Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 671 mal aufgerufen
 Wenn Glaube krank macht!
Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

26.04.2014 15:13
Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Ich kann es nicht Beurteilen ob diese meine Beobachtung an mir, mehr spezifisch oder mehr an, in der Allgemeinheit anzusiedeln ist.

Nun was Ich sagen möchte ist, das Ich Menschen oft sehr schnell in eine "Schublade" stecke. D.h. Bei der Betrachtung auch recht schnell mir ein gewisses Urteil bilde. Ein Bspl.: Früher war es so, das wenn mein gegenüber den gleichen "NAK-Stallgeruch" hatte, war bereits die erste Lanze gebrochen, eine "vertraute Basis" war, zumindest vordergründig dadurch gegeben.

Zweites Bspl.. ... Wenn Ich auf dem Gehsteig, meist zwei ordentlich gekleidete jüngere Damen, so mehr oder weniger "Schlendern", langsam dahin gehen sehe, womöglich noch unterm Arm, oder in der Hand ein Heft, eine Broschüre so wird mir fast schon beim hinschauen übel.

Drittes Bspl. ... Hier in Bayern ( nicht nur hier ) gibt es einige Fußballfans ... Der Grundton; Bist du ein "Blauer" oder ein "Roter" bestimmt die sozialen Beziehungen. Auf der politischen Ebene ist es das selbe. Oder schaue Ich in den großen Mainstream der Religionen, da könnte man wirklich nicht soviel Essen wie man da K&&&tzen könnte.

Manchmal wünschte Ich mir, mich von diesen geprägten Vorurteilen mehr distanzieren zu können, denn meine selbst gemachten Erfahrungen stehen diesem In Schablonen denken sowieso, geradezu konträr entgegen.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

26.04.2014 18:27
#2 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Tja Ulrich,

einerseits gehört dieses Schubladendenken zu der Natur von uns Menschen, ist bei uns mehr oder weniger stark ausgeprägt, das war einst überlebenswichtig und ist es manchmal heute noch, das ist das gleiche mit dem gleichen Stall, der gleichen Herde. Doch die Sozialisierung in der NAK kann dieses Schubladendenken und das Zusammengehörigkeitsgefühl noch verstärken - übrigens geht das auch in anderen, sogar harmloseren Herden so.
Den ersten grossen Schritt dieses Verhalten auf ein geringeres, für dich, vielleicht auch für andere erträgliches Mass zu bringen hast du wohl schon gemacht, dir wird schlecht davon. Auch wenn dieses Gefühl unangenehm ist kann es sehr heilsam sein. Genauso als hättest du was verdorbenes oder giftiges gegessen und dein Körper sagt raus damit. Hier ist es deine Seele die das sagt.
Und wenn ich das Thema nehme, dann weiss ich die Gebete unserer ehemaligen Sägen(s)trägern und Vorangängern nützen etwas, denn dieses Erschrecken vor sich selbst ist ein heilsames Erschrecken.
Und jetzt die blöde AT-Frage: Denkst du mir geht es anders?
Schon eigenartig wie sich Gebete auch erfüllen können. Wenn die NAKis das wüssten. Nur so waren sie gar nicht gemeint, denke ich.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

27.04.2014 11:37
#3 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Ähm... Mir geht das leider auch so. Dieses automatisch einrastende Schubladendenken, da muss man sich schon manchmal bremsen... Ich vermute stark, dass das auch mit dem Alter zu tun hat. Da will das Hirn immer weniger Neues lernen und verlässt sich immer mehr auf das, was es schon kennt. Außerdem hat man immer weniger Anpassungsdruck von außen, so dass auch weniger Zwang besteht, seine Vorurteile an der Realität zu "reiben". Das ist auch ein Stück Bequemlichkeit. Man muss halt zusehen, dass man nicht aufhört, seine Vorurteile immer wieder kritisch zu überprüfen! Und nicht aufhören, dem Hirn immer wieder frische Kost anzubieten, damit der "geistige Darm" zum Arbeiten gebracht wird! Das könnte helfen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

gug ( gelöscht )
Beiträge:

27.04.2014 12:04
#4 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

..und man darf ruhig anerkennen, dass das Schubladendenken wichtig ist, wenn es um schnelle, wichtige Entscheidungen geht, da kann dann man dankbar sein, wenn man instinktiv ohne groß nachzudenken schnell reagieren kann, weil man anhand weniger schnell erfassten Daten auf die Gesamtheit schließen kann.
Das man Dogmen hinterfragen muss, Schubladen ebenso, muss man sich einfach angewöhnen, aber Schubladendenken an sich ist überlebenswichtig für die Menschheit. Alles Gute hat aber auch sein Schlechtes. Aber dass es einem bewußt ist, dass man daneben liegen könnte, ist ein Riesen-Fortschritt, so weit kommt bei weitem nicht jeder und so könnte man im Notfall, falls man ungerecht war aufgrund der zu schnellen Einschätzung, ganz leicht etwas wieder gut machen.

Und es gibt auch positive Vorurteile, nicht zu vergessen. Ich würde also Schubladendenken nicht von vornherein als schlecht bezeichnen, eine Strategie, um den Alltag zu bewältigen.

Hier noch ein paar Gedanken dazu, besonders unter "Arten der Vorurteile"
http://de.wikipedia.org/wiki/Schubladendenken

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

27.04.2014 12:49
#5 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Zitat von gug im Beitrag #4
.. Aber dass es einem bewußt ist, dass man daneben liegen könnte, ist ein Riesen-Fortschritt, so weit kommt bei weitem nicht jeder und so könnte man im Notfall, falls man ungerecht war aufgrund der zu schnellen Einschätzung, ganz leicht etwas wieder gut machen...


Das ist etwas ganz entscheidend wichtiges,
und die Hoffnung, dass der Versuch der Wiedergutmachung richtig war und auch richtig angekommen ist,
sollte auch nicht oder nicht zu schnell und erst recht nie ganz aufgegeben werden.

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

Eisblume Offline




Beiträge: 3.396

27.04.2014 15:09
#6 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Das ist aber ein niedliches Engelschaf.
Und auch noch ein weisses..

__________________________________________________
Jeder Tag ist ein kleines Leben,
jedes Erwachen eine kleine Geburt,
jeder frische Morgen eine kleine Jugend,
und jedes zu Bett gehen und Einschlafen ein kleiner Tod.
~ Arthur Schoppenhauer

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

28.04.2014 09:54
#7 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Zitat von gug
anerkennen, dass das Schubladendenken wichtig ist

Richtig. Schubladendenken ist eigentlich nur ein abwertendes Wort für "Kategorienbildung", eine wichtige Tätigkeit des Gehirns. Die "Schubladen" enthalten Bedeutungsmerkmale, und auf jeder Schublade steht ein Wort dafür.
Ähnlichkeiten erkennen und alles ähnliche gemeinsam benennen: Nur so kann man eine sprachliche Beschreibung der Welt anfertigen. Nur so kann man z. B. "Sekten" als solche erkennen.
(Die Schubladen müssen halt geölt werden, dürfen nicht klemmen. Und die Gefahr besteht leider bei älteren Leuten...)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

30.04.2014 13:40
#8 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

@ Engelchen
Könntest Du mal erklären wie Deine Postings im Zusammenhang zu dem Thread Thema stehen? Ich raffs jedenfalls nicht... Noch nicht !

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

03.05.2014 11:43
#9 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Zitat von Ulrich Handte im Beitrag #11
@ Engelchen
Könntest Du mal erklären wie Deine Postings im Zusammenhang zu dem Thread Thema stehen? Ich raffs jedenfalls nicht... Noch nicht !

Ich denke, die 3 Beiträge oben hat sie versehentlich in diesen Thread rein gesetzt. Das gehört wohl in den Fußball-Thread.

Zu dem oben erwähnten übertriebenen Schubladendenken fällt mir noch eins ein: Meditieren kann helfen. Den Geist auf "Weitwinkelperspektive" stellen. Siehe ==> Achtsamkeitsmeditation
Das ist ungefähr so, als würde man seine erlernten Wahrnehmungsfilter(*) für eine Zeit lang ausschalten oder reduzieren. Dadurch sieht man (mit Glück) das Zeug in der Realität, das in die eigenen Schubladen NICHT HINEIN PASST. Das wiederum macht, dass man seine Schubladen ein bisschen umsortiert und in der Anwendung derselben etwas vorsichtiger wird.

(*)Damit meine ich die Mechanismen im Hirn, die dafür sorgen, dass man "unpassende" Elemente der Realität nicht (mehr) sieht. Unpassend, weil man irgendwann mal gelernt hat, dass man die weglassen kann weil sie eh unwichtig sind. (Z. B. auch, wenn sie dem "Glauben" widersprechen.)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Engelchen Offline




Beiträge: 6.332

03.05.2014 11:50
#10 RE: Manchmal erschrecke Ich vor mir selbst Zitat · antworten

Zitat von Ulrich Handte im Beitrag #11
@ Engelchen
Könntest Du mal erklären wie Deine Postings im Zusammenhang zu dem Thread Thema stehen? Ich raffs jedenfalls nicht... Noch nicht !


Sorry, ich habe gelöscht und hoffe, alle sind zufrieden!

-------------------------------------------------
Bin BVB-Fan und das ist gut so!

Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Auch vor Jahren ausgestiegen
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Stonewall
22 21.04.2013 17:45
von Tritonus • Zugriffe: 1395
NAK-Glauben "inklusiv und exklusiv"
Erstellt im Forum Ist die Neuapostolische Kirche eine Sekte? von lorenzolo
3 04.12.2012 17:17
von Marie-Christine • Zugriffe: 481
Köstliche Perlen!
Erstellt im Forum In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil! von Admin
7 27.03.2011 23:36
von Admin • Zugriffe: 504
Leber: Wir werden in Deutschland/Europa nicht mehr wachsen!
Erstellt im Forum Die Mission der Neuapostolischen Kirche! von Admin
33 23.08.2012 10:35
von Tom • Zugriffe: 1960
m21 - und wieder mal ein neuer ....
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 18:28
von Isa • Zugriffe: 162
Engelchen - Meine Probleme und die frommen Wünsche der NAK!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 14:03
von Isa • Zugriffe: 367
Tiffany
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
8 11.09.2010 20:33
von Isa • Zugriffe: 326
Aus meinem Leben als neuapostolisches Gotteskind
Erstellt im Forum Abtrünnig und ausgestoßen - Gottes verlorene Kinder! von Admin
0 09.09.2010 20:52
von Admin • Zugriffe: 2516
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor