Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 152 Antworten
und wurde 7.856 mal aufgerufen
 "Große" Reformen in der NAK!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

17.07.2012 17:08
#21 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Zitat von Loreley 61 im Beitrag #7
Du siehst, ob Sepers, ob Bez.Äl. Thomas Feil, ob früher Bez.Äl. Will Andrich, ob viele andere aus der Unterschriftenaktion und letztlich auch die diversen Foren und ihre Schreiber.............erreicht haben sie faktisch nichts. LG, Lory

Doch haben Sie was erreicht, Sie kamen dem Ziel näher ... und am Ende wird sein eine kleine Schar.

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

17.07.2012 17:10
#22 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Und, isa, NAKis sind extrem empfindlich bei Gegenwind.- Ich habe Thomas NICHT beleidigt.- Das Problem hatte schon grappa zuvor mit ihm.-

Ich habe ihn nicht "Zweites Gesicht" genannt.- Sondern nur umgangssprachlich dazu anhalten wollen, seine Kinder vor Angstballaden zu schützen; zu spät, wie es scheint.-

Und zudem ist der von Dir monierte Ausdruck Teil der Weltliteratur, verwendet von Luther und Goethe.-

Und hier in der gegend gibnt es sogar eine Burg, die an der Außenwand die Skulptur eines entblößten Zweiten Gesichts zeigt, und die heisst offiziell "Der Leck-Zweites-Gesicht".-

Isa Offline




Beiträge: 5.158

17.07.2012 17:13
#23 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Ich weiß, ich weiß AM, aber dennoch immer schön ruhig bleiben, auch wenn's schwer fällt.

Übrigens die Bitte und Anmahnung meinerseits galt vorsorglich für alle.

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

gug ( gelöscht )
Beiträge:

17.07.2012 17:43
#24 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

ich sehe einfach nicht, das Thomas einen beleidigt haben soll.
Das er in Wunden pikt und den einen oder andern Forie kalt erwischt bei seinen Verletzungen, ist eben nicht zu vermeiden bei de Vielzahl der Verletzungen.
Aber unhöflich war er nicht. Jedenfalls habe ich das nicht gelesen.

Schnoogele Offline




Beiträge: 239

17.07.2012 17:51
#25 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

die NAK ist wiesie ist. Warum sollte man versuchen sie zu ändern? Es gibt viele die fühlen sich wohl darin. Sollte man diesen ihren Lebensinhalt entreissen?. Nein dann sollte man lieber gehen und sich das passende fürsich suchen.

Isa Offline




Beiträge: 5.158

17.07.2012 18:27
#26 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Habe eben den doppelt geposteten und von Thomas gelöschten Beitrag entfernt, falls da noch einer anhängig gewesen sein sollte bitte ich um Nachsicht, der Klick auf löschen war bei mir sehr schnell.

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

17.07.2012 22:01
#27 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Es prallen Welten aufeinander, in der jeder den nach seiner Meinung nach richtigen Standpunkt eingenommen hat und mehr oder weniger energisch vertritt. Ich habe allerdings für jeden Aussteiger Verständnis, dem die Galle bei diesem Thema übergeht und umgangssprachlich deutlich wird!
Über die Ausdrucksform darin könnte - muss man aber nicht streiten.
Ich krieche ja auch niemand in sein 'zweites Gesicht', wenn ich versuche, mich einigermassen höflich auszudrücken. Leider hat das oft zur Folge, dass meine Formulierungen etwas länger werden. Ich hab dabei aber auch keine Angst oder Sorge, ich könnte irgendwem auf die Füsse treten.

Es ist doch zu erwarten, dass hier niemand in Jubel- und Hurrarufe ausbricht und freudig sagt: "Hier bin ich und helfe der NAK , eine "Schöne" zu werden." Das ist Utopie und für die ein Hohn, die ihre liebe Mühe damit hatten, ihr zu entkommen.

Thomas, ich weiss nicht, was Dir vorschwebt, wie speziell Aussteiger der NAK auf Dein Anliegen reagieren sollen. Die Art, wie Du dafür wirbst und eintrittst, aber Kritik weder an der Sache, noch an Deinen Durchsetzungsqualitäten dulden willst, das kann nur auf Ablehnung stossen. Ich habs vorm inneren Auge, wie da jemand steht:" Ach bitte, tu mir nicht weh, sag nix verkehrtes, am liebsten sag bitte ja..." . Die 'Basis' hat und ist keine Basis, auf der Du etwas aufbauen kannst, es ist und bleibt Dein persönlicher Wunsch und Deine Vision von einer "guten" NAK.

Das Leben ist hart und unerbittlich, da können uns die Menschen, die noch dort sind und die wir lieben und die Senioren, die die NAK getragen haben und das immer noch tun noch so leid tun, wir können ihnen die Bitterkeit des Niedergangs, den sie evtl. zum Teil noch erleben werden, nicht ersparen. Dafür können sie sich tagtäglich in ihren Gebeten beim Stammaopstel und den für sie zuständigen Gebietsregenten bedanken und nicht bei den gescheiterten Reformversuchern.

Das ist ein persönliches Versprechen, es wird nichts mit Deiner Reform, weil dies das NAK-System niemals zulassen wird, auch nicht zulassen kann.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

schaf 100 Offline



Beiträge: 168

17.07.2012 22:43
#28 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Hallo Thomas, wenn du die "Alten" schützen willst, dann lass dir was besseres einfallen, als sie nur so "weitermachen lassen, wie bisher"...

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

17.07.2012 23:30
#29 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Thomas hat niemanden beleidigt . Aber er wurde auch
von niemandem beleidigt. Er IST nur beleidigt. Alte Naki-Masche zur Förderung von Schuldgefùhlen.


Bah.

ruthie Offline




Beiträge: 176

18.07.2012 00:18
#30 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

hallo thomas,

du schreibst:

"Ich denke an die vielen Mitglieder, die sich in den vielen Jahren und Jahrzehnten aufgeopfert haben. Es sind so viele Freundschaften und was auch immer entstanden, die so einfach nicht weggedrückt werden können, wenn es denn zu einer Auflösung kommen sollte."

die mitglieder koennen sich nur selbst helfen. ja, sehr viele haben sich aufgeopfert und ja, es sind viele freundschaften oder was immer entstanden. ob die dann so einfach weggedrueckt werden, entscheiden die freunde! ein echter freund bleibt ein echter freund. die anderen sind keine freunde. geht es dir um menschlichkeit in dieser nak? die wirst du grade dort nicht finden. auch keine gerechtigkeit und bussfertigkeit, keine ehrlichkeit und offenheit. diese 'dinge' gibt es dort nicht.

geht es bei deinem einsatz auch um die lehre der nak? sollte das nicht wichtiger sein, als alles andere? stehst du hinter dieser lehre?

ich wuensche dir trotzdem alles gute zu deinem einsatz, auch wenn ich denke, dass es sinnlos ist - und schade ist, dass du deine energie daran verschwendest, etwas bewirken zu wollen, wo es nichts zu bewirken gibt. das ist jetzt kein angriff auf dich, sondern nur meine meinung :-)


lg ruthie

--------------------------------------------------

„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

Anaïs Nin

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

18.07.2012 06:46
#31 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Hallo lesende und lesen lassende Kirchenleitung der NAK,
ich sags Ihnen nun persönlich, weil pauschalisieren oder über Sie schreiben meist irgendwo an der Oberfläche verpufft.

Sie mögen vielleicht gern aussitzen und schweigen und - wie sie auch Thomas so nett umschreibt - 'die da draussen' nicht ernst genug nehmen. Im Inneren reiben Sie sich vielleicht sogar die Hände, wenn Sie lesen, wie viele der Meinung sind, die NAK ist nicht reformierbar.

Denn:
Sie werden Ihre Exclusivität nicht in Frage stellen lassen.
Sie werden niemals das für Sie persönlich so wichtige Apostelamt antasten, geschweige aufgeben.
Niemals werden Sie zugeben dürfen, dass die Lehre der NAK leer ist und keine Grundfesten hat, auf die fest und standhaft gebaut werden kann.
Sie werden nie zugeben, dass Sie um all dieses ganz genau wissen und nicht vorhaben, sich auch nur für die geringste Kleinigkeit zu entschuldigen, weil Sie auch noch verbreiten, das Gotteskind hat sich in seiner Selbstverantwortlichkeit alles Leid doch selbst zugefügt und zu verantworten.
Weit, sehr weit gefehlt.

Die Erkenntnis, es ist bei Ihnen nichts zu reformieren, hat nur vordergründig und recht oberflächlich mit neuapostolischen Augen betrachtet Vorteile für Sie.
Sehr lange bleiben Ihre nicht ausreichend über alle Geschehnisse in der NAK informierte Mitglieder nicht mehr treu in der Nachfolge. Die meisten werden stumm und still wie in den Jahren zuvor gehen und sich nicht gross aufblasen, so gut wie keiner wird sie ändern wollen, sondern einfach nur froh sein, nichts mehr von ihr zu sehen und zu hören.
Meine Überzeugung ist, es wären noch viel mehr draussen, wenn sie einen Halt finden könnten oder auch ihre Liebsten mitnehmen könnten. Sie bleiben, weil sie keine Perspektive sehen können und diese Angst in ihnen ist, ihr Seelenheil zu verlieren, was Sie ihnen ja von klein auf indoktriniert haben.... Angst... Angst.

Wissen Sie, was Sie den Menschen antun? JA, Sie wissen es... und schweigen.
Und auch deshalb wird Ihr Werk untergehen.

Eisblume.

14:26h, Edit, Korrektur der Anrede,
Liebe... ist definitiv nicht angebracht und nicht richtig!

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Thomas Offline



Beiträge: 168

18.07.2012 07:24
#32 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Ja, der gelöschte Beitrag war zwischenzeitlich von mir umgeschrieben worden, dann konnte er nicht mehr hochgeladen werden. so muss ich ihn jetzt noch mal schreiben, wenn auch unter dem Aspekt der neuen Beiträge.

Was sollte der Aussteiger tun? Diese Frage will ich mal vorsichtig beantworten um nicht wieder ins "Fettnäpfchen" zu treten. Der Aussteiger sollte sich in jedem Fall fragen, warum und weshalb er das tut. Welche Gründe liegen vor? Sind diese Gründe in ihrer Ursache bei Menschen zu suchen? Wenn ja, dann muss genau das geschehen, was ein Teil der Reform ist. Schaffung eines Gemeinderates ohne Mitglieder von Führungskräften. Schaffung eines Vertrauensmannes, der entsprechende berufliche Qualifikationen hat (gibt es sehr viele in der NAK) Als ich das vorgeschlagen hatte (auf gk) kamen sehr schöne Einträge von Mitgliedern (ich nenne sie mal Hardliner, obwohl das so nicht stimmt) und diese schrieben, dass das ja schon da sei!?!? Als ich mich näher informierte, waren das Mitglieder, die sich in bestimmten Dingen zusammenfinden, um etwas zu organisieren. Somit war klar geworden, nichts verstanden.

Dann empfehle ich die Inanspruchnahme von Hilfen von außen. Es gibt auch hier in der NAK viele Menschen, die beruflich damit umgehen. Warum einfach diese außen vor lassen. Jedoch muss das gesteuert werden. Wieder eine Aufgabe des Gemeinderates. Es ist leider eine unumstößliche Tatsache, dass Entscheidungen am Tisch des Ältesten mit dem Bischoff und u.U. des Apostels getroffen werden. Es wird niemand gefragt, ide tun es einfach. Sie sind oft nicht in der Lage einzuschätzen, was sie den Mitgliedrn antun. Ich behaupte das jetzt einfach, wobei ich einige Beispiele aus dem echten Leben habe.

So ist es auch in den Gemeinden. Die Vorsteher sind die, die das tun müssen (so die Aussage eines Apostels in einem unschönen Vorgang) Die nachgeordneten Mitarbeiter setzen das nach unten durch und schon ist der Krach programmiert. Da die Mitglieder nicht weiterkommen, "verkriechen" sie sich unter dem Deckmantel des alles keinen Zweck habend. Hallo, wir sind doch Menschen aus 2012, mündige Bürger mit Herz und Verstand!

Ich will nicht rebellieren, weil mir das nicht zusteht. Es ist aber dringend an der Zeit, die Kirche als Kirche zu sehen und nicht wie jetzt als eine Einrichtung, wo jeder meint, er könne sich profilieren. Merkt man denn noch, dass der neben ihm kaputt geht? Nein, der merkt es nicht, weil er ja mit sich selbst zu tun hat und keine Zeit hat, auf den Nächsten zu achten.

Ich werde gefragt, ob die Kirche in ihrer Lehre so bleiben soll? Ich bin zwar Christ, aber kein Theologe. Die Reform sieht einen großes Spektrum an theologischen Veränderungen vor, diese kann ich aber nicht allein vornehmen. Wir haben eine Liste aufgestellt, welche Mitarbeiter uns unterstützen könnten. Aber wie auch da kamen keine Vorschläge und Anfragen auf echte Mitarbeit.

Ich frage alle in die Runde: Sollen wir hier weiter debattieren oder machen wir wegen der absoluten Aussichtslosigkeit nicht weiter?

Liebe Grüße ins weite Land von

Thomas (ts@bf-nak.com)

wintergras Offline



Beiträge: 38

18.07.2012 10:06
#33 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Thomas,

unsere (beiden) Probleme mit der NAK sind geradezu konträr.
Du bemängelst eine fehlende "Demokratisierung" - ich hingegen eine fortgeschrittene "Verweltlichung".
Ich möchte zwar nicht "Demokratisierung" mit "Verweltlichung" gleichsetzen, aber es gibt in diesem Falle
Parallelen.
Eine religiöse Gemeinschaft ist m.E. kein "Abstimmverein" sondern sollte eigentlich den "Wille Gottes" nahebringen.
Nach dem Grundlagenbuch der Christenheit - der Bibel - haben weder Gott noch sein (angeblicher) Sohn Jesus mit demokratischen
Prinzipien was 'am Hut'. Beide zeichnen sich darin aus, dass nur ihre Meinung allein die richtige ist.
Wahre Gottgläubige unterwerfen sich sich (dem Willen Gottes) und stimmen nicht darüber ab, ob die "Gottesverkünder" wohl richtig 'ticken'.
Ich bin deshalb aus der NAK ausgetreten, weil ich überzeugt bin, dass AUCH die NAK keine "Gottesverkünder" besitzt, genausowenig wie alle andere Religionsgemeinschaften. Eine "Demokratisierung" ändert daran nichts.
Wintergras

Thomas Offline



Beiträge: 168

18.07.2012 12:17
#34 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Liebes Wintergras!

Ich schreibe gleich bei Deinem Beitrag, siehe da

Zitat von wintergras im Beitrag #33
Thomas,

unsere (beiden) Probleme mit der NAK sind geradezu konträr.
Du bemängelst eine fehlende "Demokratisierung" - ich hingegen eine fortgeschrittene "Verweltlichung".
Ich möchte zwar nicht "Demokratisierung" mit "Verweltlichung" gleichsetzen, aber es gibt in diesem Falle
Parallelen.

Wir befinden uns hier in einer Grauzone. Es fehlt in der NAK jegliche Qualifizierung der Amtsträger. Das war so auch bisher nicht angedacht. Jedoch aufgrund der immer stärker werdenden Profilierung genau dieses Personenkreises muss eine Zwischenlösung geschafffen werden, die dem absoluten Einhalt bietet. Und das kann nur durch eine gewisse "Demokratisierung" stattfinden. Auch hier sieht das Reformpapier umfangreiche Änderungen vor.

Eine religiöse Gemeinschaft ist m.E. kein "Abstimmverein" sondern sollte eigentlich den "Wille Gottes" nahebringen.
Nach dem Grundlagenbuch der Christenheit - der Bibel - haben weder Gott noch sein (angeblicher) Sohn Jesus mit demokratischen
Prinzipien was 'am Hut'. Beide zeichnen sich darin aus, dass nur ihre Meinung allein die richtige ist.

Welche Meinung? Meinst Du: Ich bin Papst?

Wahre Gottgläubige unterwerfen sich sich (dem Willen Gottes) und stimmen nicht darüber ab, ob die "Gottesverkünder" wohl richtig 'ticken'.
Ich bin deshalb aus der NAK ausgetreten, weil ich überzeugt bin, dass AUCH die NAK keine "Gottesverkünder" besitzt, genausowenig wie alle andere Religionsgemeinschaften. Eine "Demokratisierung" ändert daran nichts.
Wintergras

Thomas (ts@bf-nak.com)

gug ( gelöscht )
Beiträge:

18.07.2012 14:09
#35 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Zitat
Ich frage alle in die Runde: Sollen wir hier weiter debattieren oder machen wir wegen der absoluten Aussichtslosigkeit nicht weiter?



aufhören, wegen Aussichtslosigkeit. Es gab genug Versuche.
Es gab zu viele Opfer.

AngelusMerkel Offline



Beiträge: 612

18.07.2012 14:21
#36 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

... und den Laden kannst Du allenfalls liberalisieren oder auch in Teilen umstrukturieren, aber NIEMALS reformieren.-

Weil die hohen Herren ihre Besitzstände wahren werden.-

Deshalb bitte: Ende der Debatte.-

grappa Offline




Beiträge: 282

18.07.2012 14:29
#37 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

also doch nicht tschüs?
Die von Die angestrebten Veränderungen brauchen eine Menge Leute. Zunächst um das Ganze anzuschieben, dann um Ideen umzuetzen. Das muss organisiert werden und dazu braucht es Führung. Im Prinzip versuchst Du also so etwas wie einen Gegenpapst zu entwerfen (unter Deiner Führung?). Wie ich auf Grund eines anderen Symptoms schon angemerkt habe, sieht das ziemlich arrogant aus, und darüber hinaus scheinst Du auch ziemlich unbelesen zu sein.
Um etwas zu ändern, muss man auch die Grundlagen verstehen. Die kann man sich seit Gutenberg und industrieller Revolution relativ einfach aneignen (lesen). Erst wenn dann ein klares Bild über Zusammenhänge entstanden ist, kann man sich über neue Strukturen Gedanken machen. Eine unreflektierte Kopie von irgendetwas (man könnte...), was andere Gemeinschaften tun, bringt gar nichts. Also noch mal, lerne erstmal Grundlagen und dann fange an mit allen und jedem zu diskutieren. Daraus könnte dann nach Jaaaaahren eine Idee entstehen, wie man etwas besser machen könnte, oder auch nicht.

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

18.07.2012 14:57
#38 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Wieviele Jahre denn grappa?, Meinst nicht, das kommt um ein paar Jahre zu spät für die NAK;
was mich aber nicht sonderlich schmerzt, ehrlich gesagt.

SO, wie diese Sache aufgezogen werden soll, geht es nicht, so kann es nicht funktionieren, und sogar unabhängig davon, dass die KL nicht 'mitspielen' wird.
Bin auch für ein Beenden.
Es bleibt immer fruchtlos.
Und ganz gewiss nicht, weil die Gegner und die Aussteiger der NAK jeden Reform-Versuch untergraben und boykottieren, nein, den Schuh wird sich keiner hier und sonstwo anziehen, weil das nicht der Wahrheit entspricht.
"Schuldgefühle" in diese Richtung wecken wollen ist schon immer das glanzvolle 'Geheimrezept' allein... der NAK. Die Masche zieht bei keinem mehr, der 'draussen' ist.

Die Ursache, dass alles bereits im Keim erstickt und nie gelingen wird, liegt zu 100% im NAK-System.
Nimm es mir nicht übel Thomas, wenn ich Dir keinen guten Erfolg wünschen werde. Denn das wäre vorsätzlich gelogen und das werde ich nicht tun.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

18.07.2012 16:22
#39 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

Zitat von Thomas
Ich bin mir auch garnicht sicher, ob irgendein Forum dazu geeignet ist, derartige Ideen voranzutreiben. Allein schon der Umstand der Nicknamen ist eine Tatsache, dass jeder anonym bleibt und sich nicht offen outet. Das ist auch wieder so eine Frage. Warum? Ich nenne doch auch offen meinen Namen, meine Anschrift und was auch immer. Muss ich Angst haben? Vor wem, wenn ich fragen darf? Vor dem Vorsteher, dem Ältesten oder wem auch immer? Und wenn diese Ämter meinen, micht zu "entsorgen" dann würde mir das zeigen, wie verdammt richtig meine Veröffentlichungen waren.



Werter Thomas, ... auch Ich habe eine Zeitlang mit einem Nicknamen geschrieben, irgendwann stellte Ich mir auch die Frage warum ? ... von was versteckst Du Dich. Nun Ich habe trotzdem vollstes Verständnis dafür, wenn der eine oder andere sich dadurch geschützter fühlt, den leider sind die Mittel die durch die "Fundis" da und dort eingesetzt werden nicht unbedingt fair, geschweige Menschenfreundlich.

Nun möchte Ich auch noch ein paar Worte zu Deinem Thema, welches viele meiner Vorschreiber schon recht ausführlich dargelegt haben verlieren. Weist Du warum ? Deshalb, weil Ich Dir sagen möchte das Bemühungen wie Sie du hier anstrebst viele, ja Generationenübergreifende, grundehrliche Menschen schon versucht haben, aber letztendlich alle daran gescheitert sind.

Denke an diese meine Worte, Sie kommen aus einer jahrzehnten langen Erfahrung, ... drinnen wie draußen. Ich wünsche Dir eine gute Zeit, bleib Gesund, wir sprechen uns in ein paar Jahren wieder.

Thomas Offline



Beiträge: 168

18.07.2012 16:50
#40 RE: Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern? Zitat · antworten

dann werde ich das Thema hier beenden!

Euch allen alles Gute

Thomas (ts@bf-nak.com)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Typisch deutsch "meckern" und sonst nichts
Erstellt im Forum "Große" Reformen in der NAK! von Hypnos
11 24.05.2015 10:46
von Weltmensch • Zugriffe: 732
Apostel Georg Thomas Künzelsau
Erstellt im Forum Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche und ihre Abspaltungen von Weltmensch
19 10.10.2014 23:20
von Vezelay • Zugriffe: 1289
"Apostel oder nicht?"
Erstellt im Forum Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche und ihre Abspaltungen von Olaf Wieland
42 18.06.2014 03:08
von gug • Zugriffe: 3518
Thomas und die NAK Austria
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Weltmensch
10 07.11.2013 10:15
von Weltmensch • Zugriffe: 1117
Thomas und die Anonymen Fories
Erstellt im Forum Offtopic - Was thematisch nirgendwo einzuordnen ist! von jürgen
39 17.09.2012 12:07
von AngelusMerkel • Zugriffe: 1068
Warum nur...
Erstellt im Forum Lieber nie geboren, als neuapostolisch und abgefallen von Eisblume
27 11.05.2013 08:15
von Eisblume • Zugriffe: 2683
Ist die NAK eine Sekte? - Wahrscheinlich nicht!
Erstellt im Forum Ist die Neuapostolische Kirche eine Sekte? von jürgen
13 11.03.2011 09:42
von Admin • Zugriffe: 1113
Mephi - 6 Jahre draußen und noch nicht überwunden.
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 11.09.2010 20:17
von Isa • Zugriffe: 628
NAKI - Sitz in Zürich, wieso, weshalb, warum?
Erstellt im Forum Die Struktur der Neuapostolischen Kirche von Admin
1 09.09.2010 19:45
von Admin • Zugriffe: 1469
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor