Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 10.557 mal aufgerufen
 Die NAK und das soziale Engagement
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

19.10.2013 07:55
#61 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Der Bezirksapostel Rüdiger Krause in Hamburg hat trotz mehrerer Erinnerungen immer noch keine Stellung genommen im Zusammenhang einer Unterstützung und Hilfe der in Hamburg lebenden Asylbewerber. Es kommt überhaupt keine Antwort mehr. Anknüpfend nach meiner Teilnahme an der "Solidaritätskette für Flüchtlinge" (s. Anhang) läuft nun auf meinen Antrag in Zusammenarbeit mit NAK-karitativ in der Adventszeit eine Hilfsaktion für die in Berlin lebenden Asylbewerber an. Der Geschäftsführer von NAK-Karitativ Bezirksältester Jörg Leske muss sich dazu mit den Gebietskirchenleiter noch in Verbindung setzen. Ob dann auch wieder blockiert wird?

Ich werde darüber berichten.

Anhang:

"05. Oktober 2013: Solidaritätskette für Flüchtlinge
Spenden werden über Menschenkette zum Asylbewerberheim Carola-Neher-Straße getragen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich möchte Sie hiermit herzlich zur Aktion „Solidaritätskette für Flüchtlinge“ nach Berlin Hellersdorf einladen ( https://www.facebook.com/events/162405593967564/ ).
Nach den anfänglichen Protesten rund um das Asylbewerberheim in der Carola- Neher-Straße ist über die letzten Wochen eine überwältigende Anzahl an Spenden aufgebracht worden und hunderte Menschen haben ihre Hilfe angeboten. Die Solidarität ist einzigartig und beispielhaft. Und genau dieser Solidarität soll zusammen mit Ihnen ein symbolisches Bild verliehen werden: Mit einer Menschenkette trägt Berlin Hellersdorf die für das Asylbewerberheim gesammelten Spenden von A nach B - durch den Bezirk zur Unterkunft.
Mit diesem Bild setzen wir alle gemeinschaftlich ein Zeichen, über die Grenzen des Bezirks hinaus. Wir können gemeinsam ein Vorbild sein und Menschen andernorts ermutigen, zivilgesellschaftliche Hilfe zu leisten und sich für Menschen in Not einzusetzen.

Los gehts am Alice Salomon Platz um 14h. Dort wird ein ausgewählter Teil der gesammelten Spenden für die Menschenkette bereitstehen und bis zur Kreuzung Carola-Neher-Straße / Maxi-Wander-Straße getragen.
Wir laden Sie alle herzlich dazu ein, sich an den Treffpunkten U-Bahnhof Cottbusser Platz und U-Bahnhof Hellersdorf einzufinden. Von dort aus werden wir Sie entlang der Strecke aufteilen.

WICHTIG: Damit die Aktion geordnet ablaufen kann bitten wir Sie, keine weiteren Spenden zu der Aktion mitzubringen. Desweiteren bitten wir Sie aus Gründen der Rücksichtnahme davon abzusehen, sich vor der Unterkunft zu versammeln.

Ich freue mich auf tatkräftige Unterstützung und eine tolle Aktion,

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

13.11.2013 13:35
#62 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten
Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

13.11.2013 14:10
#63 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Hallo Ulrich,

danke für Deine Aufmerksamkeit und Deinem Hinweis.



Über meine Kontakte mit der Nordkirche Hamburg wurde der Bezirksapostel Rüdiger Krause am 18. Oktober 2013 kontaktiert:







"Neuapostolische Kirche Hamburg



Sehr geehrter Krause,



„Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen“ – die biblische Grundlage für das Engagement für Flüchtlinge und Menschen in Not eint uns alle.




Über Olaf Wieland erhielt ich Ihren Kontakt. Anbei erhalten Sie einen kurzen Überblick des „Lampedusa in Hamburg“- Projektes in Verbindung mit der Bitte einige dieser betroffenen Menschen aufzunehmen und dadurch einen erheblichen Beitrag zum humanitären Schutz dieser Menschen beizutragen!

Seit Anfang 2013 halten sich ca. 300 Menschen aus mehreren afrikanischen Ländern, in Hamburg auf. Sie kommen aus Libyen. Sie lebten und arbeiteten dort mehrere Jahre und versorgten durch ihr Arbeitseinkommen, unter anderem ihre Familien im Herkunftsland. Als 2011 der Krieg ausbrach mussten sie Libyen verlassen. Vielen blieb nur der lebensgefährliche Weg über das Mittelmeer. Sie strandeten in Lampedusa und wurden anschließend in ganz Italien auf Flüchtlingslager verteilt. Diese wurden im November 2012 geschlossen und die italienischen Behörden stattete die Flüchtlinge mit Papieren aus, mit denen sie sich europaweit frei bewegen konnten. Sie wurden ebenfalls dazu aufgefordert Italien zu verlassen, nach Norden zu reisen, weil man für sie zukünftig nichts mehr tun konnte.




Anfangs fanden die Flüchtlinge, die in Hamburg angekommen waren, Unterschlupf im Winter-Not-Programm. Als dieses Ende April auslief schliefen sie erneut auf der Straße. Sie übernachteten in Parks, in Zelten, einige hatten das Glück in Privatwohnungen aufgenommen zu werden. Schließlich öffnete die St. Pauli Kirche ihre Türen und gibt seitdem 80 Männern einen sicheren Ort, nicht nur zum schlafen. Auch andere Kirchengemeinden und eine Moschee nahmen Flüchtlinge auf. Die Flüchtlinge gründeten die Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ und beschlossen sich aktiv für ihre Rechte einzusetzen. Diese Situation hält bis heute an.




Mit beginn des Winters müssen bestehende Unterkünfte aufgelöst und entlastet werden. Deswegen sind wir auf der Suche nach Kirchengemeinden die bereit sind Flüchtlinge in ihrer Gemeinde aufzunehmen und ihnen ein vorübergehendes zuhause zu gewähren. Wir suchen nach ungenutzten kirchlichen Räumen zur Übernachtung oder auch als Tagesaufenthaltsraum oder freistehenden Kirchengelände um Wohncontainer über die Wintermonate aufzustellen.




In einem Wohncontainer können zwei Menschen leben, zusätzlich können Sanitärcontainer, mit Toiletten und Duschen aufgestellt werden. Erfahrende ehrenamtliche Helfer würden in der Anfangszeit ihr Wissen in Ihre Gemeinde mit einbringen und dabei helfen vor Ort ein funktionierendes Unterstützerteam aufzubauen.




Entstehende Kosten für die Wohncontainer, Verpflegung und Transport müssen sie selbstverständlich nicht allein übernehmen sondern kann über die Nordkirche abgerechnet werden.




Für Nachfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung und freue mich über eine Rückmeldung von Ihnen!

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

13.11.2013 14:12
#64 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Uli,
So bequeme Mieteinnahmen 'über die Regierung' können auch zu einem Minusgeschäft mutieren... sie sind schön und gut, aber wenn die aufgenommenen Menschen aus den fernen Ländern dann irgendwann einmal wieder ausziehen, kann, muss aber nicht das finanzielle Desaster beginnen, dann nämlich wenn...

die Renovierungskosten oder oft noch schlimmer die Kernsanierungen anstehen.
Dann bleiben's auf den Kosten vermutlich sitzen.
Und schon wäre die hübsche Kosten/Nutzen Rechnung dahin.
So weit denken die Herren, die das in der KL zu entscheiden haben dann wohl in soweit nach, dass sie solche Risikogeschäfte und Verbandelungen unbedingt zu vermeiden wissen.

Man möge mich berichtigen, wenn ich mich da völlig verspekuliert haben sollte...

Eisblume...

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

13.11.2013 14:15
#65 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Hallo Ulrich,

danke für Deine Aufmerksamkeit sowie Deinem Hinweis.



Über meine Kontakte zur Nordkirche Hamburg wurde der Bezirksapostel Rüdiger Krause am 18. Oktober 2013 angeschrieben:







"Neuapostolische Kirche Hamburg



Sehr geehrter Krause,



„Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen“ – die biblische Grundlage für das Engagement für Flüchtlinge und Menschen in Not eint uns alle.




Über Olaf Wieland erhielt ich Ihren Kontakt. Anbei erhalten Sie einen kurzen Überblick des „Lampedusa in Hamburg“- Projektes in Verbindung mit der Bitte einige dieser betroffenen Menschen aufzunehmen und dadurch einen erheblichen Beitrag zum humanitären Schutz dieser Menschen beizutragen!

Seit Anfang 2013 halten sich ca. 300 Menschen aus mehreren afrikanischen Ländern, in Hamburg auf. Sie kommen aus Libyen. Sie lebten und arbeiteten dort mehrere Jahre und versorgten durch ihr Arbeitseinkommen, unter anderem ihre Familien im Herkunftsland. Als 2011 der Krieg ausbrach mussten sie Libyen verlassen. Vielen blieb nur der lebensgefährliche Weg über das Mittelmeer. Sie strandeten in Lampedusa und wurden anschließend in ganz Italien auf Flüchtlingslager verteilt. Diese wurden im November 2012 geschlossen und die italienischen Behörden stattete die Flüchtlinge mit Papieren aus, mit denen sie sich europaweit frei bewegen konnten. Sie wurden ebenfalls dazu aufgefordert Italien zu verlassen, nach Norden zu reisen, weil man für sie zukünftig nichts mehr tun konnte.




Anfangs fanden die Flüchtlinge, die in Hamburg angekommen waren, Unterschlupf im Winter-Not-Programm. Als dieses Ende April auslief schliefen sie erneut auf der Straße. Sie übernachteten in Parks, in Zelten, einige hatten das Glück in Privatwohnungen aufgenommen zu werden. Schließlich öffnete die St. Pauli Kirche ihre Türen und gibt seitdem 80 Männern einen sicheren Ort, nicht nur zum schlafen. Auch andere Kirchengemeinden und eine Moschee nahmen Flüchtlinge auf. Die Flüchtlinge gründeten die Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ und beschlossen sich aktiv für ihre Rechte einzusetzen. Diese Situation hält bis heute an.




Mit beginn des Winters müssen bestehende Unterkünfte aufgelöst und entlastet werden. Deswegen sind wir auf der Suche nach Kirchengemeinden die bereit sind Flüchtlinge in ihrer Gemeinde aufzunehmen und ihnen ein vorübergehendes zuhause zu gewähren. Wir suchen nach ungenutzten kirchlichen Räumen zur Übernachtung oder auch als Tagesaufenthaltsraum oder freistehenden Kirchengelände um Wohncontainer über die Wintermonate aufzustellen.




In einem Wohncontainer können zwei Menschen leben, zusätzlich können Sanitärcontainer, mit Toiletten und Duschen aufgestellt werden. Erfahrende ehrenamtliche Helfer würden in der Anfangszeit ihr Wissen in Ihre Gemeinde mit einbringen und dabei helfen vor Ort ein funktionierendes Unterstützerteam aufzubauen.




Entstehende Kosten für die Wohncontainer, Verpflegung und Transport müssen sie selbstverständlich nicht allein übernehmen sondern kann über die Nordkirche abgerechnet werden.




Für Nachfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung und freue mich über eine Rückmeldung von Ihnen!
"

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

13.11.2013 21:20
#66 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Könnte es vielleicht an der Anrede liegen, das da keine Resonaz kommt !... Sehr geehrter Krause ... Auf Anrede mit Titel wird in unseren Breitegraden noch sehr viel Wert gelegt.

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

14.11.2013 08:14
#67 Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Warten wir es ab, ob und wie die HERZLOS KIRCHE NAK reagiert. Ich bin gespannt.

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

14.11.2013 14:41
#68 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Die ausführliche Antwort der NAK vom 28.10.2013 auf das Anschreiben der Nordkirche Hamburg liegt mir vor. Sie ist sachlich, höflich, klar und eindeutig. Ich möchte diese Antwort aber nicht kommentieren, sondern die Stellungnahme der NAK zur Anfrage der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg abwarten.

Außerdem läuft hier in Berlin eine von mir im Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe initiierte Aktion zur Unterstützung der Migranten. Der Stammapostel i.R. Dr. Wilhelm Leber als neuer Schirmherr von NAK-Karitativ e.V. erhält dazu in Kürze einen informativen Brief, welcher dann auch veröffentlicht wird.

Ich bitte um Verständnis, dass ich zu unserem Engagement im Interesse eines erfolgreichen Abschlusses unserer Bemühungen für die Asylbewerber zunächst keine weiteren Auskünfte gebe. Ich bitte aber um Eure Mitarbeit und um konstruktive Vorschläge, wie in der aktuellen Situation den aus Angst vor Verfolgung und Tod nach Europa geflüchteten Menschen geholfen werden könnte.

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

28.11.2013 15:14
#69 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt hat sich bei mir am 2.11.2013 schriftlich für mein "beeindruckendes Engagement" bedankt und mitgeteilt, dass durch meinen Hinweis auf die leerstehende neuapostolische Kirche in Hamburg-Altona mit Schreiben vom 2.11.2013 der Kirchenpräsident/Bezirksapostel Herr Rüdiger Krause angeschrieben wurde.

"Die zuständige Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sucht seit November letzten Jahres händeringend nach geeigneten Objekten zur Unterbringung. In diesem Fall bittet sie offenbar konkret um die Überlassung der leerstehenden Kirche Hamburg-Altona."

(Michael Koch, Kirche als Herberge? Flüchtlingsproblematik: Stadt Hamburg bittet NAK Nord um Hilfe, 7. 11. 2013, online in Internet: http://www.glaubenskultur.de/artikel-1807.html)

Die leerstehende neuapostolische Kirche wird im gewissen Sinne schon ohne große Absprachen genutzt von wohnungslosen Bürgern:





Und hier ein Bild aus besseren Zeiten:


http://www.elbe-wochenblatt.de/altona/lo...nese-d9675.html

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

01.12.2013 17:49
#70 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Der Stammapostel i.R.und Schirmherr von NAK-karitativ Bruder Dr. Wilhelm Leber wurde von mir nun persönlich für die Zusammenkunft am 15.12.2013 in die Gemeinde Berlin-Weißensee eingeladen. Zu den Hintergründen folgender Brief an Dr. Wilhem Leber:

http://qv-nak.lima-city.de/Migranten_mit_Behinderung.pdf

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

08.12.2013 14:35
#71 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Bruder Wilhelm Leber hat die Einladung in die Gemeinde Berlin - Weißensee zum schönen Adventstreffen mit musikalischer Umrahmung am 15.12.2013 leider abgesagt:


http://qv-nak.lima-city.de/wieland_olaf_20131203.pdf

motzer Offline



Beiträge: 45

08.12.2013 15:17
#72 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Na ja; der süddeutsche Rentnergruß eben: "Koi Zeit..."

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

08.12.2013 20:39
#73 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Hallo motzer,

die Arbeitsgruppe hat vorgeschlagen, Bruder Leber nach Abschluss der Unterstützungs- und Solidaritätsaktion nochmals einzuladen. Ich halte das für eine gute Idee.

Vezelay Offline



Beiträge: 456

28.01.2014 21:00
#74 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Hier mal ein Beispiel, dass es "woanderst" eben doch geht:

"Raum für Flüchtlinge hat die Kirchengemeinde in Esslingen geschaffen. Im Gemeindehaus sind jetzt acht Flüchtlinge - zwei Roma-Familien aus Serbien - untergebracht worden, wie Dekan Bernd Weißendorn mitteilt. Die fünf- und die dreiköpfige Familie wurden nach eigenen Angaben in Serbien als Angehörige einer ethnischen Minderheit schwer benachteiligt. Die Kirche habe keinen Einfluss genommen, wer in die Wohnung zieht, so der Dekan. Dass es eine orthodoxe und eine katholische Familie sei, habe die Zuteilungsstelle entschieden. Er betrachte es als eine Glaubenspflicht und ein Gebot der Humanität, dass die Kirche zur Linderung der Not von Flüchtlingen beitrage. Mieter ist der Landkreis Esslingen, der mit 1000 Flüchtlingen rechnet und noch Räume sucht."

aus "Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg, Ausgabe 4 vom 26. Januar 2014

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

12.02.2014 14:07
#75 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen NAK-karitativ e. V, der neuapostolischen Kirchenleitung Berlin-Brandenburg und meinem Engagement als Gewerkschafter - u.a. in einer Arbeitsgruppe der Partei Die Linke - erhielt der Kirchenpräsident und Bezirksapostel Wolfgang Nadolny folgenden Brief:



Klick!

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

13.02.2014 09:22
#76 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Ich finde, der Brief ist viel zu lang und versucht, alles und nochwas und nochwas zu beinhalten. Damit verliert er an Klarheit und "Kantenschärfe". (Die weitschweifigen "Erzählungen" auf den ersten drei Seiten: was ist das denn?)

Dann ist da vieles auch noch in so emotionslosem Ton gehalten, als würde es um Müllgebühren oder irgendwelche Nichtigkeiten gehen. Das geht dem Nadolny gewiss nicht unter die Haut.

Das ist für den Angeschriebenen die Gelegenheit, alles am Stück zusammenzutackern und ohne große Aufwallungen in der Ablage verschwinden zu lassen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

13.02.2014 09:39
#77 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Ich gebe zu irgendwann habe Ich auch aufgehört, zu lesen.

Was mich aber bereits schon am Anfang etwas "schmunzeln" lies war; Der Recherche - AUFTRAG an den Apostel. Wenn man dem Olaf nur mal verständlich machen könnte, das dieses den "Gottesmännern" ALLES, letztendlich am A§sch vorbeigeht. Das Leben liegt für die nur im Jetzt und in der Zukunft und mit den "Dollaraugen" kann man loker die Vergangenheit noch ausblenden. Man Olaf Du hast doch gesehen wie selbst der Hr. Dr. lügte wie gedruckt ... kurz vor dem Abgang, plötzlich war Schwiegeropas Aussage nicht Göttlich. Vorher hatte man KEINE Zeit dafür ...ha ...ha. OLaf die juckt es auch nicht egal wieviel Menschen durch dieses System noch am Wegesrande liegen bleiben, die wissen doch bereits das für die NAK und dehren Mitgliedern, der "Herr" sowieso bald kommt ... und das zwischenzeitlich sogar recht zeitnah!

... Schliesslich Betet man ja auch schon seit Jahrzehnten inbrünstig darum !

gug ( gelöscht )
Beiträge:

14.02.2014 01:12
#78 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Zitat
Schliesslich Betet man ja auch schon seit Jahrzehnten inbrünstig darum !


über 2000 Jahre sind wirklich viele Jahrzehnte ;-)
na gut, bei der NAK sind es noch keine 200 Jahre, aber die kamen viel zu spät auf den Trichter mit der Naherwartung

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

14.02.2014 12:09
#79 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Zitat
Trichter mit der Naherwartung

Die gab es ja im Christentum als immer wieder aufblühendes Gewächs von Anfang an. Beim Bibeljesus, bei Paulus, in der Offenbarung, usw... Vielleicht kann man sagen: Das Christentum oszilliert permanent zwischen aufwallender Naherwartung und Enttäuschung derselben(, die dann irgendwie "theologisch zugekleistert" werden muss). Das ist wie mit anderen modischen Ilusionen auch: Wenn sie lange genug "geschlafen" haben, dann weckt irgend einer sie wieder auf. Dann geistern sie umher, bis so langsam keiner mehr dran glauben mag, usw...
Ich meine: Die NAK ist so eine "Aufwallung" im Stadium des Wiedereinschlafens.

Aber das hat jetzt nix mehr mit den Asylbewerbern zu tun, denen die NAK sicher nicht helfen wird. Auch nicht, wenn man den Aposteln Briefe schreibt.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

14.02.2014 12:43
#80 RE: Hilfe für Asylbewerber Zitat · antworten

Ich bin da zwiegespalten,
einerseits ist es gut, den ganzen negativen NAK-Kirchen"Schmand" wenigstens in thematisch wichtigen 'Bereichen öffentlich zu machen, was ein Denkansatz zu Änderungen in Gang bringen könnte, die Masse wirds nicht jucken, aber es finden sich immer einige wenige, die sich für "eine Sache" interessieren.

Wenn das nun aber keiner (mehr) tut, machen "die da oben in den Führungsetagen" ob in Politik, Wirtschaft oder auch in Kirchen,
doch alle nur noch das, was sie wollen; ganz ungebremst und ungehindert.
Sie dürfen und sollten ruhig immer wieder mal einen tiefen Schluck (Gegen)Feuerwasser schlucken.

Wenn da nicht immer noch obendrein diese unsympathische Arroganz wäre,
mit der sie ihr erregtes leichtes Unwohlsein wieder mit einem selbst gebrauten 'Glaubenskräutertränklein einfach mal eben so... wegspülen.
Die vergiften sich nicht mal an ihrem eigenen Gebräu.

Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ist Psychotherapie noch sinnvoll, 20 Jahre nach dem endgültigen Austritt ???
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von berndr
7 12.09.2015 15:28
von berndr • Zugriffe: 901
Ich brauche eure Hilfe
Erstellt im Forum Nichtangehörige der NAK haben ein Problem mit dieser Kirche von Christiane
21 11.08.2015 11:00
von PrincedeConti • Zugriffe: 1461
Humanitäre Hilfe auf neuapostolische Art!
Erstellt im Forum Die NAK und das soziale Engagement von Admin
23 30.08.2013 23:55
von gug • Zugriffe: 1417
Erste Hilfe - Notfallzettel
Erstellt im Forum Sexueller Missbrauch in der NAK von Isa
22 03.12.2014 09:59
von lorenzolo • Zugriffe: 2449
Lilith - noch eine Neue
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 22:04
von Isa • Zugriffe: 427
mareike86 - Hilfe beim Ausstieg!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 16:42
von Isa • Zugriffe: 410
LINDD - Licht nach dem Dunkel e.V.-Hilfe f. Missbrauchsopfer
Erstellt im Forum Sexueller Missbrauch in der NAK von Admin
1 10.09.2010 18:12
von Admin • Zugriffe: 637
Ich bin Opfer und breche das Schweigen
Erstellt im Forum Sexueller Missbrauch in der NAK von Admin
97 29.10.2015 10:03
von lorenzolo • Zugriffe: 5822
Aus meinem Leben als neuapostolisches Gotteskind
Erstellt im Forum Abtrünnig und ausgestoßen - Gottes verlorene Kinder! von Admin
0 09.09.2010 20:52
von Admin • Zugriffe: 2516
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor