Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 4.550 mal aufgerufen
 In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
ruthie Offline




Beiträge: 176

03.11.2012 10:55
#41 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

was gewinnt ein gotteskind - das ist die frage, die sich alle gotteskinder stellen sollten. was ist in dieser nak richtig, das sollten sie sich auch fragen, anstatt das, was nicht richtig ist. man kaeme wesentlich schneller zu einem ergebnis, wenn man nach der richtigkeit fragen wuerde.
so nuechtern und kalt sollte man es sehen, wenn es zu den leistungen der firma an ihre gotteskindern kommt. wie kann man das ueberhaupt anders sehen? mir gelingt das nicht, egal, wie sehr ich mich bemuehe.

wie sich das mit den leistungen der gotteskinder an ihre firma verhaelt - das steht auf einem ganz anderen blatt. das kann ich auch nicht nuechtern und kalt betrachten. das wird mir wohl auch niemals gelingen...

--------------------------------------------------

„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

Anaïs Nin

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

03.11.2012 12:08
#42 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Ich sehe das auch so: Die Firma NAK bietet "Seelenheil", was immer man darunter verstehen mag und erwartet dafür Lebens- und Glücksverzicht. Eigentlich ist das "Seelenheil" der NAK eine Mogelpackung, weil was in der Verpackung enthalten ist, ist nicht mehr als die Illusion von "Seelenheil", der Preis dafür ist aber realer Verzicht. Und wie ich das sehe Verzicht genau auf das, was Seelenheil bedeuten könnte.
Natürlich zahle ich sonst auch für so manche Illusion, wenn ich ins Theater und Kino gehe oder zu irgendwelchen Zauberern. Doch selbst wenn ich dabei immer wieder vergesse, dass alles Illusion ist, so ist vorher und nachher kein Zweifel daran, es war und ist alles Illusion. Die Firma NAK verkauft aber ganz bewusst ihre Illusionen als Realität und dort ist das Verwerfliche zu suchen. Und weiterhin verwerflich sind die Methoden mit denen die Firma NAK ihre Kunden bei der Stange hält.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Carolus Offline



Beiträge: 1.070

03.11.2012 18:56
#43 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

ja, sogar ich bin entsetzt über das Luc-Geschwätz.

NAK-Dämmerung .. Totengräberstimmung.

Die letzte Sympathie für eine solche Kirchenleitung ist dahin.
Ich empfinde Mitleid für die treuen und aufrecht glaubenden NAK-Mitglieder - für die es zu spät ist, sich zu lösen.
Sie ahnen, dass sie vergebens geglaubt haben und viele verschliessen die Bitterkeit über den Zerfall in ihren Herzen.

Carolus

ruthie Offline




Beiträge: 176

04.11.2012 02:47
#44 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

ja, die nak verkauft ganz bewusst ihre illusionen als realitaet. sie bieten DAS erloesungswerk an, das es so nicht mehr gibt. woanders ist das nicht zu finden, nicht mal im ansatz. das seelenheil, das versprochen wird, IST eine mogelpackung, gelinde ausgedrueckt. die gegenleistungen, die erbracht werden muessen, sind sehr hoch. es werden ganz sicher sehr viele menschen ueber das luc-geschwaetz, wie es carolus nennt, entsetzt sein. viele sind in grosser seelennot, ja, vor allem diese, die sich nicht loesen koennen. und ja, diese menschen tun mir auch leid. das ist die eine seite - und wie ich schon schrieb, bei weitem die schlimmere.

denkt ihr, die oberen, die faedenzieher in der nak, sehen das genauso? sehen diese, dass es verwerflich ist, was sie machen? beruecksichtigen diese, wie es in solchen geschwistern aussieht?

fuer die firma nak ist herr schneider eine gute loesung. er wird das auf die reihe kriegen, wie das schon einmal geschehen ist.
ein 'harter kern' wird bleiben und der bringt genug ein, um die finanzen zu sichern. damit handelt er voll im sinne der firma.

zur nak-daemmerung, carolus. wohl dem, der erkennt, um was es wirklich geht. wohl dem, der die kraft aufbringen kann, sich zu loesen.

--------------------------------------------------

„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

Anaïs Nin

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

04.11.2012 09:15
#45 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Zitat von H. Leber, frei nachgeschrieben aus Engelchens Eingangsvideo
Störfaktoren sind :
- wenn man unzufrieden ist, und die Unzufriedenheit die Seele erfüllt
- wenn man dem Neid, diesem Gedanken des Neides Raum gibt
- wenn man etwas nicht versteht und sich daran aufhält, vielleicht noch dem lieben Gott sogar Vorwürfe macht, warum das so ist
- dem Drang, der menschlicherweise sicherlich vorhanden ist, aber der also nicht überborden darf. Wenn man dem zu viel Raum gibt:
--'Immer höher, immer mehr, immer besser!'

Das kann alles die Dankbarkeit stören und beeinträchtigen. Wir wollen also unser Herz davor hüten.
Jeden Tag etwas tun um Christi Willen, aus Dankbarkeit.
Das bringt Segen hervor und das erhält uns in einer Atmosphäre der Freude, der Geborgenheit bei Gott.
Das gibt uns eine solche Haltung der Dankbarkeit, die dann auch dauerhaft ist und die dann nicht durch irgendwelche Störfaktoren uns wieder genommen wird.
So lasst uns nun weiterhin dem Herrn die Treue bewahren ...in
Dankbarkeit!

Das ist es, was ich immer gesucht habe, genau diese Bestätigung, wie soll ich es anders nennen?
Gefühlt, gespürt unbewusst in mir gewusst! habe ich es bereits als kleines Kind.

So sehr ich auch versuche, in meinem Herzen das letzte bischen Verständnis für die NAK hervorzuholen.... da ist nichts mehr, was eines winzigen positiven Gefühles würdig ist. Gähnende Leere...
aber die Gleichgültigkeit, die ist immer noch nicht in vollem Maße eingekehrt.
Wie lange wird es brauchen, dass mich sogar das Schicksal der Menschen nicht mehr berührt und traurig machen kann, die heute wohl keine äusseren, aber die inneren Fesseln der NAK zu fest um ihrer Seele tragen. Die, die wirklich ihr Herz in ihr verloren haben?

Aber sicher ist alles da,
Was ist denn die Unzufriedenheit?
Das Erkennen, zuviel von seiner Seele und seinem Leben einer 'Kirche' zu opfern und aber gar nichts erkennen lässt, dass es auch nur entfernt richtig war! Da helfen auch nicht die 'Glaubenserlebnisse', die als Beweis herangezerrt wurden, deren Wahrheitsgehalt ich zum höchstmöglichen Prozentsatz und immer anzweifeln werde!

Der Neid, und ob der kam,
warum geht es denen, die den breiten Weg gehen so gut und mir nicht... ach ja, leiden bringt Segen, ich vergaß.
Der Neid kam sicherlich oft allein schon bei der Frage, warum es dem Einen besser ging als dem Anderen, warum der eine mehr Last tragen musste als sein Nachbar in der Bank. Sich dabei immer an den Spruch haltend: Je mehr Leid, je mehr Segen... doch...hat das geholfen? Nein.

Der Drang nach immer höher, immer weiter und immer besser.
Nur Auserlesene oder auch die, die sich insgesamt nicht an die Lehre halten mochten, die wurden, was sie werden wollten, studierten und/oder wurden 'Etwas und Wer' aus eigener Kraft. Verwerflich daran ist nur, dass die NAK dabei mit unterschiedlichem Maßen rechnete! Der ja, der nein... warum?
Ok, es gab und gibt immer noch genug Berufssöhne und -töchter, die in die rechte Segenslinie geboren wurden und sich über ihr Auskommen und ihr Versorgtsein im Rentendasein nicht sorgen müssen.
Was ist denn mit jenen, die - gehorsam wie sie waren, ihre Wünsche und Ziele der NAK geopfert haben und heute ein entsprechend kärgliches Dasein fristen müssen?
Nur die Führung darf von der Macht und dem (geopferten) Manna geniessen, sich feist im Ruhme sonnen.... Fragwürdiger, unverdienter Ruhm!
Kommt da denn seitens der NAK auch immer mehr Segen, immer mehr Hilfe, immer mehr Dankbarkeit für jedes Opfer der gehorsam nachfolgenden Schafe?
Nein, im Gegenteil. Ach ja... selbst Schuld, wenn sie gehorsam waren und 'da irgendwie' etwas 'missverstanden' haben...!

Und es ist ihre Grausamkeit, die ich dort schon immer gefühlt habe!
Ich verstehe die wahren Ziele der NAK und sehe auch, was und wieviel ihr tatsächlich und wahrhaft am einzelnen Menschen liegt und warum ein H. Schneider SO gesprochen hat!
Das ist, was ich keinem Gott, aber der NAK vorwerfe, woran ich mich aufhalte, weshalb ich noch hier bin.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

04.11.2012 09:45
#46 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Zitat von Eisblume im Beitrag #45
Und es ist ihre Grausamkeit, die ich dort schon immer gefühlt habe!

Möglicherweise habe Ich da bis zu meinem Ausstieg aber auch viel verdrängt, aber eine gefühlte Grausamkeit habe Ich lange nicht erlebt. Eine Unmenschlichkeit, ja ein Menschenverachtendes Handeln seitens der "Ober-Pinguinen" habe Ich allerdings dann "hautnah" und "Knallhart" am eigenen Leibe verspüren müssen. Ohne externe Hilfe wäre Ich Heute möglicherweise nicht mehr unter den Lebenden. Deshalb bin Ich Heute recht dankbar dafür, denn das hat mir die Augen aufgerissen und den "Gang zum Standesamt" um ein wesentliches erleichtert mich von diesem unseligen Firmen-...Bussines-... und Kirchenvereins Konglomerat zu distanzieren.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

04.11.2012 11:34
#47 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Es scheint sich tatsächlich ein massiver Richtungs- und Strategiewechsel in der NAK anzukündigen.

Ich hatte mir erst gar nicht das Leber-Laber in Engelchens Video angetan und muss nun feststellen, nicht nur Schneider, sondern auch Leber schlagen da in eine Kerbe, zeigen die ungeschönte, hässliche Fratze ihrer Einstellung gegenüber den Menschen, die ihnen nachfolgen. Ob das wohl irgendwer im "Volk Gottes" wahrgenommen hat. "Früher da haben wir vieles, ja unmögliches von euch verlangt, aber das können wir doch heute von einer denkenden Jugend nicht mehr erwarten. Die laufen uns doch in Scharen davon. Aber damit nicht genug, das was ihr früher auf euch genommen hat, hat nicht die mindeste Auswirkung auf euer Seelenheil gehabt. Doch seid froh, wir hätten noch viel mehr von euch erwarten können. Und nun seid froh und lasst euch weiter von uns belabern und vergesst nicht schön brav euren Zehnten in den Opferkasten zu werfen, damit wir Oberen auch weiterhin in Sauss und Brauss leben können, selbst wenn der eine oder andere von euch nicht genug zum Leben hat. Und seid nicht neidisch auf uns, weil wir, die wir uns nicht an die Regeln gehalten haben, es beruflich und kirchlich zu etwas gebracht haben und ihr nicht. Denn wenn ihr nicht so blöd gewesen währt hättet ihr das auch geschafft. Doch so trennt sich halt Spreu von Weizen. Womit wir wieder beim Thema Erntedank angelangt wären.

Immerhin, eins muss man diesen Menschen zu gute halten, sie zeigen jetzt ehrlich ihre Verachtung für andere Menschen.

Was den den Richtungs- und Strategiewechsel betrifft, so stelle ich fest:

Man heuchelt nicht mehr Mitgefühl und streitet nicht mehr ab, dass man unnötig Lasten auferelegt hat, sondern man sagt offen "seid froh, wir hätten euch noch mehr auferlegen können", dabei bezieht man sich aber immer noch auf Gott, als hätte er das damals so gewollt und heute plötzlich nicht mehr.
Man grinst den Menschen frech ins Gesicht und sagt ihnen: "Ätsch, selber schuld, dass ihr euch an den ganzen Quatsch gehalten habt. Das haben wir nicht und darum haben wir jetzt auch das sagen hier."
Man wartet nicht mehr auf Kritik und reagiert darauf, sondern man schlägt und tritt offensichtlich und ganz massiv auf die Schafe ein. Vielleicht in der Hoffnung, die Schafe seien schon so abgestumpft, dass sie das nicht mehr merken würden.

Die Wölfe fressen keine Kreide mehr und haben ihre Schafskleider abgelegt.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

09.11.2012 13:10
#48 Schneider`s Bibelauslegung Zitat · antworten

Gleichnisse: Beispiele dafür sind die homerischen Gleichnisse und die Gleichnisse in der Bibel, von denen sich viele im Neuen Testament finden. Literaturwissenschaftlich gesehen handelt es sich jedoch oft um Parabeln, wie etwa beim „Gleichnis vom Verlorenen Sohn".

Schneider, der zukünftige CEO der Neuapostolischen Kirche International, zitiert ein Gleichnis, das in der Bibel nicht zu finden ist. Zitat:" Ich muss an ein Gleichnis denken: Glaubst du denn, du hast mehr verdient"? Ich rate daher allen Amtsträgern der NAK, die in wenigen Wochen den Erntedank als Wortwiedergabe in die Gemeinden tragen, auf diese Predigtstelle Schneider`s zu verzichten. Sie ist nicht bibelkonform.

So frage ich mich: Wenn schon der zukünftige CEO der NAK falsch zitiert, wenn er in Punkto Theologie schon nicht am Bibeltext bleibt, wie soll man ihn dann erst im Umgang mit dem Zehnten seiner ca. 10 Millionen Anhänger einschätzen. Glaubet ihnen und ihm nicht.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

09.11.2012 13:27
#49 RE: Schneider`s Bibelauslegung Zitat · antworten

Vorsicht Alexander, Glatteis!

Ich gebe Schneider grundsätzlich NICHT Recht.

Doch das Gleichnis auf das er da anspricht, ist mir spontan eingefallen. Es ist das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg, von denen einige den ganzen Tag, manche nur den Nachmittag und einige nur eine Stunde gerackert haben und alle den gleichen Lohn bekamen. Schneider hat da zwar nak-like frei zitiert, aber so ganz falsch eben doch nicht.

Nur seine Interpretation ist an Gemeinheit kaum noch zu überbieten!

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

09.11.2012 13:36
#50 RE: Schneider`s Bibelauslegung und andere Auslegungen der NAK Apotel Zitat · antworten

Hallo Jürgen. Schneider zitiert aber nicht aus dem Gleichnis "von den Arbeitern im Weinberg" ( zumindest nicht in dem Textabschnitt des im Forum hinterlegten Videos). Schneider zitiert frei, ich behaupte frei erfunden.

Wer im kleinsten nicht treu ist, ist auch im grossen nicht treu!! Das zeigen uns doch die Alltagsvorkommnisse der "NAK Apostel" täglich aufs neu.

Erst wird falsch zitiert, dann werden Opfereinnahmen der armen Wittwen verprasst ( ich erwähne nur Hotel Dan Arcadia, Herzlya, Isreal - Apostelversammlung NAK 2012 ), später werden einfach mal so 15 Mio EURO vom NAK-NRW-Oberguru in den Sand gesetzt. Wer nicht korrekt zitiert, der......

Schnoogele Offline




Beiträge: 239

09.11.2012 13:49
#51 RE: Schneider`s Bibelauslegung und andere Auslegungen der NAK Apotel Zitat · antworten

Die Geschwisterlein sollten sich ein Beispiel an ihrem küntigen Chef nehmen und nur noch einmal im ahr an Weihnhtn in den GD kommen. Denn das ist die Kernaussage dieses Gleichnisses.

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

09.11.2012 15:14
#52 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Hallo Alexander,
ich habe mich auch erst einmal gefragt, welches Gleichnis der H. Schneider da gemeint haben könnte und worauf er sich bezog... habe nun nachgesehen und wurde fündig...
Er bezog sich tatsächlich auf ein Gleichnis, das in dem Video nicht zu sehen und zu hören ist, welches Leber aber wohl kurz vorher in diesem GD erwähnte, das Gleichnis von.... ihr werdet es ja kaum erraten: jawohl, vom Gleichnis der Arbeiter im Weinberg

Zitat von obigem Link
Der Stammapostel erinnerte in seiner Predigt an ein Wort Luthers: Dankbarkeit ist die wesentliche Haltung des Christen. Und darauf komme es an, so der Kirchenleiter: „Wir wollen uns auf das Wesentliche konzentrieren.“

Er erinnerte dabei an das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg – vom Gottessohn Jesus Christus selbst berichtet –, die alle den gleichen Lohn empfingen, obwohl sie doch unterschiedlich lang gearbeitet hatte. Stammapostel Leber formte daraus den Gedanken, dass ein Christ weniger auf den Lohn, sondern mehr auf die Arbeit für den Herrn schauen solle. Denn der Lohn sei die Herrlichkeit und die könne sich niemand erarbeiten.

"Der Lohn ist die Gnade Gottes und die ist immer unverdient", ging Bezirksapostel Jean-Luc Schneider in seinem Predigtbeitrag nochmal auf das Gleichnis ein. Die eigene Dankbarkeit gegenüber Gott könne ein Christ auch dadurch ausdrücken, dass er etwas für Gott tue, was ihm nicht leicht falle. Bezirksapostel Armin Brinkmann rief dazu auf, das Bekenntnis der Dankbarkeit für andere sichtbar und hörbar zu machen – in der großen Gemeinde und außerhalb.

f.v.m
Fast schon wieder irgendwie interessant, wie die NAK Schneiders tolle Rede bewertet. Knapp, bloss nicht wiederholen, was der gesagt hat.... .
Ja, sie war niederschmetternd genug.

Guggug Engelchen, DA wird er doch wesentlich 'netter' dargestellt, nicht wahr?
Boah, ich wollte es keinem antun, das hier in Echtgröße darzustellen.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

09.11.2012 15:38
#53 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Und keiner muss sich wundern, mit oder ohne auffällig herabwürdigendes Geschwätz der ganz zu Vorderen... leeren sich die Gebäude ... wie von selbst... irgendwann sinds erst nur noch Schwarz-Anzugträger und dann nur noch Apostel und dann... bye bye.


Irre ich nun oder meint ihr nicht auch, bei Stammapostel-GD waren die Räumlichkeiten schon besser 'ausgefüllt'
Kaschieren das mit hübschen purpurfarbenen Vorhängen, sonst würden die paar Leute sich wohl in der Grösse der Halle verlieren?!
Siehe z. B. dieses hier!!, oder das hier ...!! Nicht, dass mich das auch nur einen Sekundenbruchteil traurig machen würde.


Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

09.11.2012 15:54
#54 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Wer weiß, vielleicht werden diese "Gottesdienste" irgend wann nur noch - wie analog im Fußballumfeld schon mal angedacht - zu reinen Geisterveranstaltungen - nur noch die Pinguine und die "Vorangegangenen" aus der Ewigkeit....

Amen, amen, aaaamen

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

Schnoogele Offline




Beiträge: 239

09.11.2012 16:59
#55 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

und irgendwann gibts dann nur noch Entschlafenengottesdienste

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

09.11.2012 17:17
#56 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Dabei ist der Kirchenschlaf doch nach dem Büroschlaf der gesündeste ...

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

weitweg Offline




Beiträge: 1.176

09.11.2012 17:31
#57 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Zitat von Schnoogele im Beitrag #55
und irgendwann gibts dann nur noch Entschlafenengottesdienste

Dann wirds aber eng für die Gehälter der KL, da kommt dann nichts mehr rüber (im wahrsten Sinne des Wortes), dann predigen die Schwarz-Weißen wirklich für Gotteslohn

___________________________________
To the NSA:
Please do not make the effort to save this posting.
It is absolutely harmless

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

09.11.2012 22:26
#58 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Nö, die gehen in Pension.
Die dürfen nur keine neuen Aps mehr in ihren illustren Kreis aufnehmen.
Denn nur dann reicht das Geld, dass man aus dem Verkauf von Kirchen erwirtschaften kann.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

DiakonAD Offline




Beiträge: 26

09.11.2012 23:26
#59 RE: Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Nach Betrachten des Video-Mitschnittes war ich auch erst erschüttert über diese miese Art, wie Schneider die älteren Mitläufer 'anpöbelt'.
Aber eines ist mir klar geworden: Es hat System!
WIR sehen das jetzt so kritisch und uns fällt das auch auf, weil wir DENKEN! Aber in diesem Kreise der Gläubigen? Nein, ganz bestimmt nicht. Die Älteren hören mal wieder den Ton, den sie so lange vermisst haben, werden wieder in ihre Schranken gewiesen und Mundtot gemacht. Und die lassen es mit sich machen, glaubt mir! Endlich wieder die 'Alte Machart', man bekommt genau gesagt was man zu tun und zu lassen hat.
Und die Jungen? Na, die sind froh darüber, endlich müssen die sich das 'Gelaber' ihrer Omis und Opis bei Kaffee und Kuchen nicht mehr anhören, die sind ja jetzt von oberster Stelle ruhig gestellt worden...

Nein, ich glaube nicht dass diese Anfeindung seitens Schneider in irgendeiner Art negativ auffällt... Außer hier, bei denen die Denken können und wollen ;-)

Thorsten

Thorsten

Stonewall Offline



Beiträge: 9

19.04.2013 10:43
#60 Wie Stammapostelhelfer Schneider die älteren Geschwister brüskiert Zitat · antworten

Mit welchen Problemen hat die Kirche zu kämpfen? Warum dieser Aufruf zur Dankbarkeit; und wofür?
Laufen die Mitglieder weg?
Habe keinen Plan wie sich das dort alles entwickelt. Vieleicht finde ich hier im Forum näheres.
Zum kommenden Stammapostel kann ich nur sagen; wie er sich dort gibt, ist im Hinblick des
Themas einfach unangemessen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die alten Geschwister, auch sie waren mal jung, doch sie befanden sich im geistigen Würgegriff der NAK!
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Admin
4 09.03.2014 18:54
von jürgen • Zugriffe: 729
Das schlägt dem Fass den Boden aus; Jean-Luc Schneider erklärt sich zum Führer der Christenheit
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von
10 09.10.2013 16:11
von lorenzolo • Zugriffe: 924
Detlef Streich - Offener Brief vom 20.8.2013 an Stammapostel Schneider und BAP Ehrich!
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Admin
3 23.08.2013 13:00
von lorenzolo • Zugriffe: 2030
Schneider: keine Panik, es wird sich nichts ändern!!
Erstellt im Forum "Große" Reformen in der NAK! von
25 14.10.2015 11:28
von lorenzolo • Zugriffe: 2849
Hier irrt, Herr Schneider, aber gewaltig.
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von
2 01.08.2013 15:52
von lorenzolo • Zugriffe: 725
Der neue Stammapostel der Neuapostolischen Kirche heißt Jean-Luc Schneider
Erstellt im Forum Die Struktur der Neuapostolischen Kirche von Admin
52 15.08.2013 15:51
von lorenzolo • Zugriffe: 7000
Rücktritt Stammapostel Leber Pfingsten 2013
Erstellt im Forum Hinterbänkler schreiben an ihren Apostel, Bezirksapostel oder an den S... von Olaf Wieland
24 30.12.2014 16:43
von Weltmensch • Zugriffe: 5838
Anmerkungen zur Predigt von Stammapostelhelfer Schneider am 17.03.2013 in Dresden
Erstellt im Forum In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil! von Admin
0 25.03.2013 22:54
von Admin • Zugriffe: 493
Stammapostelhelfer Schlaphoff - hinter den Kulissen!
Erstellt im Forum Exkommunikationen - Hintergründe, Drahtzieher! von Admin
2 05.03.2011 23:10
von Admin • Zugriffe: 1953
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor