Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 772 mal aufgerufen
 Wenn Glaube krank macht!
Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

11.07.2013 08:12
Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

... Wer nicht handelt, wird behandelt.
... Vögel im Käfig sprechen nur vom Fliegen. Freie Vögel fliegen.


Aufgrund dieser zwei Zitate und der Thematik dieses Forumes, denke Ich eine tiefsinnige und Interessante Diskussion anzuregen.

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

11.07.2013 08:55
#2 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Gern Ulrich...,

ich darf und kann zugeben, dass mich der Kampf, aus dem 'Glaubenskäfig' auszubrechen bzw. noch deutlicher gesagt aus der offenen Käfigtür einfach in die Freiheit zu gehen, krank an der Seele gemacht hatte, natürlich wusste ich als junges Ding damals nicht, dass es sowas wie Depressionen und Angsterkrankungen wegen eines Glaubens, verbunden natürlich mit dem sozialen Umfeld geben kann, da kam ich gar nicht drauf.

Lange, sehr lange in der Kinder- und Jugendzeit war da nichts als... Angst und das nicht wissen, wohin denn fliehen und gehen? Die soziale Abhängigkeit band mich zusätzlich zur Seele auch körperlich ans Elternhaus und diese 'Kirche'. Da war von Bequemlichkeit in Sachen endgültiger Austritt aus der NAK noch lange keine Rede. Gehandelt hab ich leider erst vor 5 Jahren diesbezüglich endlich richtig.

Als Mädchen bzw. junge Frau in den 60, 70ern gabs noch ned so die grosse Entfaltungsmöglichkeit, einfach abzuhauen,
zu gross und nicht zu übersehen war da auch die Gefahr, in diverse Kreise zu geraten, die ja geradezu den Absturz förderten. Der Umgang mit Drogen und Alkohol... damals... ja fast Kavaliersdelikte bzw. auch Kult.
Ein junges auf NAK gebürstetes 'Gotteskind' kannte sich nicht aus 'in und mit der Welt(lust)'. Und die Mädels, welche 'grossen' Perspektiven hatten sie denn, wenn sie auf sich allein gestellt waren oder allein gelassen wurden?

Vom Prinzip gesehen ist es egal, aus welchem Grund der Ausstieg ob mit oder ohne Austrittswisch kommt. Auch wenn ich sagen kann, es ist wirklich ein sooo befreiendes tolles Gefühl damit verbunden, den Lappen in den Händen zu halten.

Und doch hat es viele viele Jahre gebraucht um einzusehen, dass ich die innere Lösung von der Glaubens-Indoktrin nicht alleine schaffen konnte, es war mein Hauptproblem,
denn auch die anderen 'Dinge', die mein Leben prägten, lasteten auf der Seele und brauchten nicht das Vergessen, aber einen sicheren Platz in mir, an dem sie nichts mehr anstellen können, was mich viel zu oft so unglücklich sein liess.
Die NAK und auch die persönliche Vergangenheit, die Erinnerungen... sie haben keine Macht mehr, ich bin endlich wirklich frei.

Ob mit oder ohne fachmännische 'Behandlung', die Freiheit der Seele ist es wert, aber auch alles, was nur möglich ist, dafür zu tun!




Eisblume.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

11.07.2013 09:49
#3 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Meine Familie hatte nicht nur einen Vogel sondern deren sogar zwei, zwei Wellensittiche. Und ich weiss nicht über was die beiden gesprochen haben, dort in ihrem Käfig. Doch eins war eigenartig, man konnte manchmal stundenlang die Tür offen lassen ohne dass sich einer von den beiden draussen blicken liess. Ihnen reichte es, dass die Tür offen stand. Oder merkten die beiden etwa gar nicht, dass sie offen stand? Und dass obwohl sie sehr genau wussten wo die Tür war.

Man braucht die NAK nicht, um die Erfahrung zu machen, dass wer selbst nicht lebt von anderen gelebt wird. Es gibt immer genug hilfsbereite Menschen, die einem nur allzu gerne sagen, wie man leben muss und einem gerne das Leben abnehmen. Das perfide an der NAK ist nur, dass sie einen erst lebensuntüchtig zu machen versucht um einen dann zu leben. Nur das konnten und können andere Menschen, Organisationen und Systeme, ob religiöser, sozialer, politischer oder wirtschaftlicher Natur auch unheimlich gut. Und manchmal fragt man sich, ob hier nicht Psycho- oder Soziopathen am Werk sind. Doch ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Hilfsbereitschaft von uns Menschen uns vermeintlich das Recht gibt, den Satz dessen, der langsam im Reden zu beenden, die angefangene Arbeiten, dessen der langsam arbeitet zu vollenden und so weiter ... Und manchmal sind es Menschen die ihr eigenes Leben nicht in den Griff bekommen, die meinen anderen in der Weise zu helfen.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

11.07.2013 11:10
#4 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Jürgen, das Phänomen habe ich bei meinem Wellensittich auch beobachtet.
Zudem hatte er ein kleines Holzpüppchen im Käfig, dass er ganz doll liebte.
Nahm ich dieses Ding aus dem Käfig, folgte er überall hin, wo ich es hinbrachte!

Deshalb dachte ich, man könnte ihn mit geöffnete Käfigtüre auch auf die Terrasse stellen.
Ich war ganz sicher, er würde doch seine Puppe nicht verlassen!!!

Falsch gedacht!
Die große Freiheit lockte und er flog mir davon!

Ich weiß, von mir hätte auch niemand gedacht, ich könnte der NAK "davonfliegen".
Falsch gedacht!
Ich brauchte nur die RICHTIGE Gelegenheit - und weg war ich.

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

gug ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2013 11:12
#5 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Zitat
Doch ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Hilfsbereitschaft von uns Menschen uns vermeintlich das Recht gibt, den Satz dessen, der langsam im Reden zu beenden, die angefangene Arbeiten, dessen der langsam arbeitet zu vollenden und so weiter ... Und manchmal sind es Menschen die ihr eigenes Leben nicht in den Griff bekommen, die meinen anderen in der Weise zu helfen.



Das stimmt, muss mal ein Weilchen drüber nachdenken. Einerseits, weil mich fremde Hilfe oft nervt (sie trifft oft an der falschen Stelle), andererseits, weil ich (wie mir meine Mutter neulich sagte) gern helfe. Es war von ihr als Lob gemeint, aber ich habe mich erschrocken, weil mir gerade zeitgleich auffiel, dass jemand anders, der zu viel hilft, sich gerade und schon seit längerem stark übernimmt, es selber aber nicht so merkt. Und damit einen üblen Zustand aufrecht erhält, wo andere sich es bequem gemacht haben und sie ausnutzen. Bis zur Selbstaufgabe treibe ich es jedoch nicht, daher war ich so baff, in das gleiche Schubfach geschoben zu werden.

Zitat

ihr eigenes Leben nicht in den Griff bekommen,


Das ist mir zu pauschal, denn ich kenne Helfer, die aus einer Stärke heraus agieren, auch aus Dankbarkeit (wenn sie zurückgeben, wo ihnen selber mal geholfen wurde) Vermutlich ist auch das wieder eine Gratwanderung, wo es darauf hinausläuft, das richtige Maß zu finden, zu wenig ist nicht gut, zu viel Hilfe auch nicht. Oje, das mach mal!

Den Impuls, einem andern nicht bis zu Ende zuzuhören, sondern innerlich den Satz bereits zu vollenden, habe ich auch in mir. Dabei weiß ich, dass ich nicht wissen kann, wie der Satz zu Ende geht. Zum meinem Glück habe ich gelernt, in solchen Momenten den Mund zu halten. Aber ich muss nachdenken, ob ich nicht an anderer Stelle viel zu besserwisserisch und "hilfs"bereit bin. Bisher dachte ich, nicht, aber ich kann mich da irren, wenn ich richtig nachdenke.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

11.07.2013 13:11
#6 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Zitat

Zitat
Und manchmal sind es Menschen die ihr eigenes Leben nicht in den Griff bekommen, die meinen anderen in der Weise zu helfen.



Das ist mir zu pauschal, denn ich kenne Helfer, die aus einer Stärke heraus agieren, auch aus Dankbarkeit (wenn sie zurückgeben, wo ihnen selber mal geholfen wurde) Vermutlich ist auch das wieder eine Gratwanderung, wo es darauf hinausläuft, das richtige Maß zu finden, zu wenig ist nicht gut, zu viel Hilfe auch nicht. Oje, das mach mal!




Eigentlich hatte ich tatsächlich gemeint, dass manche, nicht alle Helfer, ihr Leben selbst nicht in den Griff bekommen ... das kommt eben davon, wenn man in NAK Manier Satzteile aus dem Zusammenhang reisst, hach die Prägung, gell? Zum Glück gibt es eben Menschen, die aus der Stärke oder der Dankbarkeit heraus helfen und einige aus der Erfahrung heraus, wie es ist, wenn einem immer dann nicht geholfen wurde, wenn man gebraucht hätte.

Aber jetzt ernsthaft, ich denke man muss seine eigene Motivation zu helfen ab und zu überprüfen. Stimmt die, dann ist man eher Mal in der Lage das rechte Mass zu finden.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Luis Offline



Beiträge: 139

11.07.2013 13:22
#7 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Du meinst wahrscheinlich das Helfersyndrom Jürgen

kann man hier nachlesen

http://www.pflegewiki.de/wiki/Helfersyndrom

und ja , du hast recht, extremes Helfenwollen ist in diesem Fall ein bloßes Ablenken von den eigenen Unzulänglichkeiten.

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

11.07.2013 17:15
#8 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Zitat
ich denke man muss seine eigene Motivation zu helfen ab und zu überprüfen.


Sich selbst helfen, indem man anderen hilft - das finde ich ganz OK. Blöd wird es erst dann, wenn man anderen hilft, anstatt sich selbst zu helfen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

gug ( gelöscht )
Beiträge:

11.07.2013 17:55
#9 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Jürgen,
das stimmt, du schriebst " manchmal" ich hatte es überlesen. Aus dem Zusammenhang reißen wollte ich nichts.

Lorenzolo,
das ist wahrscheinlich ein guter Indikator, das richtige Maß zu finden. Wenn man andern hilft, aber nicht sich selber ,dann ist es auf jeden Fall verkehrt.

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

11.07.2013 20:23
#10 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Zitat
und ja , du hast recht, extremes Helfenwollen ist in diesem Fall ein bloßes Ablenken von den eigenen Unzulänglichkeiten....



Ohje, darüber könnte ich ein Buch schreiben!
Sich ganz klein machen, bei Feiern nur in der (jeweiligen) Küche werkeln. Damit alle Leute sagen: "Ach, die ist ja sooooo hilfsbereit....!"
Oder warum? So richtig bin ich hinter dieses Syndrom noch nicht gestiegen.

Jedenfalls finde ich das total abartig! Helfen, gar Hilfe AUFDRÄNGEN, doch selbst keinerlei Hilfe annehmen können!
Boah, darauf reagiere ich inzwischen allergisch.

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

12.07.2013 10:44
#11 RE: Wer nicht handelt, wird behandelt. Zitat · antworten

Zitat
Damit alle Leute sagen: "Ach, die ist ja sooooo hilfsbereit....!"
Oder warum? So richtig bin ich hinter dieses Syndrom noch nicht gestiegen.

Naja, das ist doch ganz einfach. Man wertet sich (den eigenen "Ruf") innerhalb der Gruppe auf. Man macht sich möglichst "unverzichtbar". So verschafft man sich eine feste Position in der Gruppe/Gemeinde. Und gleichzeitig klebt man dann fester im Sektengefüge drin. Ist also "gut" für beide Seiten, es stabilisiert die Gruppe/Sekte und den Menschen in ihr. Gibt es was schöneres? (Ja, natürlich.)

Und gleichzeitig soll das ja auch "christlich" sein...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Aus Erfahrung wird man klug
Erstellt im Forum Was bedeutet Glaube und Religion? von Weltmensch
21 29.12.2015 14:34
von weitweg • Zugriffe: 1004
Wink mit dem Zaunpfahl nicht erkannt
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von UFO
1 21.06.2015 13:10
von Eisblume • Zugriffe: 585
Typisch deutsch "meckern" und sonst nichts
Erstellt im Forum "Große" Reformen in der NAK! von Hypnos
11 24.05.2015 10:46
von Weltmensch • Zugriffe: 736
"Apostel oder nicht?"
Erstellt im Forum Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche und ihre Abspaltungen von Olaf Wieland
42 18.06.2014 03:08
von gug • Zugriffe: 3518
Schneider: keine Panik, es wird sich nichts ändern!!
Erstellt im Forum "Große" Reformen in der NAK! von
25 14.10.2015 11:28
von lorenzolo • Zugriffe: 2853
Thomas fragt: Warum aber nicht bleiben und ändern?
Erstellt im Forum "Große" Reformen in der NAK! von Eisblume
152 10.07.2013 17:36
von lorenzolo • Zugriffe: 7872
Rudolf J. Stiegelmeyr - Das tragische Erbe des J.G. Bischoff: Die Botschaft wird 60
Erstellt im Forum Aktuelles über die NAK im Buchhandel von Admin
0 22.12.2011 16:23
von Admin • Zugriffe: 890
Ist die NAK eine Sekte? - Wahrscheinlich nicht!
Erstellt im Forum Ist die Neuapostolische Kirche eine Sekte? von jürgen
13 11.03.2011 09:42
von Admin • Zugriffe: 1117
lamar - alles wird gut!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 13:28
von Isa • Zugriffe: 346
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor