Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 121 Antworten
und wurde 5.634 mal aufgerufen
 In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Vezelay Offline



Beiträge: 456

01.06.2013 23:00
#101 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Max-Wilfried stelle ich mir als einen gerade in den Ruhestand versetzten Vorsteher oder Priester vor, der dem STAP, dem BEZAP und seinem AP in all seinen Lebensjahren stets treu ergeben war, der nicht über den Tellerrand seines geistigen Horizontes geblickt hat, sondern die Aussagen und Predigten, die Träume und Wahnvorstellungen der Apostel des Herrn für bare Münze genommen hat. Einer, der zu 100% hinter seinem Glauben steht und nicht wahrhaben möchte, dass andere an der sauberen Fassade der NAK kratzen und diese brökelt. Er sieht vielleicht bereits, wie ganze Platten aus der Fassade brechen, aber da er Jahrzehnte in der NAK, vielleicht in der vierten Generation einer beständigen Segenslinie, verbracht hat, möchte er dieses nicht ewahrhaben.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

01.06.2013 23:26
#102 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Stimmt und in gewisser Weise tun mir solche Leute auch leid. Ich will ihnen nicht weh tun. Man kann ihnen die Augen nicht öffnen. Im Grunde darf man ihnen noch nicht einmal ihren Glauben streitig machen oder nehmen. Doch wenn sie Unsinn von sich geben, muss man ihnen schon auch sagen, dass das Unsinn ist. Und ich denke dieser Bericht ist auch eine gute Plattform um mit einigen Unwahrheiten seitens der NAK aufzuräumen. Auch wenn die manchmal vielleicht nicht einmal den "Aposteln" so klar sind.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Vezelay Offline



Beiträge: 456

01.06.2013 23:36
#103 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

...sehe ich ähnlich...diejenigen, welche sich in der NAK wohlfühlen und einen Halt in diesem Glauben haben, sollte man in Ruhe lassen. Diese Menschen leben in ihrer, schon lange von der Realität, der "realen Welt" abgeschotteten "NAK-fühl-mich-wohl-Traumwelt", d.h. in einer kleinen Nischenwelt in der großen weiten Welt.

Solange sie in ihrer Seifenblase bleiben, sollte man ihnen ihre schimmernde Traumwelt lassen - sollte sich die Blase aber aufmachen, um ihre Schönheit anderen Menschen zu präsentieren, sehe ich mich aus eigener Erfahrung gezwungen einzugreifen, da ich leider zu heftig an meiner Seifenblase kratzte und mir meine Traumwelt praktisch vor der Nase zerplatzt ist....

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

01.06.2013 23:47
#104 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Ich muss ehrlich sagen, ich bin gar nicht so unglücklich gewesen, daran zu heftig gekratzt zu haben. Natürlich war der freie Fall in die Freiheit erst etwas ungewohnt und beängstigend und wurde auch durch die Evangelische Landeskirche nicht eben gebremst. Doch bis heute bin ich nicht hart aufgeschlagen. Bin aber darauf vorbereitet, dass das so ab und zu passieren kann. Menschen sind halt nicht perfekt und ihre Organisationen auch nicht. Bis auf natürlich die NAK

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Vezelay Offline



Beiträge: 456

01.06.2013 23:52
#105 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

...ich bin ebenfalls nicht unglücklich, im Gegenteil: ich habe diesen Schritt noch keine Sekunde bereut. Die geplatzte Blase war die Möglichkeit, die reale Welt zu entdecken - heute sehe ich dies immer wieder als Chance....

Die evangelische Landeskirche - ab und zu schaue ich dort auf diversen Homepages vorbei, aber "gezogen" hat sie mich bisher nicht - ausser ihre Bauwerke, ihre Architektur.

Das "hart aufschlagen" hängt auch davon ab, inwieweit man sich über die mögliche Höhe des freien Falls vorher Gedanken macht und diese durch vorheriges Absinken von den geistigen Höhen in die Niederungen reduzieren kann.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

02.06.2013 00:02
#106 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Ich denke, wenn man aus der NAK raus ist braucht man nicht unbedingt was Neues in Richtung Kirche ...
Bei mir war es die Sangesfreude in einem Gospelchor und eine Pfarrerin, die in zehn Minuten ihrer Predigt so manche Therapiestunde bei mir getoppt hat ...
Als ich aus der NAK raus bin war ich seelisch schwerst verletzt ... ob das tatsächlich die NAK war bezweiflich ich heute zunehmend ... ihren Teil hat sie sicher dazu beigetragen.
Zum freien Fall: Mag sein, dass ich von meiner Landung nichts mitbekommen habe. Da spräche einiges dafür, weil im geistigen Höhenflug befinde ich mich irgendwie auch nicht. Vielleicht liegt das Gefühl noch zu fliegen daran, dass mir die Freiheit noch ganz heftig um die Nase weht.
... Wirklich glauben kann ich nach fünf Jahren immernoch nicht, dass ich endlich frei bin ...

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Vezelay Offline



Beiträge: 456

02.06.2013 09:41
#107 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Zitat von jürgen im Beitrag #106
Ich denke, wenn man aus der NAK raus ist braucht man nicht unbedingt was Neues in Richtung Kirche ...


Ich halte es sogar für gefährlich, sich unmittelbar nach dem Beenden was "Neues" zu suchen - ob nun nach dem Scheitern einer Beziehung oder auf den Ausstieg bezogen. Jedem Thema sollte man den Raum geben, es auch innerlich ordentlich abzuschliessen - incl. Trauer, aber v.a. dem Gefühl, damit abgeschlossen zu haben und einen Neuanfang beginnen zu können.

Es gibt Menschen, die sich vom einen Extrem in's andere stürzen - von den Jehova Zeugen in die NAk oder umgekehrt. Ich vermute, die Frage blieb aussen vor, was man denn nun wirklich möchte - glaubenstechnisch. Es gibt aber auch Menschen, die noch nie mit der NAK oder anderen "Extremkirchen" in Verbindung kamen - und dennoch auf der Suche sind. Was ihnen die traditionellen Kirchen nicht geben können, suchen sie in anderem "Gedankengut": ein Stück Steinheilkunde, ein Stück Engelbegleitung, ein Stück Buddhismus, ein Stück Christentum,.... - wie ich diese Menschen erfahre, sind diese ständig auf der Suche, kommen aber nie an...

Die katholische und evangelische Kirche konnten mich bisher weder begeistern noch so überzeugen, sonntäglich die Gottesdienste zu besuchen. Die Architektur der alten Kirchen ist da schon ein Anziehungspunkt und es bewegt mich auch, in unserer alten Dorfkirche zu sitzen und mich zu fragen, welche Dank- und Bittgebete, intensive und auch aus dem Herzen kommenden Fürbitten in diesem Raum schon ausgesprochen wurden - in Kriegen und bei Gefahren, in Hungersnöten und bei Erntedank, während politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen. Dabei lese ich gerne hin und wieder Literatur von Jörg Zink, einem ev. Theologen, der mir vor und während des Ausstiegs und auch heute noch ein sehr wertvoller und geschätzter Begleiter ist.

Meine Praxiserfahrung für mich jedoch ist, dass Baron von Münchhausen gar nicht so gelogen haben kann, als er sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf gezogen habe. Ähnlich sehe ich meinen Ausstieg. Ich war vorsichtig, mich in religiöser Weise gleich wieder zu binden und mit den Angeboten aus esoterischen Kreisen ging ich sehr auf Abstand - zumal ich dort anfangs eine sehr negative Erfahrung gemacht habe, die mir zeigte, dass viel Show eben den Geldfluss ankurbeln - denn die Menschen sind auf der Suche nach Halt.
Meine Chance war, mich auf mich selbst zu besinnen - auf mich. Ich versuchte, mein Leben in vier Kategorien einzuteilen und für jede Kategorie (Sport, Kultur, soziales Engagement, Aufbau neuer sozialer Kontakte) sammelte ich Ideen und Anregungen, aus denen sich dann konkrete Ziele und Vorhaben zur Umsetzung entwickelten - und ich hatte das Bedürfnis zu laufen, manches unter die Füße zu bringen, abzuschliessen, neue Ansichten und Einblicke zu erhalten und begab mich für mehrere Wochen auf den Jakobsweg durch Frankreich und Teile Spaniens.

Auf diesem Weg erfuhr ich wenig spirituelles, dafür echte Solidarität, Erfahrungen mit anderen, mir wildfremden Menschen und ihren Ansichten. Die größte Erfahrung war aber, dass MAN SELBST Dinge erleben, durchstehen und erfolgreich durchziehen kann, auch wenn nicht alle Tage Sonnenschein ist un des auch oftmals schmerzt; dass man eine große Wegstrecke sowohl real auf dem Weg als auch im übertragenen Sinn in seiner Gedanken- und Vorstellungswelt zurücklegen kann, wenn man nicht in 7-meilen-Stiefeln unterwegs ist, sondern in kleinen Schritten - dafür aber beständig einen Fuss vor den anderen setzt; dass man von anderen Menschen akzeptiert und geschätzt wird - bedingsungslos, ohne Vorleistung und ohne Gegenleistung - und dass dadurch das Vertrauen zu sich selbst wachsen und sich entwickeln, entfalten kann.
Eine Erfahrung und "Funktionsweise" von mir ist, dass ich bei zuviel privaten Trubel und beruflichem Wirbel um mich herum mich wieder "erden" muss. Vielleicht ein Bild: ich werfe meinen Treibanker aus, um nicht in den Strömungen der Gesellschaft mitzutreiben, um nicht mich im esoterischen und kirchlichen Angebot zu verfangen oder wenn zuviel an Gedankengut einbricht, unterzugehen. Der Treibanker ist gleichzusetzen mit dem Satz "Hänge Deinen Wagen an den Sternen auf..." und mir tut es gut, mich auf einer Anhöhe am Abend hinzustellen und den Sternenhimmel über mir zu betrachten und diese Weite nach oben und in die Umgebung auf mich wirken zu lassen. Von Jörg Zink habe ich den Gedanken, sich an einem solchen Abend hinzustellen und dieses "getragen werden" zu erfühlen, diesem "ich werde getragen" nachzuspüren - ohne Engel, ohne Chakren, ohne drittes Auge - einfach stehen und nachspüren und den Boden unter meinen Füßen zu spüren. Ich glaube daher, dass man viel mehr in sich hinein hören muss, seine tiefen Gründe, die gar nicht negativ sein müssen, zu erkunden; sich in sich selbst einen Freund zu finden, der einem in ruhigen Augenblicken mitteilt, was benötigt wird und was man besser lassen sollte - anstatt in den gesellschaftlichen Strömungen mitzutreiben und seine nicht erfüllten seelischen Bedürfnisse mit neuen high-tech-Produkten kurzfristig zu befriedigen.

Denn seinem Leben einen Sinn zu geben, das kann man nur selbst - in dem man seine tiefsten Wünsche umsetzt - und nicht dadurch, dass man sich das Gedankengut, die Ideen und Wahnvorstellungen anderer überstülpt - wie ein Kondom und sich dann sicher wähnt, vor den äusseren Einflüssen und den Anforderungen des Lebens sicher zu sein....

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

02.06.2013 10:08
#108 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Zitat von Vezelay im Beitrag #107
...erfuhr ich wenig spirituelles, ...

Zum Begriff des Spirituellen ein vielleicht auch für dich interessanter Aufsatz des Philosophen Metzinger: "Spiritualität und intellektuelle Redlichkeit" ==> http://www.philosophie.uni-mainz.de/Date...er_SIR_2013.pdf Der Aufsatz ist auch für Nichtphilosophen lesbar.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

02.06.2013 10:21
#109 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Ein sehr sympathischer Beitrag, Vezelay !

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

02.06.2013 10:54
#110 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Zitat von Engelchen im Beitrag #109
Ein sehr sympathischer Beitrag, Vezelay !

Finde ich auch!

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

02.06.2013 11:08
#111 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Vom Pop-Oratorium gibt's nun einen Mitschnitt. Mal sehen, ob ich ihn hier reinsetzen kann.
Zu Beginn, ich weiß nicht, wer da "predigt", wird darauf hingewiesen, dass die Teilnahme im Gesamtbetrag
enthalten ist.

Und dann kommt, wie bekannt, sinngemäß:
Man muss nicht zusätzlich dafür zahlen, aber man SOLLTE! Überall in der Halle gibt es die Möglichkeit, dafür zu spenden.
Nicht nur entsprechende Kästen sind aufgestellt, es gehen auch Leute mit Körben rum, in die man seinen Obolus stecken kann.

Ich frage mich: Wofür? Die Vortragenden machen das (wie immer) gratis. Okay, es wurden Schauspieler engagiert.
Da frage ich mich, ob das notwendig war? Gibt es nicht reichlich "Schauspieler" in den eigenen Reihen?

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

02.06.2013 13:01
#112 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Zitat von Engelchen im Beitrag #111

Man muss nicht zusätzlich dafür zahlen, aber man SOLLTE! Überall in der Halle gibt es die Möglichkeit, dafür zu spenden.
Nicht nur entsprechende Kästen sind aufgestellt, es gehen auch Leute mit Körben rum, in die man seinen Obolus stecken kann.

Ich frage mich: Wofür?

Das ist eine uralte Standardregel für die Tempelnutzung, in allen Kulturkreisen und Religionen: Du sollst den Tempel nur nutzen bzw. zum tempeleigenen Gott nur beten, wenn du die Priester dafür bezahlst! Sollte dir eigentlich bekannt sein...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

02.06.2013 19:34
#113 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Vezelay, hast Du mich "drüben" gefunden?

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Vezelay Offline



Beiträge: 456

02.06.2013 22:58
#114 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

..ja, habe ich.......und wir haben mittlerweile den 100. Kommentar geknackt....

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

03.06.2013 00:21
#115 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

03.06.2013 07:26
#116 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Ab heute gibt es dann vielleicht heftigeren Gegenwind, falls die HSF vom NW auf dem Kirchtag gewesen sein sollte und jetzt wieder Zeit hat gegen die bösen Aussteiger zu wettern.
Irgendwie hat der WDR der NAK mit seinem Bericht über den Kirchentag keinen wirklichen Gefallen getan.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

gug ( gelöscht )
Beiträge:

03.06.2013 09:04
#117 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Wenn man auf die Seite kommt, sieht man die Kommentare erst, wenn man drauf klickt. Daher freuen sich manche wohl über den Artikel, ohne zu lesen, was drunter steht.

Ich wünsche mir, das die Kommentare so bleiben, dass der WDR ernsthaft recherchiert und dann noch einen Artikel schreibt, der besser hinhaut.

Lily Offline




Beiträge: 1.387

03.06.2013 10:31
#118 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Zum Kirchentag: Ich sprach gestern Abend noch mit Teilnehmern des Pop-Oratoriums. Sie waren im Nachhinein noch so begeistert, so erfüllt von dem Erlebten. Muss wohl sehr schön gewesen sein. (Davon abgesehen, dass man dort eine Stunde vorher schon anstehen musste, wollte man noch einigermaßen gut Plätze in der Halle ergattern.) Gut, ich gebe zu, beim letzten Jugendtag, dem ich noch beigewohnt habe waren wir Samstagabend auch bei dem dort veranstalteten Konzert. Auch ich schwebte ein Stück weit auf "Wolke 7", die musikalischen Beiträge waren schon gut und die Begeisterung, die eine Halle voll Menschen, die sich zusammengehörig fühlen auslöst ist schwer ansteckend.

Jemand der sowas miterlebt hat, dem ist nur schwerlich nachzuweisen, dass er einem Trugbild aufliegt. Und doch. Mit den passenden Menschen, dem passenden Umfeld, den passenden Darbietungen kann dieses "Seligkeitsgefühl" überall auftreten. Bei jedem Konzert, jeder sportlichen Veranstaltung und dergleichen mehr. Aber wie sagte man früher (heute wahrscheinlich auch noch), das ist ja nicht das Wahre, man macht sich was vor.. nur bei Gott (= NAK) ist es richtig. Ich erinnere nur an spöttische Entgegnungen oder das Naserümpfen auf Aussagen wie z.B.: XY habe gesagt, er brauche Sonntagsmorgens nicht in den Gottesdienst, er finde Gott auch in der Natur..

Aufgefallen ist mir noch in dem Gespräch gestern, wie begeistert sie waren von der Stimmung in der Halle bereits vor Beginn der Veranstaltung. "Da ging eine Laolawelle nach der anderen rum!" Oh ja, ich kann mir gut vorstellen, dass jemand der das in seiner Gemeinschaft so miterlebt und mitmacht in dem Bewusstsein "früher" war das nicht möglich, hinterher sagt (und es auch so empfindet): Es hat sich so viel geändert in der NAK, alles ist anders.. Ja klar der Weg ist breiter geworden, die neue vermeintliche Freiheit ist toll!

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

03.06.2013 11:09
#119 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Lily, hast Du auch davon gehört, dass extra Schauspieler engagiert wurden?
Ich finde das seltsam. Schauspielern können doch garantiert auch NAKler!

Dass man von Laolawellen begeistert ist, klar, die haben einen Hauch von "Welt", von der man sich früher
fernzuhalten hatte. Jetzt darf man! Ist das nicht toll?

Bisher habe ich über die verschiedenen GD-Inhalte noch nichts gelesen.
Da sieht man die Interessen der Teilnehmer! Alles Drumherum ist toll, Predigt? "Die war auch 'schön'!"

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Isa Offline




Beiträge: 5.158

03.06.2013 12:35
#120 RE: NAK NRW Kirchentag 2013 Zitat · antworten

Meinungen über den WDR-Bericht bitte hier weiterschreiben. Danke! Ansonsten bitte hier beim Thema bleiben.
Kirchentag NRW 2013 (2)

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Finanz Jahresbericht 2013 der NAK NRW
Erstellt im Forum Die NAK und das liebe Geld! von Eisblume
7 29.11.2014 13:53
von Schnoogele • Zugriffe: 464
NAK Kirchentag 2014! Anselm Grün ... Ein Typ Mensch mit Aussteigerformat
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Weltmensch
50 27.11.2014 10:33
von Weltmensch • Zugriffe: 4354
NAK Kirchentag 2014! Um was geht's wirklich ?
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Weltmensch
5 13.03.2014 16:23
von weitweg • Zugriffe: 820
NAK Kirchentag 2014! Konkurrenz zu Hr. Dieter Bohlen ?
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Weltmensch
74 23.06.2014 11:29
von lorenzolo • Zugriffe: 6341
Detlef Streich - Offener Brief vom 20.8.2013 an Stammapostel Schneider und BAP Ehrich!
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Admin
3 23.08.2013 13:00
von lorenzolo • Zugriffe: 2030
Kirchentag 2014
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Engelchen
51 02.10.2013 17:47
von Hypnos • Zugriffe: 5265
Rücktritt Stammapostel Leber Pfingsten 2013
Erstellt im Forum Hinterbänkler schreiben an ihren Apostel, Bezirksapostel oder an den S... von Olaf Wieland
24 30.12.2014 16:43
von Weltmensch • Zugriffe: 5838
Umfrage Kirchentag
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Der Gärtner
42 29.01.2013 10:24
von Engelchen • Zugriffe: 1578
NAK - Internationaler Kirchentag 2013 in München geplant
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von Admin
26 01.02.2012 13:10
von Der Gärtner • Zugriffe: 1782
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor