Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 908 mal aufgerufen
 Depressionen!
Seiten 1 | 2
Admin Offline




Beiträge: 4.735

03.04.2007 09:23
Depressionen! Zitat · antworten



Die Mischung aus Angst und Isolation ist ein ertragreicher Nährboden für immer wiederkehrende Alpträume und zermarternde Selbstvorwürfe, in deren Folge es sehr häufig zu psychosomatischen Erkrankungen kommt. Solange das Leben in seinen normalen Bahnen läuft und man selber seines Glückes Schmied ist, gibt es in der Regel keine Komplikationen, aber spätestens dann, wenn Schicksalsschläge den Lebenslauf in ungewollter Weise beeinflussen, erzeugt die aufkommende Angst Depressionen und lässt erst schwach und mit den unbewältigten Problemen immer stärker die Frage auftauchen:

Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?

>>Aus diesen Gründen stehen Sektenaussteiger in der Übergangssituation oft zuerst einmal vor dem scheinbaren Nichts. Ehemalige >Glaubensbrüder< und >-schwestern< haben den Kontakt abgebrochen, doch die normalen sozialen Kontakte sind noch nicht wieder hergestellt. Alte Überzeugungen wurden aufgegeben, das eigene Weltbild muss neu überdacht werden.<<(189.6)

Viele fühlen sich vom Leben ausgeschlossen, wenn sie nach acht Arbeitsstunden ihre Wohnungstür aufschließen, um sich dann in das Gefängnis der Einsamkeit einzuschließen. Auf den ersten Blick wenig einleuchtend, denn unsere Zeit bietet massenhaft Unterhaltung und Ablenkung. Doch es wäre zynisch und arrogant, würde man diesen Gedankengägen folgen und Vorschub leisten. Die Wurzeln liegen tiefer.

>>Die Aussteiger müssen aber auch mit einer Vielfalt von Verlusten fertig werden......oft kommt zum Ausdruck, dass sie die verlorenen Jahre bedauern, die sie abseits der >Hauptstrasse< des täglichen Lebens verbrachten. Sie bereuen es, anderen Gleichaltrigen nicht ebenbürtig zu sein, nicht eine ebensolche Karriere gemacht oder das Leben genossen zu haben. Meist bekommen sie dann das Gefühl, ihre >Unschuld< und ihre Selbstachtung verloren zu haben.<<(189.7)


>> Die Trennung von der Sekte ist der Abschied von einem sicheren Weltbild. Wer soll künftig die Stelle Gottes und seiner Stellvertreter einnehmen, sagen, was richtig und falsch ist, was gut und was böse? >Ein Mann mit einer Uhr, weiß immer wie spät es ist. Einer mit zwei Uhren ist sich nie sicher< sagt der Psychologe Werner Gross, der sich seit Jahren mit religiösen Sondergruppen und Psychokulten beschäftigt. Er beschreibt Religiosität etwa dann als pathologisch, wenn das drohende Unheil weit mehr Raum einnimmt als das verheißene Heil, wenn die Gruppe sich nach außen abschottet und in Schwarz-Weiß-Mustern denkt.<<(189.8 ) Fehlt in dieser Phase des Nichtalleinverarbeitenskönnens ein Ansprechpartner, so wird die Integration in das Umfeld der Weltmenschen oft zum Desaster.

LG Horst

Wer ein wenig Zeit hat, den würde ich bitten, bei der nachfolgenden Musik etwas zu verweilen.............



QUELLENANGABEN:

(189.6)
Link nicht mehr aktiv! 'http://www.zdf.de/ratgeber/aktuell/vollekanne/42847
Das zweite Leben - soziale Kontakte wieder herstellen.
(189.7) http://www.sekten.ch/ex-site/texte-folde...#depressionenDr. Margaret Thaler-Singer
Probleme nach dem Ausstieg, Untertitel: Depressionen
(189.8 ) Frankfurter Rundschau, Magazin, 25. November 2000
Markus Brauck - Die Droge Gott
Glauben kann süchtig machen. Der Entzug ist schmerzhaft und dauert
Jahrzehnte. Wer sich von Fundamentalisten wie der Neuapostolischen
Kirche lossagt, lebt in ständiger Angst vor der Strafe.
Drei Aussteiger erzählen.

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Admin Offline




Beiträge: 4.735

10.09.2010 18:48
#2 RE: Depressionen! Zitat · antworten

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Admin Offline




Beiträge: 4.735

10.09.2010 18:48
#3 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Zitat
Neuapostolische Kirche International
Verlautbarung zum Thema Depressionen
............................

2. Ursachen von Depressionen
Die Ursachen von Depressionen liegen hauptsächlich in psychisch und sozial bedingten
Einflussfaktoren, aber auch in körperlichen Erkrankungen.
................................

Zürich, 20.12.2000



Quelle!


Sonst nix?

Hier unterschlägt die NAK ein Kardinalproblem, das ihr sozusagen wider Willen auf den Leib geschneidert wurde:

Zitat
Glaube und Depression – ein Fazit

Die vorgestellten Studien zeigen, dass Christen (d. h. religiöse Menschen) im Durchschnitt weniger depressiv sind..............



Und nun kommt das große ABER!

Zitat
Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass ein sehr strenges religiöses Klima die Entwicklung von
Depressionen fördern kann.


Das entspricht auch der klinischen Beobachtung, dass Patienten mit einengender, von Angst und Schuld geprägter Frömmigkeit vermehrt zu Depressionen neigen und in ihren Bewältigungsmöglichkeiten eingeschränkt
sind.



Quelle!

Die Aussteiger der NAK können ein Lied davon singen!

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:06
#4 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Laura

An Horst und an alle Anderen,

ich weiß nicht, ob mein Beitrag in diese Ruprik "Depressionen " passt. Aber ich nehme Bezug auf eine Stelle in Deinem Beitrag den Du darüber geschrieben hast.
Und zwar ging es darum, dass Aussteiger mit vielen Verlusten fertig werden müssen und die Jahre bedauern, die Sie - wie gut - ausgedrückt, abseits der "Hauptstraße" des täglichen Lebens verbrachten.
Sie bereuen es, Gleichaltrigen nicht ebenbürtig zu sein etc..
Ich nenne ein kleines Beispiel : wenn andere Menschen z.B. von den 68gern reden, sitzen wir da wie die Deppen.
Nun haben wir zwar einen neuen Freundeskreis und dennoch, auch wenn es Freunde sind, schütteln sie manchmal nur verständnislos den Kopf.
Ich kann es verstehen, denn wie sollen sie es nachvollziehen können was uns in unserer Kindheit und Jungend gepredigt wurde. Und, wie wir sie verbrachten?
(Jemand in diesem Forum beschrieb den Wochenablauf eines damaligen treuen NAK-Mitglieds. Es blieb kein Tag frei für eigene Unternehmungen.)
Wir können diese Zeit nicht mehr nachholen und dies zu akzeptieren, fällt manchmal verdammt schwer.
Das Leben bedeutet doch nicht sich nur - so wie damals in der NAK gepredigt wurde - auf den Weltuntergang bzw. auf das Kommen des Herrn vorzubereiten;-)
Erst neulich wieder sagte unsere Tochter(sie ist 25 Jahre alt) zu mir : "Mama, wenn Du darum gebetet hast, dass Jesus kommen soll, um uns zu sich zu nehmen, dachte ich immer : ich will doch gar nicht weg!"
Wohlgemerkt, erst heute kann sie sich dazu äußern.
Geredet wurde damals über diese Ängste nicht. Gut, das kann auch am Charakter liegen - aber für uns war es eben das höchste Ziel, dabei zu sein und so etwas alleine schon zu denken, hätte für mich und wohl schon für dieses kleine Kind Sünde bedeutet.
Ich hoffe nur, dass diese Auswirkungen nicht noch fatal werden.
Sie war immer Außenseiterin (unser Sohn konnte es wohl eher kompensieren. Aber auch da mache ich mir große Vorwürfe, was den damaligen Ausstieg betrifft. Es würde den Rahmen sprengen, dies ausführlicher darzulegen!)
Sorry, nun wurde es doch ein etwas längerer Bericht.
Ich stelle eben fest, dass mich diese Zeit immer wieder einholt.
Liebe Grüße von Laura

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:07
#5 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Winni Lange


Hallo! Mich holt diese Zeit auch immer wieder ein.

Vor 2 Wochen war ich zu einer Lesung mit meinem Buch in meiner alten Heimat und auch einige Klassenkammeradinnen waren zu meiner Überraschung gekommen. Es gab berührende schöne Momente und sie sagten unter anderem, erst jetzt können sie verstehen, weshalb manches damals so und nicht anders war. Wir saßen anschließend noch stundenlang zusammen und redeten.

Am letzten Samstag hatten wir Klassentreffen. Die Begrüßung fiel unterschiedlich aus. Zum Teil waren Mauern gebrochen und es war nah und schön, zu anderen erlebte ich wieder diese schreckliche Distanz von früher und fühlte mich hilflos und klein. Erst als meine Mitschülerin von früher über unseren gemeinsamen Nachmittag sprach, an dem wir uns näher kennen lernten, erst als sie unter Tränen berichtete, was die NAK mit mir und was sie an uns gemacht hat, brach das Eis auch bei den anderen. Sie entschuldigtem sich dafür, dass sie manchmal hässlich zu mir waren und(...).

Natürlich ist das Unsinn, wir waren schließlich alle Kinder und sie wußten ebenso wenig die Gründe für manche Umstände und manches Verhalten.

Zum Schluß gab es herzliche Umarmungen und was bleibt, ist eine schöne Erinnerung und die Freude aufs nächste Klassentreffen. Dann bin ich 57.
Euch einen schönen Abend- wünscht Winni L.

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:08
#6 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Wege aus der Depression

Wenn der Geist des Menschen unterdrückt wird.

>>Depressionen bzw. depressive Verstimmungen nehmen weltweit zu. Man geht davon aus, daß heute bereits mindestens jeder zehnte Mitteleuropäer davon mehr oder minder betroffen ist. Doch wie soll man mit diesem Problem umgehen? Welche hilfreichen Auswege stehen Betroffenen zur Verfügung? Und wie könnten deren Angehörige sinnvoll reagieren?

Diesen Fragen widmen wir uns in einem zweiteiligen Beitrag. Sie erfahren vorerst das Wichtigste über die Ursachen – und in der Folge über praxisbezogene Wege aus der Depression....<<

http://www.gral.de/index.php?page=2047

LG Isa

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:09
#7 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Depression - der stille Schrei

Erkenntnisse eines Betroffenen

von Bruno Rupkalwis


3.1 Depression - der stille Schrei

>>Depressionen sind Symptome von Mangelerkrankungen (Mangelernährung), diese Behauptung ist in der Welt, liegt dem Heiligen Stuhl in Rom vor, der amerikanische Präsident kann sie kennen, wenn man es ihn hat wissen lassen, der deutsche Bundespräsident trägt Verantwortung darüber, die Regierung Schröder in Berlin ist informiert, und sie läßt sich nun von niemandem mehr vom Tisch wischen.
Die Behauptung kann folglich nur widerlegt, verschwiegen oder bestätigt werden, Alternativen dazu gibt es nicht. Eine wissenschaftliche Verifizierung dieser These kostet Geld, kann von einer einzelnen Person nicht bezahlt werden, daher muß die Gesellschaft die Mittel, die im Bundeshaushalt dafür bereits vorhanden sind, aufbringen und am Ende wird folgendes bewirkt:

1. Wird die Behauptung widerlegt, dann wird dem Verfasser dieser Schrift bewiesen, daß er einem persönlichen Irrtum erlegen ist. Seine Überzeugung, mit der er die Welt ein bißchen besser machen wollte, ist falsches Gedankengut. Medizin und Ernährungswissenschaften haben so eine gemeinsame wissenschaftliche Studie, neue Erkenntnisse, und bewahren ihre Unschuld.

2. Wird die Behauptung bestätigt, dann gibt es als ein Nebenprodukt keine psychosomatischen Krankheiten mehr, die eine Erfindung der Psychologie, daher weder faßbar noch begreifbar, sichtbar, meßbar und nicht beweisbar sind. Dann wird dieses aus der Psyche (Seele) stammende Krankheitsgebiet, das Mediziner häufig als vegetative Dystonie (dys..., anomal, schwierig, schmerz- oder fehlerhaft) bezeichnen, zu einem somatisch-emotionalen, steht den Behauptungen der Psychologen diametral gegenüber und kann von Ärzten klar definiert und erfolgreich behandelt werden. Die Medizin wird verantwortungsvoll bereichert und die Psychologie bekommt einen Erklärungsnotstand.

3. Findet keine wissenschaftliche Überprüfung statt, dann geht alles seinen „sozialistischen Gang" wie bisher weiter, wie man in der untergegangenen DDR sagte, der (destruktive) Weg hat kein Ende, am Ende des Tunnels erscheint kein Licht, unsere Welt bleibt finster - zumindest für die Depressiven. Die Medizin verliert ihre Unschuld, die sie vielleicht schon gar nicht mehr hat, und der Eid des Hippokrates wird zur Farce.

Die bewußte Unterdrückung einer wissenschaftlichen Studie, weil man sich vor Erkenntnissen fürchtet, weil man finanzielle Einbußen nicht hinnehmen will, Geld für wichtiger als Menschenleben hält, ist ein Verbrechen an der Menschheit.....<<

http://members.aol.com/brpaktiv/page/seiten/sei_310.htm

Für Interessierte oder gar Betroffene ein interessanter Bericht bzw. Hausarbeit des Autors!


Hier habe ich noch einen guten Link von Prof. Dr. Christian Scharfetter über:

Krisen auf dem Weg - Sogenannte spirituelle Krisen aus der Sicht eines Psychiaters

http://www.perspectiva.ch/cms/fileadmin/...SCHARFETTER.pdf

LG Isa

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:11
#8 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Es war einfach DA!

Tiefes schwarzes Loch: Depression

Wer alles nur noch schwarz sieht, ist krank und braucht Hilfe !


Zitat
Wie Hanna, die seit dem ersten Semester regelmäßig an Depressionen leidet und uns davon erzählt hat. Außerdem wollten wir wissen: Wer kriegt so was ? Sind manche Studenten gefährdeter als andere? Und wie kann man der kranken Psyche helfen?


Bitte hier weiterlesen!

LG Isa

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:13
#9 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Mittendrin, und nicht dabei! Mit Depressionen leben lernen.

Zitat
Jeder kennt sie: "Graue" Tage. Niemand ist immer fröhlich; es gibt Tage, an denen man traurig ist, zu nichts Lust hat, alles zuviel ist.
Die Seele leidet, der Körper auch. Die Verstimmung schlägt auf den Magen, der Rücken will die seelischen Belastungen nicht mehr tragen. Am liebsten würde man sich verkriechen, und vom Leben ausschließen. In einer Depression fühlt sich der Depressive wie gefangen, er fühlt sich schwach, erschöpft und kann sich nicht mehr konzentrieren - und hat zugleich das Gefühl, selbst schuld an seiner Situation zu sein. Durch die Leistungsunfähigkeit sinkt das eigene Selbstwertgefühl, ein Mensch, der unter Depressionen leidet, hält die Depression für seinen Fehler und sich selbst für einen Versager.


Bitte hier weiterlesen!

LG Isa

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:14
#10 RE: Depressionen! Zitat · antworten

mahadeva

Hallo zusammen,

ich möchte Euch eine sehr nützliche Selbstsuggestion/Meditation nahelegen, die mir persönlich sehr geholfen hat aus so manchem "Tal der Tränen" herauszufinden:

Der Lichtturm - Psychischer Selbstschutz

Allgemeine Methode für den täglichen Gebrauch
1. Atme tief und gleichmäßig durch (und behalte diesen Atemrhythmus während der ganzen Übung bei).
2. Lockere nach und nach den ganzen Körper.
3. Nimm eine aufrechte Haltung ein, ohne zu verkrampfen; die Arme hängen locker herunter. (In der Praxis wird es Situationen geben, in denen es nicht immer möglich oder sinnvoll ist zu stehen. Wenn du gehst, dann aufrecht und in einem ruhigen, gleichmäßigen Rhythmus, während die Arme locker mitschwingen. Wenn du sitzt, dann mit gerader Wirbelsäule und geschlossenen Beinen; die Füße dabei fest auf den Boden drücken und die Arme in die Hüften stemmen. Ansonsten gelten die gleichen Anweisungen wie im Stand. Für die tägliche Übung wird dringend die aufrechte Haltung empfohlen, es sei denn, du bist gesundheitlich stark angeschlagen.)
4. Visualisiere um dich herum ein ovales, wolkenartiges Gebilde aus leuchtendblauem Licht, das seitlich etwa 20 cm und am Kopf und an den Füßen etwa 40 cm über den physischen Körper hinausreicht. (Die emotionale Aura dehnt sich noch viel weiter aus und wird meist silbrig visualisiert; zu Verteidigungszwecken muß sie allerdings blau sein; zudem lassen sich die nötigen Voraussetzungen leichter in einem kleineren Rahmen schaffen.)
5. Wenn du es schaffst, dir dieses Lichtfeld klar und deutlich vorzustellen (oder dir dessen bewußt zu sein), geh noch einen Schritt weiter, und visualisiere am höchsten Punkt dieser Aura, knapp oberhalb deines Kopfes, eine Lichtkugel in strahlendem Weiß.
6. Konzentriere dich ganz auf diese Lichtkugel, damit sie noch heller strahlt, weißglühend wie brennendes Magnesium. (Du brauchst dafür nicht nach oben zu blicken; es genügt, wenn du ihre Gegenwart spürst.) Dieses geistige Bild steht für das Licht deines Höheren Selbst, das tatsächlich vorhanden ist; und daß du die Lichtkugel schwebend über deinem Kopf visualisierst, hat seinen Grund: Du willst das Höhere Selbst nicht mit deinem bewußten Selbst, deinem Ego gleichsetzen.
7. Vertiefe diese beiden Visualisierungen: das leuchtendblaue Oval, das dich schützend umgibt, und die strahlend weiße Kugel über deinem Kopf, am Scheitelpunkt der Aura.
8. Strebe – die strahlende Kugel über deinem Kopf stets vor Augen – nach dem höchsten Gut, das du dir vorstellen kannst; erkenne, daß diese visualisierte Kugel ein Stück wahre göttliche Macht verkörpert.
9. Wenn du soweit bist, stellst du dir vor, wie diese glänzende Kugel glitzerndes Licht aussendet. Dieses silbern funkelnde Licht überflutet deine Aura und durchdringt in pulsierenden Strömen deinen ganzen Körper.
10. Den äußeren Rand deiner Aura bildet das klar umrissene leuchtendblaue Oval, während das Innere des Kraftfeldes jetzt von einem lebendigen, pulsierenden, funkenspühenden Licht erfüllt wird.
Halte dir dieses lebende Bild noch eine Weile vor Augen (solange die Konzentration reicht) und spüre, wie dich die Lichtteilchen in pulsierenden Strömen ständig durchdringen. Dieses Licht ist unerschöpflich, denn es wird von der göttlichen Quelle gespeist. Spüre, wie es – strahlend hell und funkelnd – unaufhörlich in deiner Aura kreist und dabei die äußere Schicht, die harte Schale des blauen Ovals verstärkt. Erlebe dich glückselig und wachsam inmitten dieses herrlichen Ausdrucks göttlicher Macht.
11. Blende die Vorstellung langsam aus deinem Bewußtsein aus, wohl wissend, daß sie nicht aus der Realität verschwindet.

Sei dir deiner Aura bewußt! Andere sind sich ihrer auch bewußt: Sie spüren, ob sie stark oder schwach, wach oder träge, leuchtend oder trüb ist. Je mehr Vertrauen du in deine Aura hast, desto stärker wird sie. Je stärker deine Aura wird, desto stärker wirst du selbst.


Aus: Denning/Phillips, Psychischer Selbstschutz. Die Entwicklung positiver Kräfte.

In liebevollem Dienst
mahadeva

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:15
#11 RE: Depressionen! Zitat · antworten

nonakwolle

Hallo, Laura, hallo, winnie lange,
eure beiden Beiträge haben mich tief berührt. Ich werde auch oft eingeholt von den Erinnerungen der NAK-Zeit und trauere oft der verlorenen Freizeit nach. Schön ist doch Dein erleben Winnie Lange mit den alten Klassenkameraden, eine Verständigung nach Jahren der Distanz, das ist tief bewegend und zeigt mir, das dies doch noch möglich ist. Wie dem auch sei, die NAK hat viel Schuld auf sich geladen und wir müssen damit fertig werden. Ich kann zwar nicht sagen, ob meine Depression (Dysthemie = neurogene Depression) von der NAK stammt, die Wahrheit wird wohl dazwischen liegen, ich bin kein Psychologe ! Ich denke mal einen großen Anteil daran hatwohl die NAK und dann sind noch andere Faktoren mit drin !
Ich wünsch Euch Beiden Alles Gute für Euren Lebensweg !
Weiter so , hier in diesem Forum ,das meint mit lieben GRüßen
Wolle

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:16
#12 RE: Depressionen! Zitat · antworten

ulrich

Zitat von sonnenblume

seit kurzem probe ich mittwochs mit einer Band ..... die Tage habe ich das Notenfach meines Bratschenkoffers "entrümpelt" ... und neben dem Programmheft einer Mitternachtsmette die ich 2001 mitgestaltet habe, kam auch ein Verlagsprospekt vom Friedrich Bischoff Verlag raus ... mit grossem NAK-Emblem ... der erste Gedanke war: das ist ein Zeichen ...
dann habe ich den Prospekt seelenruhig genommen, in die Küche zum Altpapier gelegt und dabei gedacht .... ja ein Zeichen ... das es langsam so weit ist, sich von gewissen Dingen zu trennen und dieser Prospekt zu lange drin war und nun gehen will .....



werte sonneblume,

wenn du noch was findest setze es eventuell einfach in's " ebay " dort gibt es einige die ALLES was mit NAK- und Emblem so zusammenhängt ersteigern.
auch die " kirchen-konzerne " zahlen nähmlich gerne, ... auch ein paar euro's .... für informationen, was die unterlagen und " internas " der mitbewerber angeht.

lg
ulrich

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:17
#13 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Lilith

Durch diese depressive Phase mussten wir wohl alle durch. Ich habe vieles vermisst, meine Freunde, die sich nicht mehr gemeldet haben, Klamotten, die im Schrank hingen und für die es keine Gelegenheit mehr gab, kein Singen mehr im Chor, kein Gekicher in der Chorstunde und ... kein Gott?

Als ich versuchte mit ihm zu reden ohne einen einzigen neuapostolischen Satz, musste ich erst mal verstummen. Und dann habe ich furchtbar geweint. Es hat gedauert, bis ich nicht mehr daran dachte, "jetzt ist Gottesdienst" oder "jetzt straft Gott dich."

Alles ist neu, als hätte man bisher ein recht interessantes Buch gelesen und dann sitzt man vor einer weißen Seite und muss selber schreiben. Alles selbst entscheiden, kein Zeichen kriegen, erstmal orientierungslos im Raum. Das ist nicht einfach.

Und die Scham, dass man einmal Gedankenbilder vertreten hat, die man heute selbst nicht mehr versteht, warum man das eine unterlassen hat und das andere gesagt.

Ich habe lange gebraucht, um Frieden mit mir zu schließen. Bis ich mir sagte, dass ich eben ein Mensch bin, der immer voll und ganz zu einer Sache steht und seine Überzeugungen nicht leichtfertig wechselt. Und das ist in Ordnung. Und Menschen können sich irren, dafür sind wir Menschen. Jeder kleine Erfolg, den ich alleine schaffte, gab mir wieder ein wenig Selbstwert und Mut zurück.

Und doch weiß ich heute, dass die Depression gut war. Ich habe kürzlich einen Mann kennengelernt, der all seinen Kummer einfach verdrängt und in perfekter NAK-Manier daran glaubt, dass jetzt alles für ihn gut wird und bleibt und dass seine Therapie postiv verläuft, einfach weil er das glaubt. Er geht nicht in sich und er gesteht sich nichts ein. Er trauert nicht und er gibt nichts zu. Aus einer Depression kann man sich wieder heraus- und weiterentwickeln, keinen traurigen Gedanken zuzulassen ist Stillstand.
_________________
Liebe Grüße

Lilith

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:18
#14 RE: Depressionen! Zitat · antworten

mogli

treffender kann man es nicht ausdrücken. vor allem der druck: deine familie ja, du nein. diese angst hatte ich auch sehr oft. dass ich allein sein werde. meine ganze familie futsch. ich ganz allein. und dann die frage: wo kommst du hin? wie wirst du allein in der wohnung leben? ganz allein in der wohnung, keiner ist mehr da. das sind ganz ganz grausame ängste mit denen ich als kind und jugendliche allein war.

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:19
#15 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Joachim

Zitat von mogli
treffender kann man es nicht ausdrücken. vor allem der druck: deine familie ja, du nein. diese angst hatte ich auch sehr oft. dass ich allein sein werde. meine ganze familie futsch. ich ganz allein. und dann die frage: wo kommst du hin? wie wirst du allein in der wohnung leben? ganz allein in der wohnung, keiner ist mehr da. das sind ganz ganz grausame ängste mit denen ich als kind und jugendliche allein war.



Nunmal langsam, mogli.

Die Familie, bzw. die Eltern tragen nach NAK die Verantwortung für das kindliche Leben bis zur Konfirmation.
Ich sagte meiner Mutter auch mal als Kind, dass, wenn sie jetzt nicht in den GD gehe, ich aber schon, dass es keine Bedeutung hat, ob ich gehe, oder nicht, weil sie als Mutter die Verantwortung für mich übernommen hat.

Das war die Lehre, die ich als Kind mit auf den Glaubensweg bekommen habe.

Freundliche Grüße

Joachim

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:20
#16 RE: Depressionen! Zitat · antworten

mogli

hallo joachim,

ich hab leider nicht verstanden was du jetzt meinst...

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:21
#17 RE: Depressionen! Zitat · antworten

ulrich

Zitat von mogli
hallo joachim,
ich hab leider nicht verstanden was du jetzt meinst...



ist auch nicht einfach da joachim's ausführung, wahrscheinlich noch im große nak-latinum geschrieben ist. ... und diese fremdsprache verlernt man als aussteiger zum glück mit der zeit. ... wenn gleich es auch früher, für viele von uns die " muttersprache " war.

lg
ulrich

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:21
#18 RE: Depressionen! Zitat · antworten

mogli

nene, die sprache verlernt man nicht, das sag ich dir.
ich kann inhaltlich nicht folgen und mir fehlt der bezug zu meinem geschreibsel.......

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:22
#19 RE: Depressionen! Zitat · antworten

mogli, ich denke mal, dass Joachim, sobald er wieder online ist, es selbst aufklärt.
Bisher hat er es immer getan, denn manchmal kommt es schon vor, dass man den anderen gar nicht, oder aber nur schlecht folgen bzw. verstehen kann. Noch kann man ja nicht in die Köpfe der Schreiber schauen, um ihre Gedankengänge zu verfolgen.

LG Isa

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Isa Offline




Beiträge: 5.158

10.09.2010 22:23
#20 RE: Depressionen! Zitat · antworten

Joachim

Zitat
treffender kann man es nicht ausdrücken. vor allem der druck: deine familie ja, du nein. diese angst hatte ich auch sehr oft. dass ich allein sein werde. meine ganze familie futsch. ich ganz allein. und dann die frage: wo kommst du hin? wie wirst du allein in der wohnung leben? ganz allein in der wohnung, keiner ist mehr da. das sind ganz ganz grausame ängste mit denen ich als kind und jugendliche allein war.



Also mogli, ich versuche es mal:

(Das jeden Moment der Herr Jesu vor der Tür stehen könnte....)

Darauf bezog ich mich auch...

Als Kind meiner Eltern bin ich noch nicht verantwortlich für mein Tun und Handeln im Glauben nach Lehre der NAK. Natürlich sieht man es gern, wenn das Kind sich im Glauben an die NAK sehr gut entwickelt.
Mit Erreichen des 14. Lebensjahres, bzw. mit der Konfirmation übernimmt das Kind- jetzt ja Jugendlicher - die Verantwortung über seinen Glauben an die NAK.

Daher wollte ich dir aufzeigen, was passiert, wenn die Verantwortlichen (also die Eltern) Gottesdienste versäumen, ich als Kind aber in den GD gehe.
Mir wurde es so gelehrt, dass dies nicht zu meinem Heil führen kann, wenn die Eltern innerhalb meines Kindseins, die GD nicht oder nur teilweise besuchen.
So wie ich das jetzt sehe, habe ich dich nun nicht richtig verstanden, denn du gehst wohl von der heutigen Situation aus.
Alle deine Lieben kommen in den Himmel, weil sie NAK sind, nur du, du bleibst allein hier- in der Wohnung.

Zitat
das sind ganz ganz grausame ängste mit denen ich als kind und jugendliche allein war.


bin ich jetzt richtig ?


Ja diese Ängste hieß es auszuhalten, daher versuchte ich, mein Erleben in meiner Kindheit hier kundzutun.
Lg

Joachim

_________________________________________________
„Omnia vincit amor, et nos cedamus amori.“ - Vergil

Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Oldman - Mein Glauben, meine Ängste, und auch Depressionen!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
1 23.12.2010 12:09
von Isa • Zugriffe: 636
mönchen22 - bin neu hier, psychische Probleme, Depressionen
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 16:09
von Isa • Zugriffe: 515
Hier ist Maya!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
4 11.09.2010 22:57
von Isa • Zugriffe: 226
Mephi - 6 Jahre draußen und noch nicht überwunden.
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 11.09.2010 20:17
von Isa • Zugriffe: 628
tomwa - Ich bin Jahrgang 1949
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
12 11.09.2010 16:05
von Isa • Zugriffe: 243
Depressionen - Probleme nach dem Ausstieg!
Erstellt im Forum Depressionen! von Isa
18 10.09.2010 22:02
von Isa • Zugriffe: 1352
Dr. Ingo Berger zum Thema Depressionen!
Erstellt im Forum Depressionen! von Isa
28 10.09.2010 21:00
von Isa • Zugriffe: 1406
Dr. Ingo Berger zum Thema Depressionen!
Erstellt im Forum Wenn Glaube krank macht! von Isa
0 08.09.2010 15:49
von Isa • Zugriffe: 965
Wenn der Glaube krank macht!
Erstellt im Forum Depressionen! von Admin
0 03.04.2007 09:30
von Admin • Zugriffe: 652
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor