können möchte.

Ich will aber in meinem Leben nicht mehr wegen der NAK, nicht mal wegen ihrer Lieder weinen müssen,
es verwirrt mich geradezu, dass ich in den Momenten so schwach zu sein scheine.
Heute hat es mich so ganz unverhofft und unerwartet getroffen.
Werd mich jetzt mal lieber mit was anderem beschäftigen, mag nicht traurig sein.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Tamara Offline




Beiträge: 227

05.07.2012 22:59
#6 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Mmmhhhh ... mit Chören hab ich jetzt so gar nichts am Hut. Irgendwie scheine ich da noch von der NAK die Schnauze gründlich voll zu haben.

Dafür habe ich einige Jahre nachdem ich von der NAK faktisch raus war festgestellt, dass ich Gospel ganz gerne mag, dh Mahalia Jackson, aber auch Elvis und Cash, das fing so ganz langsam an mit den Weihnachtsalben von Mahalia und Elvis etc.

Kennt jemand zufällig von Johnny Cash die CD "My Mothers Hymn Book"? Soweit ich weiss, hat er die aufgenommen, als er schon wußte, dass er sterben wird; irgendwo habe ich gelesen, dass er von dem Album mal sagte, es wäre von allen seinen Alben ihm das liebste.

http://www.amazon.de/Mothers-Hymn-Book-J...41521651&sr=8-1

Nr. 9 dürfte euch bekannt vorkommen, und 14 auch, wenn ich mich nicht irre. :-D

Was ich von Cash / Carter auch ganz gern mag ist jenes: http://youtu.be/bUju31yqll4

LG, Tamara

________________________________________

Vorsicht mit dem Heiligenschein !!! Er könnte über die Augen rutschen !!!



Statler: "die Show war gut"
Waldorf: "Ja, bis sie angefangen hat"


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Kirchenmusiker Offline



Beiträge: 28

05.07.2012 23:42
#7 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Hallo Eisblume,

habe bei dem Ökumene-Geheuchel das kalte Ko.... gekriegt. Ich habe ja selbst die Erfahrung gemacht, dass wirkliche Ökumene-Bemühungen ihrer Mitglieder von der NAK selber konterkariert werden.

"Die NAK im Wandel" und als Untermahlung das Lied der Exklusiv-Konservativen NAKler "Die Kronen tragen". Ein Hohn! Aber das ist genau das, was die NAK ausnutzt: dass ein Außenstehender Christ nicht weiß, wie die wahre Denke in der NAK ist und wie Liedtexte in der NAK gefühlt/verstanden werden. Der ev./kath. Christ versteht die NAK-Texte ganz anders, nämlich mit seiner allgemein-christlichen Denke! Ich habe mal dem (kath.) Sekretär der Arbeitsgemeinschaft für ökumenisches Liedgut alle meine (bzw. die meiner Frau) NAK-Lieder-/Chorbücher geschenkt und ihm anhand einiger Beispiele erklärt, wie NAKler bestimmte Texte verstehen und wie scheinbar geringfügige und für den normalen Christen anscheinend unbedeutende Änderungen, die die NAK an Liedtexten der allgemeinen Christenheit vornimmt, für den NAKler eine ganz bestimmte (und in der Regel gegen ökumenische Grundsätze stehende) Bedeutung haben.

Er war entsetzt und hätte das nie gedacht! Von wegen keine Sekte mehr!

Aber, liebe Eisblume, zu deiner Traurigkeit:

Die NAK war ja einmal "unsere Familie". Wir hatten Vertrauen zu den Brüdern, haben uns (trotz des Psychodrucks) relativ geborgen und sicher gefühlt, hatten dort unsere Freunde, unser soziales Umfeld. Unsere Insel in der bösen Welt.

Und plötzlich sind wir außen vor. Die regelmäßigen Kontakte zu den uns vertrauten Freunden sind erloschen, die Freunde treffen sich noch regelmäßig (mindestens in der Sekte). Wir sind außen vor. Wir verstehen nicht, dass die alten Freunde die Verlogenheit der NAK nicht erkennen (wollen). Und die alten Freunde verstehen nicht, warum wir die NAK für verlogen halten. Man fühlt sich auch teilweise als "Verstoßener" (Gemobbter).

Klar, dass alles, was die Gefühle/Erinnerung an die alte Zeit weckt (und das kann vor allem die Musik), melancholisch macht.

Ich habe da meine eigene Strategie. Ich höre sehr oft niederländische Orgelmusik (z.B. http://www.musicareligiosa.nl/defaultOrgel.aspx). Die Reformierten in den Niederlanden haben viele Melodien, die die NAK übernommen hat. Z.B. "wilt heden nu treden voor god den here" (Wir treten zum Beten), "Op U mijn Heiland blijf ik hopen" (O du mein Trost), "Über den Sternen" bzw. "Hoort gij die stemme?" (Zieh hin in Frieden) usw. Ich schaue mir dann die Texte an, wie sie im Original zu lesen sind, genieße die Originale und bin wütend über den NAK-Missbrauch dieser schönen, christlichen Lieder.

Und ich höre die christlichen Lieder nicht mehr mit der NAK-Denke, sondern mit der Denke eines Christen und insbesondere im Hinblick darauf, wo die einzelnen Texte in der (katholischen) Liturgie eingebunden sind. So wird das Halleluja in der NAK immer irgendwo, meist am Ende des sog. "Gottesdienstes" gesungen. In der kath. Kirche hat das Halleluja seinen festen Platz vor dem Evangelium. "Ehre, ehre" gehört zum Gloria, "Heilig" zum Sanctus. Die schöne Deutsche Messe von Schubert heißt deshalb Messe, weil die einzelnen Teile des Werkes ihren festen Platz in der Liturgie haben. Da die NAK keine eigentliche Liturgie besitzt, wird alles aus der Deutschen Messe irgendwann gesungen. Dazu auch noch mit textlichen Änderungen.

Die NAKler haben von Religion soviel Ahnung wie ne Kuh vom Sonntag...

Mit meiner Strategie kann ich die schönen Melodien mit ihren originalen Texten hören ohne in Traurigkeit zu verfallen. Ich kann sie genießen.

Und das wünsche ich dir auch, dass du Musik wieder hören kannst. Ich bin z.Z. für ein paar Tage an meinem Urlaubsort im Südschwarzwald. Dort ist am Sonntag das Chorjubiläum, zu dem ich eingeladen wurde. Wir singen die Nikolai-Messe von Haydn. Eine wunderschöne Messe. Es gibt so viel schöne Musik, bei der man als Hörer, aber auch als Ausführender, einfach ergriffen ist und einem die Tränen in den Augen stehen. Nicht aus Traurigkeit, sondern von der Schönheit dieser Werke.

Vielleicht, liebe Eisblume, hilft dir das ein wenig.

Liebe Grüße

Kirchenmusiker

ruthie Offline




Beiträge: 176

06.07.2012 01:59
#8 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Zitat von Eisblume im Beitrag #5


Ich will aber in meinem Leben nicht mehr wegen der NAK, nicht mal wegen ihrer Lieder weinen müssen,
es verwirrt mich geradezu, dass ich in den Momenten so schwach zu sein scheine.
Heute hat es mich so ganz unverhofft und unerwartet getroffen.




liebe eisblume,

die nak lieder, die sitzen auch bei mir noch im kopf. das nach ueber 2 jahrzehnten. oft wache ich morgens auf - singe ein nak lied vor mich hin, das ich dann den ganzen tag nicht los werde. das passiert aber auch mit anderen songs.

vielleicht mochetest du es mal so betrachten. es gibt ja auch viele andere lieder, die du sicherlich auch manchmal vor dich hinsingst. joe cocker lieder, habe gesehen im musik thread, dass du den gerne hoerst. ich uebrigens auch, habe ihn erst letztes jahr wieder in konzert gesehen, er ist immer noch der hammer. seine lieder beruehren mich - wogegen mich die kirchenlieder total kalt lassen. wohl deshalb, weil ich mit choeren noch nie was am hut hatte.

ich denke nicht, dass du deshalb schwach bist, ueberhaupt nicht. sei also nicht traurig deshalb. lege dir den joe auf, das lenkt dich ab und du wirst ein laecheln auf deinen lippen finden.

ruthie

--------------------------------------------------

„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

Anaïs Nin

gug ( gelöscht )
Beiträge:

06.07.2012 02:10
#9 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Liebe Eisblume

Vielleicht hilft dir das weiter:

http://www.pollag.de/spiegel/mathe.htm

http://www.zeit.de/2010/35/Musik-Gefuehle

Musik ist ein Instrumentarium, das ganz besonders leicht Gefühle anspricht. Ich habe einen Gesangslehrer und bei dem liegen immer Taschentücher. Er sagt, dass sie gelegentlich benötigt werden, weil sich manchmal beim Singen irgendwas löst. Meine ehemalige Chorleiterin erzählte mir, dass sie oft in den Einzelunterrichtsstunden Zusammenbrüche der einen oder anderen Schülerin erlebt hat beim Singen, wenn die Personen irgendwelche Probleme hatten, die dann plötzlich "rauskamen"

Diese intensive Einflüsse auf die Gefühle wurden ja schon oft mißbraucht.

Auch ich war lange nach meinem, Ausstieg immer mal wieder tränenüberströmt in Kirchenchor- oder Gospelvorstellungen. So dass ich da nun nicht mehr hin gehe. Verstanden habe ich nie, warum ich dort das Schluchzen bekomme.

Ich habe mal einen interessanten Vortrag darüber gehört, wie rein physikalsich die Schwingunen der Töne die Zellen, den Herzschlag und die Atmung beeinflussen. Wenn man singt, bringt man ganze Zellkomplexe und Muskeln in feine Schwingungen, das lockert, manchmal intensiv. Viel sagen, vom Singen werden sie froh (ich auch, fast egal, was ich singe, ich meine das hängt damit zusammen, das ich innerlich schwinge oder locker werde. Was auch immer)

Man kann große Menschengruppen auch synchronisieren (in Chören oder beim Wandern/Marschieren mit Musik). Das merkt man zuerst an Atmung und Herzschlag, später kann man sogar die Gedanken und Gefühle steuern.

Der Mensch besteht aus lauter Rhythmen (u.a. circdianer Rh., Herz, Atmung, Zellstoffwechel, Rhythmus beim Gehen, Sprechen, kauen..., viel bewusste Bewegungen sind rhythmisch, z.B. Handeschütteln, Kopfnicken. Schwankungen der Körpertemperatur, Schlafrhythmen, Leistungskurven, Rhythmen bei der Nahrungsaufnahme, und viele mehr. der ganze Mensch ist eigentlich Rhythmus! )die sich durch Musik beeinflussen lassen.

Ich habe auch gelesen, dass es die Theorie gibt, dass - noch mehr als die Sprache - die Musik zur Menschwerdung beigetragen hat.

Musik hat wohl eine ganz besondere Bedeutung für Menschen, mal ganzheitlich betrachtet. Man kann darüber vermutlich ganze Bücher schreiben, was es individuell oder für die ganze Menschheit bedeutet, dass es Musik gibt.

Wenn also Musik diesen großen Einfluss hat, dann hat der Mensch im Durchschnitt Rezeptoren dafür, manch einer mehr oder besser trainierte Die NAKIs haben bestimmt viele gut entwickelte Rezeptoren für Kirchenmusik und dazu überflüssigerweise noch alte Reflexe . Es gibt natürlich auch bei solchen Dingen einen Pawlow´schen Reflex (es gibt Methoden, die den wieder ausschalten können,habe ich mal gehört. Vielleicht kann man sich danach mal erkundigen)
Daher kann das auch überschießen. Das ist ein für den Einzelnen unangenehmer Effekt einer an sich wichtigen und guten Sache.

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

06.07.2012 07:43
#10 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Eure Beiträge in diesem Thread sind so Lebensnah ... Herzlichen Dank dafür !

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

06.07.2012 09:20
#11 RE: Warum nur... Zitat · antworten

"Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen kennen keine Lieder."
Was für ein furchtbar falsches Sprichwort! Die Nazis hatten schöne Lieder, die Kirchen konnten viel ergreifende Musik in Auftrag geben...

Es ist eine einfache Propagandasache, dass man all diese starken und "hohen" Gefühle auf die widerwärtigsten, falschen Inhalte hin "umbiegen" kann. Reichspropagandaminister Goebbels hatte da ein starkes Engagement, er kümmerte sich persönlich um die Musik. Und religiöse Musik funktioniert auch so: Sie ist von der Funktion her Propagandamusik! Leider.

Sogar Bach ist kontaminiert. Man kann ihn erst nach gründlicher Dekontamination genießen. Es ist wie bei der vergifteten Marzipantorte. Will man sie unbedingt essen, dann braucht man ein Gegengift dazu...

Zitat von Eisblume
Nein, nicht weil der Gesang so schön ist, sondern ich weine vor Wut, weil mich bestimmte Klänge schlicht berühren, wo sie mich nicht (mehr) berühren sollen.


Das ist eventuell die Wut darüber, dass die transportierten Inhalte gelogen sind! Oder genauer: Die Wut auf die, die einen so angelogen haben. Berechtigter Zorn! Über diesen Zorn soll man sich nicht ärgern, er gehört dazu! Er beweist, dass man noch alle Tassen im Schrank hat!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

06.07.2012 10:15
#12 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Jedem, wie er mag.-

Ich bin erschüttert, wie auf irgendein Stichwort die Synapsen schnappen und alles wieder da ist, samt Melodie und Text. Vom " Gold'nen Wonderbra" bis "Wo keine Wolke mehr sich türmt" .-


Ich selber kann mir keine Kirchenmusik mehr anhören, am wenigsten die von Bach: Das ist intonierte kirchliche Angstmache. Schmerz und Qual durch Orgeldonner in Moll.


Willst Du den Eimer echt zurück, Eisblume? Der ist randvoll ...

Das Zitat vom Apostel-Gruß-und-Dank hatte ich angeführt in den "Apotolizismen".-

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

06.07.2012 11:51
#13 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Ich kann mir Bach (inzwischen wieder) anhören, sogar diese amerik. Spirituals, die ja sowas von aufs limbische System gehen. Aber nur in "dekontaminiertem" Kontext. Also z. B. Bach auf dem Cembalo oder Klavier mit sonst garnix drumherum. (V. a. kein Jesus-Gesülze.) Logisch, dass wir misstrauisch bis zum Anschlag sind! Wenn es anders wäre, wäre etwas schief gelaufen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Der Gärtner Offline




Beiträge: 2.969

06.07.2012 17:09
#14 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Genauso geht es mir auch.Musik,gerne auch Orgel,aber wirklich nur die Musik.Ansonsten fliegt die CD in den Müll.Dieser Singsang ruft ein Unbehagen hervor das ich am liebsten mit Ulf(WC) telefonieren möchte.

___________________________
"Ist es nicht sonderbar, daß die Menschen so gerne für die Religion fechten und so ungerne nach ihren Vorschriften leben?"

Georg Christoph Lichtenberg (1742-99), dt. Aphoristiker u. Physiker

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

06.07.2012 17:20
#15 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Zitat von Tamara im Beitrag #6
Mmmhhhh ... mit Chören hab ich jetzt so gar nichts am Hut. Irgendwie scheine ich da noch von der NAK die Schnauze gründlich voll zu haben.

Dann hör mal rein in eine Aufnahme der "Mönche von Sagorsk"



Das sind Stimmen, zum Gänsehautkriegen ...

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

06.07.2012 19:45
#16 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Zitat von Kirchenmusiker im Beitrag #7
...Die NAK war ja einmal "unsere Familie". Wir hatten Vertrauen zu den Brüdern, haben uns (trotz des Psychodrucks) relativ geborgen und sicher gefühlt, hatten dort unsere Freunde, unser soziales Umfeld. Unsere Insel in der bösen Welt.

Danke Kirchenmusiker,
kleiner Einwand, nein ich hätte den 'Brüdern' niemals vertrauen dürfen, bei ihnen war ich alles, aber nicht sicher und geborgen. Sie waren das Böse auf der NAK-Insel... für mich.
Doch, ich bin in unregelmässigen Abständen in Domen, höre einigermassen regelmässig wundervolle Orgelspiele, und dabei muss ich dann nicht mal an die NAK denken, was ich auch als sehr angenehm empfinde.



Zitat von ruthie im Beitrag #8
...ich denke nicht, dass du deshalb schwach bist, ueberhaupt nicht. sei also nicht traurig deshalb. lege dir den joe auf, das lenkt dich ab und du wirst ein laecheln auf deinen lippen finden.
Wenn es mir nicht gut geht, höre ich lange und bis spät in die Nacht Musik nach meinem Geschmack.. bis es wieder still in mir geworden ist.
Nur wenn ich ganz verzweifelt bin, dann hilft nichts anderes mehr; es ist ein wenig seltsam, aber dann geht es nicht anders und ich muss zu meinem Baum (und dem neu gepflanzten Bäumchen) an meinem See.
Manchmal fällt es mir nicht leicht zu schreiben, denn das ist etwas anderes, als mit einem Menschen, der mir gegeüber ist, zu sprechen, da kann ich jede Reaktion sehen und hören, besser einschätzen, das Schreiben kann - wenn schlecht selbst reflektiert - dazu verführen, viel zu viel von den Gedanken zu offenbaren, die vielleicht besser nicht sichtbar werden sollten. Beim Schreiben funktioniert auf die Lippen beissen nicht so recht... ein Lächeln aber immer.



Zitat von Ulrich Handte im Beitrag #10
Eure Beiträge in diesem Thread sind so Lebensnah ... Herzlichen Dank dafür !
Ja Ulrich, auch wenn ich schon mal darüber nachdenke, warum ich mich noch mit der NAK beschäftige, an solchen Situationen wie die von gestern erkenne ich....
nein... ganz drüber stehe ich immer noch nicht so, wie ich das gern hätte,
das wäre - so denke ich - sogar noch weniger, wenn ich mich nicht so konsequent mit ihr und meinen Gefühlen zu ihr auseinandersetzen würde.



Zitat von AngelusMerkel im Beitrag #12
Ich bin erschüttert, wie auf irgendein Stichwort die Synapsen schnappen und alles wieder da ist, samt Melodie und Text. Vom " Gold'nen Wonderbra" bis "Wo keine Wolke mehr sich türmt" .-
...Willst Du den Eimer echt zurück, Eisblume? Der ist randvoll ...
...Das Zitat vom Apostel-Gruß-und-Dank hatte ich angeführt in den "Apotolizismen".-
Angelus, ja ich hab auch gedacht, das alles würde mich nicht mehr so berühren können. Ich bin auch froh, dass dies nur sehr selten ist, dass es mich gleich halb umwirft.
Du, Angelus, ich habs letztens erst höchsteigen miterlebt, die machen das heute immer noch so.. das Strammstehen beim Gruss 'von oben'.
...und nein, ich glaub, ich verzichte lieber auf den Eimer, danke...

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Tamara Offline




Beiträge: 227

06.07.2012 22:14
#17 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Zitat von weitweg im Beitrag #15
Zitat von Tamara im Beitrag #6
Mmmhhhh ... mit Chören hab ich jetzt so gar nichts am Hut. Irgendwie scheine ich da noch von der NAK die Schnauze gründlich voll zu haben.

Dann hör mal rein in eine Aufnahme der "Mönche von Sagorsk"

Das sind Stimmen, zum Gänsehautkriegen ...



Ich weiss. Hab eine CD von Mönchen aus dem Uglitscher Kloster, und habe die auch live gesehen. Die singen, da kriegste echt Gänsehaut. Leider habe ich Doofmann damals nur eine CD von denen gekauft. Das ist für mich aber keine "Chormusik" (wie man / ich es aus der NAK kenne).

Übrigens, wenns mir nicht gut geht, kommt in "schlimmeren Fällen" Elvis mit Gospeln zum Einsatz, das (so kam ich ua zu den amerikanischen Gospeln): http://www.amazon.de/Amazing-Grace-Great...41605236&sr=8-3

LG, Tamara

________________________________________

Vorsicht mit dem Heiligenschein !!! Er könnte über die Augen rutschen !!!



Statler: "die Show war gut"
Waldorf: "Ja, bis sie angefangen hat"


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

07.07.2012 11:51
#18 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Apropos Gospel, bei dem die Synapsen japsen:
Herrlicher Film und tolle Szene! Wie die Täuflinge alle einzeln singend durchs Unterholz tapsen, um sich dann im Fluss untertauchen zu lassen... Das ist noch richtige Taufe: Ganz untertauchen, sich dabei vertrauensvoll(!) in die Hände des Priesters zu begeben, der einen (hoffentlich) nicht ertränkt... Mehr muss man nicht sagen. Das, was die hiesige Christenheit aufführt, ist doch nur ein vertrockneter Rest der alten Symbolik!

Apropos Gospelmusik: Wenn man googlet nach "youtube gospel" wird man sehr fündig!

Wenn ich mir diese Musik anhöre, reißt es mich hin und her, aber das darf auch so sein! Einerseits ist klar, dass die Werbebotschaft verlogen ist. Andererseits: Was da an Gefühlen, Sehnsüchten... in dieser Musik enthalten ist, ist auch wahr! Wenn man sich auf Letzteres konzentriert und die Werbebotschaft als "verständlichen Irrtum" sieht: Vielleicht kann man dann diese Musik wieder genießen...

Eisblume, ich meine, das muss das Ziel sein: Diese Musik wieder genießen können, sonst hat man sich von den "Verrückten" zu viel amputieren lassen!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

09.07.2012 06:41
#19 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Danke liebe gug und lorenzolo,

gug, ich stöbere noch immer in Deinen Links, danke.
Sicher doch, ich habe schon davon gehört und gelesen, die Musik beeinflusst das Gemüt zuweilen in alle Richtungen, sie kann schöne und auch aggressive Stimmungen wach werden lassen. Gezielt und auch unbeabsichtigt.

lorenzolo, die Botschaften, die Musik in sich bergen kann,
ohne und auch mit einem Text,
ich kann sie sehr oft wahrnehmen und glaube, viele von ihnen kann ich sinnlich recht deuten.
Alles kann und muss ich nicht verstehen, mir genügt es, wenn ich dabei angenehme Gefühle entwickel(n kann) und sie geniesse.

Ich höre gelegentlich Lieder mit ausländischem Text, den ich meist eh nicht verstehen kann, aber wenn sie mir gefallen... ohne jedes Problem.
Ich glaub, wenn man die Texte alle übersetzen würde..
oh je, was da manchmal für ein sprachlicher "Unsinn" bei rumkommt.

Oft gehts doch nur um reine Manipulation.
Auch Musik ist Wirtschaftsfaktor.... und Propagandagleitmittel.
Und ja.. kann Verführer sein.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Ailsa Offline



Beiträge: 58

15.09.2012 23:02
#20 RE: Warum nur... Zitat · antworten

Schliesse mich hier nochmals kurz an , da auch mir oft noch Lieder in den Sinn kommen.

Als ich auch fast wütend wurde oder vielleicht auch etwas unsicher, meinte mein Mann (welcher seit letztem Jahr auch nicht mehr geht )
das ich versuchen soll die Lieder nicht mit der NAK in Verbindung zu bringen .

Es sei schon eine Schw......das die Lieder von der NAK einfach abgeändert wurden.

Denn es sind NICHT NAK -Lieder , sondern Spirituelle und Religiöse Lieder.
Einer der Komponisten im Gesangbuch z.B. ist der oder war der Onkel meines Mannes .
Als dieses komponiert wurde , war die Familie noch nicht NA .

Also sollte man , besonders die Chorlieder geniessen wenn man sie mag , ohne schlechtem Gewissen oder Wut.
Auch die NAK nahm diese nur zu ihrem Zweck :-)

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Warum sind nur 0,25 % der Mitglieder beim IKT anwesend ?
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Weltmensch
7 08.06.2014 14:48
von weitweg • Zugriffe: 701
Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern?
Erstellt im Forum "Große" Reformen in der NAK! von Eisblume
152 10.07.2013 17:36
von lorenzolo • Zugriffe: 7844
Warum beschäftigen sich Religions- und Glaubensgegner so sehr mit Gott?
Erstellt im Forum Was bedeutet Glaube und Religion? von Lily
136 18.12.2011 15:09
von weitweg • Zugriffe: 2741
Sonne - Warum immer Gottesdienst?
Erstellt im Forum Nichtangehörige der NAK haben ein Problem mit dieser Kirche von Isa
31 21.10.2010 16:48
von Isa • Zugriffe: 967
howke - Warum seid ihr ausgetreten?
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 14:49
von Isa • Zugriffe: 310
jedro - Warum bin ich hier?
Erstellt im Forum Angehörige der NAK - eine kurze Vorstellung von Isa
4 11.09.2010 17:54
von Isa • Zugriffe: 686
NAKI - Sitz in Zürich, wieso, weshalb, warum?
Erstellt im Forum Die Struktur der Neuapostolischen Kirche von Admin
1 09.09.2010 19:45
von Admin • Zugriffe: 1469
Warum wurde Streckeisen Nachfolger von Stammap. W. Schmidt?
Erstellt im Forum Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche und ihre Abspaltungen von Admin
0 08.09.2010 18:26
von Admin • Zugriffe: 722
Warum Gott kein moralisches Vorbild ist!
Erstellt im Forum Was Gott tut, das ist wohl getan? von Isa
4 19.05.2012 13:53
von Double Downer • Zugriffe: 436
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor