Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 159 Antworten
und wurde 15.558 mal aufgerufen
 In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
katzenmutter Offline



Beiträge: 846

09.10.2014 12:15
#101 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

ich für meinen Teil möchte nicht mehr "selig" werden. Die Vorangänger die Wasser predigen und Wein trinken - nach ihren eigenen Aussagen (seht her, was aus mir geworden ist obwohl ich gemachte habe was nicht erlaub war) brauche ich nicht - ebenso möchte ich nicht missioniert werden

Grüßle von der Katzenmutter, auch nicht im letzten Jahrhundert stehen geblieben ist, sondern sich weiterentwickel hat....

Hypnos Offline



Beiträge: 169

09.10.2014 12:29
#102 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Das verstehe ich jetzt nicht... du bist formal ausgetreten und gehst nach wie vor zu diesen GDs, versuchst dort selig zu werden? Das ist echt krass!

Ich selbst habe auch fast 20 Jahre NAK-Erfahrung und bin mit vielen hohen ATs so richtig aneinander geraten, habe erkannt was für Typen das sind. Du sprichst von Veränderung in dieser Psychsosekte, da hast du recht. Sie haben ihre Methoden verfeinert, gehen heute viel raffinierter, geschickter und subtiler vor um ihre Schäfchen zu manipulieren und zu indoktrinieren. Darin sind sie keinen Deut besser als die Scientologen, die Pfingster, Baptisten, Evangelikale, Adventisten und die Zeugen. Es kommen Methoden der mentalen Zwangsüberzeugung zum Einsatz, welche die Würde des Menschen verletzen, das habe ich zusammen mit Detlef Streich mehrfach aufgezeigt. Darüber kannst du auch hier im Forum lesen.

Wie die "Denke" in der NAK auch heute noch aussieht und was in solch kranken Hirnen sich abspielt kannst du gerne hier an einem Beispiel nachlesen. Thread zum "Notfallzettel"
Erst nachdem die Presse in der Schweiz das aufgegriffen hatte, wurde der Druck zu groß und man hat das wieder rausgenommen. Zur Einstellung der ATs sagt das alles. Und da auch die hohen ATs - trotz wissen um diese Sachverhalte - zuerst nichts dagegen unternommen hatten, spricht das schon Bände! Es zeigt klar die Einstellung auch ganz oben.

Der Gärtner Offline




Beiträge: 2.969

09.10.2014 12:31
#103 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

Ich habe da auch an Alle, die diese Artikel lesen oder verfassen, ein große Bitte; bedenkt unter dem Aspekt, wir leben heute im 21. Jahrhundert und nicht mehr zur Zeit des damaligen Stammapostels Bischoff! Diese Zeiten sind lange vorbei und unser Sinn und Verstand hat sich weiter entwickelt!
Um das zu verstehen, wie die NAK Heute ist, abgesehen von den Vorkommnissen in Mariendorf, sollte ein jeder sich erneut ein Bild machen was sich in dieser Kirche verändert hat.



Erstmal zum besseren Verständnis;die NAK und ihre (die meisten) sogenannten Segens-oder Amtsträger haben kräftig mitgeholfen mir durch ihr wiedersprüchliches Tun und Handeln die Augen zu öffnen.Heute bin ich von Gott und allem was dazu gehört geheilt.

Ich bin kurz vor dem heimlichen Verscharren der Leiche von Bischoff geboren worden.Ich habe bis nach meinem 40zigten Lebensjahr nicht gewusst was dieser Mann und sein Sohn für xxbuben waren.Ich habs nicht wahrhaben wollen.Danach hab ich tagelang vor dem PC gesessen und gelesen was uns so alles falsch dargestellt oder verschwiegen wurde.Oder hast du gewusst das sein Nachfolger ein xx war.Und solche Leute haben die angebliche Liebe Jesu verkündet.

In dieser Sekte hat sich nichts verändert.Man hat nur Kreide gefressen und versucht alles etwas lockerer anzugehen.Da werden keine Kirchen geschlossen.Nein sie wachsen zusammen.Was ist das denn bitte für ein Schwachsinn.Und wie die Alten und Armen da hinkommen ist denen oben völlig wurscht.Von den Aren kann man nichts erwarten(finanziel) also was solls.Und die Alten/Armen die die Kirchen umsonst gebaut haben lässt man im Regen stehen.Jeden Gottesdienst braucht man auch nicht mehr zu besuchen.Es reicht alle viertel oder halbe Jahr mal aufzukreuzen und man ist immer noch ein fleißiger Kirchgänger.Selbst wenn man nur zu ner gesanglichen Veranstaltung anrollt oder zum Gemeindeausflug.

Vielen Dank für die Einladung aber da bekommen mich keine zehn Pferde hin.


xx Vom Admin editiert.

___________________________
"Ist es nicht sonderbar, daß die Menschen so gerne für die Religion fechten und so ungerne nach ihren Vorschriften leben?"

Georg Christoph Lichtenberg (1742-99), dt. Aphoristiker u. Physiker

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

09.10.2014 13:10
#104 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Marienkäfer du wolltest ja wissen, wie Aussteiger so denken und ich sage es dir mit einem Liedtext, der dir vielleicht noch geläufig ist: "... darum nie mehr zurück! Nie mehr zurück! ..."
Weisst du, wenn man merkt welches Mass an Selbstgerechtigkeit, Scheinheiligkeit, Selbstherrlichkeit und Heuchelei dort nicht nur unter den selbsternannten Apostel und den anderen Funktionären, sondern auch unter den Mitgliedern herrscht; wie sich die Menschen selbst und gegenseitig etwas vormachen und belügen, manche bewusst, manche ohne es zu merken, dann will man mit diesem Lug und Trug nichts mehr zu tun haben. So geht es mindestens mir. Doch steil und dornig ist der Weg, der vom Glauben zum Schauen führt, denn man will beim besten Willen nicht glauben, was da geht. Es sind ja nicht nur die grossen Sachen die heute noch nach wie vor in der NAK passieren, es sind diese unendlich vielen kleineren Dinge, die sich häufen, die man in der NAK irgendwann gar nicht mehr wahrnimmt, weil es sonst zu weh tut.
Und Nadolnys Vergleich oder die paar Pfund Fleisch mit denen Klaus Saur Frauen bezeichnet sind eben nicht Ausrutscher sondern zeigen deren wahren Charakter, deren wirkliches Denken, doch das wird man mit der Zeit so gewöhnt, dass man es schier nicht mehr wahrnimmt. Doch hier sind nicht eben nur die Böcke zum Gärtner geworden, sondern solche Dinge laufen Tag für Tag in den Gemeinden.
Nein Danke, Marienkäfer, ich werde das zwar zwangsläufig ab und zu über mich ergehen lassen müssen, doch ich werde nie mehr freiwillig dorthin gehen.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

09.10.2014 14:00
#105 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat von Marienkäfer
Einem jeden ist es natürlich freigestellt sich trotz Austritt o.ä. erneut in unserer Kirche einzufinden und zu hören, welches Wort gepredigt wird. Sollte einer oder mehrere diesen Schritt mach; ihr seid jeder Zeit zu den Gottesdiensten herzlich willkommen!


Zitat von Marienkäfer
Ich habe, seit meiner Geburt, schon 5 Stammapostels als Wegbegleiter und Vorangänger, sowie 3 Bezirksapostel, als Segensträger erlebt.


Überhaupt in diesem Forum zu Missionieren zeugt schon von einer kaltschnäuzigen Überheblichkeit. Derzeit schätze Ich Dich so ein, wenn Dein nächster dann, Dein sechster Stammpfapostel dann "Adolf" heißt würdest Du Ihn auch noch verherrlichen. Marienkäfer lese Du erst einmal hier im Forum die Lebensgeschichten, wie es Dir auch bereits Lorenzolo empfohlen hat und dann melde Dich dann wieder zu Wort, stelle dann aber auch konkrete und keine pauschalen Fragen.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

09.10.2014 20:12
#106 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Hallo Marienkäfer,

ich drehe jetzt einfach mal den Spiess um. Du wolltest ja von gug wissen, wie Aussteiger denken. Mich würde mal interessieren, warum du hier im Forum aufschlägst und dann obwohl du ja scheinbar ausgetreten bist und jetzt doch wieder hingehst hier zu missionieren versuchst.

Es mag ja NAKis geben, die ausgestiegen und ausgetreten sind, weil sie sich an einer Kleinigkeit gestossen haben und wieder hingehen und auch eintreten. Ich behaupte einmal die haben es sich bereits in der NAK leicht gemacht und konnten es sich mit ihrem Ausstieg und Austritt leicht machen. Leicht genug um dann als es sie wieder juckte, sie wieder zur NAK gerannt sind. - Immerhin muss man da keine Kirchensteuer zahlen und der Zehnte ist was für die Dummen. -
Und es gibt Aussteiger die haben sich lange Zeit sehr genau überlegt ob sie gehen und die sind aus gutem Grund gegangen. Die haben es sich weder in der NAK leicht gemacht noch beim Ausstieg. Und die lassen sich nicht, mit "heute ist alles anders" in die Fänge der NAK zurückbringen, vor allem nicht, wenn sich nichts Wesentliches oder genau genommen überhaupt nicht getan hat.
Wenn du dir mal die Mühe machen würdest hier zu Lesen bevor du schreibst, würdest du entdecken, wie sinnlos dein Versuch bei vielen hier sein muss. Doch diese Mühe scheinst du dir nicht zu machen.
Dein Versuch hier zu missionieren ist, wie die "Weinbergsarbeit" der NAK nassforsch, dummfrech und hochgradig ignorant.
Das haben hier schon andere versucht und sich so etwas wie eine blutige Nase geholt.

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Hypnos Offline



Beiträge: 169

09.10.2014 21:48
#107 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Bravo Jürgen, meine absolute Hochachtung, du hast es genau auf den Punkt gebracht!

Vezelay Offline



Beiträge: 456

09.10.2014 23:20
#108 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Mein früherer Vorsteher hat einmal gesagt: "Apostel sind in erster Linie Manager...." - und da wird wohl auch mal "amerikanisch durchgekehrt", nämlich "hire and fire"....so auch Nadolny mit seinem Vergleich. Letztendlich zeigt es, dass die Bruder- und Nächstenliebe weder existent sind noch im Vordergrund stehen - der Mensch an sich, die vielbesungene Seele, das was eine Kirche ausmacht, das ist in der NAK nämlich nicht vorhanden - Hauptsache das "Tagesgeschäft", der "Betrieb" gehen weiter; Hauptsache, die Form und der Schein werden gewahrt, nichts Negatives darf das "Werk des Herrn" belasten - so: Gottesdienste halten, auch wenn die Qualität des Gesagten mehr als bescheiden ist; "Göttliche Offenbarungen" aus Apostelmund, die bereits mit Aussprache aufgrund der "gesellschaftlichen Entwicklung" ihr Verfallsdatum erreicht haben, missliebige Zeitgenossen werden "entsorgt", was "nicht passt, wird abgestoßen" - das war doch schon immer so.

Ich glaube, man ist in der NAK selbst in den oberen Führungsriegen müde geworden. Während die Altvorderen noch diesen NAK-Glauben der Erlösung und Gotteskindschaft wirklich glaubten, in sich inpliziert hatten, so ist das heute nur bei den wenigsten noch gegeben. Aber alle halten den Schein aufrecht: Der "Apostel des Herrn" warnt vor dem Zeitgeist Laodizäas - aber die wenigsten halten sich daran. Und das Kirchenvolk dankt den "Führern" die "Akzeptanz der Lauigkeit" durch Besuche der Gottesdienste.

Je größer der Abstand zur NAK wird, umso mehr vergleiche ich das "Gehabe der NAK" mit dem Verwaltungsapparat des Dritten Reiches: Die Jugendtage als uniformierte Massenveranstaltung mit stolzem Schreiten zum Rednerpult der NAK-Größen wie in den Reichsparteitagen; jeder hat vor jedem Angst und alle machen mit, um den Schein und die Form zu wahren - vom Apostel bis zum "normalen" Mitglied - und selbst im "Rückzug" oder der Konsolidierung werden noch Siegeshymnen geschmettert.....

Marienkäfer Offline



Beiträge: 8

10.10.2014 00:29
#109 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Hallo Jürgen,
Zunächst möchte ich einmal klarstellen:
1.) ich habe mit keinem Wort erwähnt, das ich ausgetreten bin und wieder die Gottesdienste besuche!
2.) ich bin kein Amtsträger
3.) warum darf ich mich nicht danach erkundigen, welche Dinge einen Aussteiger bewegt haben die NAK zu verlassen?
4.) einen Amtsträger zu achten heißt nicht: Ihn zu verherrlichen!

Dann ist es mir hier sehr schnell klar geworden, das vieles negativ über die Neuapostolische Kirche geschrieben wurde! Habt ihr Aussteiger nicht auch mal positive Dinge in eurem Glaubensleben erlebt?
Mir geht es umgekehrt genauso und mache alles, was erlebt wurde runter!
Einem jeden Menschen ist es doch freigestellt, wenn er/sie seinen/ihren freien Willen hat, zu tun und zu lassen was jeder für richtig hält!
Als Kinder sind wir früher an den Händen unserer Eltern zum GD gegangen, manchmal nicht ganz freiwillig. Ist uns daraus Schaden zuteil geworden?
Für mich kann ich sagen: meine Eltern haben es richtig gemacht! Ich habe früher in unserer Gemeinde die Gardrerobe gemacht. Alleine das hat mir als Kind viel Freude bereitet!
Ein jeder möchte doch glücklich / selig werden, oder? Der eine geht in die Disco und rockt zum Wochenende richtig ab, ein anderer zieht sich nen kinoklassiker rein ..........
Vieles könnte man da noch anhängen! Ich war früher auch in Disco's bis tief in die Nacht und bin Sonntagmorgens zum GD gegangen. Manchmal fiel es mir auch verdammt schwer, wach zu bleiben!
Früher sagte mir einmal ein Chef: wer über's Wochenende saufen und feiern kann, der kann auch Montags in der frühe zur Arbeit erscheinen!
Ich, für meinen Teil, möchte Aussteiger nicht ausgrenzen sonder sie verstehen! Wenn man sich an Kleinigkeiten stößt, austritt und diese Kleinigkeiten bereinigt, wie soll das erst bei einem "Felsbrocken" sein?

Marienkäfer Offline



Beiträge: 8

10.10.2014 00:43
#110 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Hallo Jürgen,

Eines möchte ich noch im Anschluss klarstellen.
Wenn du es mir unterstellst die hier verfassten Berichte nich gelesen zu haben, dann ist es von dir ebenso eine Frechheit - obwohl du mich nicht kennst! - mich als hochgradig Ignorant zu bezeichnen!
Ich glaube nicht das dieses Portal dazu dient, interessierte Christen - egal welcher Konfession - nieder zu reden oder zu schreiben!
Meine Bitte: Versuche auch du! andere zu verstehen!

gug ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2014 01:17
#111 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat
Ich habe da auch an Alle, die diese Artikel lesen oder verfassen, ein große Bitte; bedenkt unter dem Aspekt, wir leben heute im 21. Jahrhundert und nicht mehr zur Zeit des damaligen Stammapostels Bischoff! Diese Zeiten sind lange vorbei und unser Sinn und Verstand hat sich weiter entwickelt!



Nein, auch früher war der Verstand genau so entwickelt! Daher schon damals Amtsrückgaben und Rauswürfe!

Zitat
Als Kinder sind wir früher an den Händen unserer Eltern zum GD gegangen, manchmal nicht ganz freiwillig. Ist uns daraus Schaden zuteil geworden?



Ja!
Aber das kann man erst merken, wenn es vorbei ist.

Zitat
Ein jeder möchte doch glücklich / selig werden, oder?



Das selig werden in der NAK und das allgemeine glücklich werden im Leben sind 2 grundverschiedene Dinge. Das "Selig werden" im GD ist ein Trance-Zustand, (zu den Mechanismen hier: http://www.sekten.ch/ex-site/links/nak/s...iche_mittel.pdf) der als angenehm empfunden wird, der den Geist öffnet, so dass Manipulationen nicht wahr genommen werden. Ich will das definitiv auf keinen Fall haben!

Wirklich glücklich bin ich erst geworden, als ich nicht mehr "selig" werden wollte. Dass ich vorher nicht glücklich war, sondern ganz verbogen, konnte ich nicht merken, weil ich keine Alternative kannte. Ich habe jedem Geschworen, glücklich im wahren Glauben zu sein.

Dass hier von den Aussteigern die Sekte negativ gesehen wird, liegt in der Natur eines Aussteigerforums. Niemand ist leichtfertig ausgestiegen, es war verbunden mit Schmerz und bei einigen sogar mit dem Verlust naher Angehöriger. Viele haben viele Jahre umsonst gelebt. Nicht nur umsonst, sondern im Gegenteil, haben noch draufgezahlt mit Geld und Zeit und Herzblut. Und fingen ein authentisches Leben erst in höherem Alter an. Es ist schwer zuzugeben, das man alle Mühe und alles Engagement, also den Preis den man eingezahlt hat, aufgeben muss, weil der Glaube auf Lügen beruht und die versprochenen Dinge nie kommen werden. Und dass die vielen Stunden ehrenamtlicher freudiger Arbeit auf übler Manipulation der Kirchenobern beruhen. Und das aufzugeben, ohne den versprochenen Lohn jemals bekommen zu können ist wirklich eine Grenzerfahrung. Wenn dann einer hier gute Dinge aufzählen soll, wäre so, als wenn man sagen sollte "...aber Hitler hat doch die Autobahnen gebaut" (übrigens nur zum Zwecke der bessern Kriegsführung, also selbst dieser Satz würde nichts Gutes aussagen)

Dass die Sekte negativ gesehen wird liegt auch an der nach dem Ausstieg erlebten mentalen Entwicklung, verbunden mit geistigem und seelischem erwachsen werden.
Da die Aussteiger - im Gegensatz zu den in der NAK verbleibenden - beide Seiten kennen, werden sie sich nicht dazu entscheiden können, dahin zurück zu gehen. So wie ein Erwachsener nicht mehr Kind werden kann. Oder auch - anderer Vergleich - wenn einer rechnen und schreiben kann, wird er das nicht freiwillig aufgeben.

Aber nicht umsonst wird darauf hingewirkt, dass die Gläubigen kindlich bleiben. Kindlicher Glaube ist ein beliebtes in der NAK positiv besetztes Schlagwort. Das Essen vom Baum der Erkenntnis wird mit Strafe, sogar mit dem Tod bedroht. In den Gleichnissen der Bibel genau so wie im realen Leben. Die Märchen und Sagen der Bibel dienen dazu. (Marienkäfer, ich muss wohl nicht annehmen, dass du denkst, dass Adam und Eva reale Personen waren, das wird nicht mal in der NAK behauptet. Also ist es eine Sage, eine erdachte Mär, die den Gläubigen lenken und leiten soll, nicht geistig erwachsen zu werden). Davon hängt ab, wie viel Macht die Respektspersonen im schwarzen Anzug im Großen und im Kleinen behalten.

Zitat
..Wenn man sich an Kleinigkeiten stößt, austritt..


Hast du denn schon mal die Lebensläufe gelesen? Wie kommst du dazu zu denken, das irgend jemand wegen einer Kleinigkeit viele Jahrzehnte wegwerfen würde? Einige Austritte gingen an die Schmerzgrenze der jeweiligen Personen. Einige sind in Therapeutischer Behandlung. Einige haben Depressionen, Angst Störungen oder andere Schäden davon getragen. Oder lebten in untragbaren Partnerschaften. Kleinigkeiten?
Einige der Aussteiger waren besonders gläubig und engagiert, ich schrieb schon an andere Stelle: wer sich sich den Glauben nach eigenem Gutdünken hin biegt, hält es länger oder sogar immer aus. Das hat dann aber nichts mehr mit dem zu tun, was Schneider predigt.

Warum sollte jemand dort bleiben, wenn klar geworden ist, dass es nicht das Werk eines wie auch immer gearteten Gottes sein kann?

Ich wünsche keine Einladungen! Dass ich hineingehen könnte weiß ich, aber wozu sollte ich meine kostbare Lebenszeit an so einem Ort verbringen? Ich wünschte auch, meine Angehörigen hörten auf, Kalorien zu verschwenden, indem sie für mich beten. Sie können ihre Zeit nützlicher verbringen. Ich wünsche diesen Humbug nicht, der von tätiger echter Hilfe für Menschen aller Art abhält.

Aussteiger sind vom Glauben zum Schauen gekommen, da gibt es kein Zurück.

katzenmutter Offline



Beiträge: 846

10.10.2014 08:04
#112 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Marienkäfer

ich hätte gerne noch gewusst, wie du das gemeint hast - du versuchst in jedem Gottesdienst selig zu werden und bist froh, wenn die Geschwister das auch merken....

wie muss man das verstehen ?????

fragend guck

die Katzenmutter

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

10.10.2014 09:45
#113 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Wenn ich lese, was hier heute Nacht alles geschrieben wurde, dann muss ich fast sagen:

Gar nicht ungeschickt, was Marienkäfer gemacht hat. Durch seine Missionierungsversuche hat er mindestens eins erreicht: Sehr schnell zu erfahren, was er erfahren wollte - wie Aussteiger denken. Wenn das denn die eigentliche Absicht war.

Doch ich fürchte fast, es ist umgekehrt und es ist einer der Tricks die man in den "Stärkungsstunden für Weinbergsarbeiter" in etwas verklausulierter Form lernt: Interesse zeigen und dadurch das Herz der Zuhörer gewinnen und dann seine Einladung platzieren.

Marienkäfer, wenn dich wirklich interessiert, was Aussteiger denken, warum sie dem "Werk des Herrn" den Rücken gekehrt haben, dann bist du hier richtig. Nur du musst hier niemanden fragen, lies hier intensiv, dann erfährst du viel. Jetzt hast du deine Frage sehr kompakt beantwortet bekommen.

Doch sei gewarnt, dieses Forum ist schädlich bis tödlich für deinen Glauben, denn es sind hier viele Informationen vorhanden, dass dir vielleicht deine Gegenargumente und andere Abwehrmöglichkeiten ausgehen und dann ist dein Glaube in grösster Gefahr.
Wobei ich aus Erfahrung sagen muss, es ist um den NAK-Glauben nicht schade - doch der Weg vom Glauben zum Schauen ist steil und dornig!

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Hypnos Offline



Beiträge: 169

10.10.2014 11:58
#114 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

Heut zu Tage, in vorgeschrittenem Alter, können und dürfen wir manches anders bewerten...



Das darf man als Mensch mit einem wachen Geist schon immer. Aber okay, die NAKis wurden ja stets aufgefordert ihren Verstand an der Garderobe abzugeben.


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

Wir sind ja auch nicht auf dem Level eines Teenagers mit 15 Jahren stehen geblieben!



Das bezweifle ich bei vielen NAkis, denn freies Denken und eine kritische Sichtweise wurde ja von jeher von den Vorangängern nicht gewünscht. Klar, sonst wäre manche und mancher ihnen schon viel früher auf die Schliche gekommen. Fehr wusste sehr wohl warum er stets vor dem Internet und kritischen Seiten gewarnt hat, denn als Buchdrucker konnte er sehr gut einschätzen, um wie viel schneller sich Informationen über das neue Medium Internet gegenüber dem Medium Buch/Zeitschrift verbreiten.
Übrigens einem glaubensmäßig zugedröhnten und zwangsindoktrinierten NAKi rechne ich auf keinen Fall mehr kritischen Intellekt zu als einem aufgeschlossenen 15-Jährigen, im Gegenteil.


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

Wenn ich heut zu Tage selig aus dem GD und anschließender Chorprobe nach Hause gehe und kann sagen: " ich bin selig geworden" dann meine ich auch damit, mich hat die Predigt in meinem Herzen berührt und mich erfreut!



Booaaah! Da ist nichts mit selig werden, aber das zu erkennen dauert oft länger, manchmal reicht das Leben auch nicht dazu. Fakt ist, dass du mittels "mentaler Zwangsüberzeugung" geschickt psychologisch manipuliert wirst und da ist dann das "sich selig fühlen" eine der Folgen davon. Das gelingt mir in Tets bei den NAKis auch als Nicht-AT, nur mit der richtigen Vorgehensweise. Lies dir beim Link ganz unten mal die Wolkenpredigt durch, da "wirste" selig werden!


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

...ein große Bitte; bedenkt unter dem Aspekt, wir leben heute im 21. Jahrhundert und nicht mehr zur Zeit des damaligen Stammapostels Bischoff! Diese Zeiten sind lange vorbei und unser Sinn und Verstand hat sich weiter entwickelt!



Nur das haben eben viele NAKis noch nicht erkannt. Sie leben immer noch im Gestern und sind oft noch nicht in der Realittät angekommen. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, lies doch mal den Thread zum Notfallzettel, dann weisst Du, dass die NAKI noch 150 Jahre vor unserer Zeit lebt. Zudem ist es sehr wichtig sich auch mit der Vergangenheit zu beschäftigen und nicht den ganzen Dreck (Bischoff und Co) nur unter den Teppich zu kehren, wie es die NAK-Oberen so gerne tun.

An dich auch eine Bitte... lies erst einmal hier im Forum, lies was vielen Fories für unsägliches Leid von deiner Sekte zugefügt wurde, wie Lebenspläne, Partnerschaften, Freundschaften ja sogar ganze Familien durch deine Sekte zerstört wurden. Alleine deine Verharmlosung ist für mich eine Beleidigung gegenüber den Opfern der NAK!


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

Um das zu verstehen, wie die NAK Heute ist, abgesehen von den Vorkommnissen in Mariendorf, sollte ein jeder sich erneut ein Bild machen was sich in dieser Kirche verändert hat.



Die NAK ist und bleibt eine apokalyptische Endzeit- und Psychosekte schlimmster Coleur. Wenn ich die seelischen Wracks sehe, die zu uns in Therapie aus dieser Sekte kommen, dann wundert mich schon, dass da der eine oder andere nicht mal austickt und sich die Verantwortlichen zur Brust nimmt. Lies doch mal unter www.lindd.de und beschäftige dich mit den ganzen Missbrauchsfällen in dieser Sekte. Geändert hat sich da gar nichts, das erkennst du daran wenn du dir das Geseiere von Jean-Lüg Schneider mal mit wachem Verstand anhörst. Pass aber auf, dass dir dabei nicht kotzübel wird. Sie gehen heute nur geschickter, raffinierter und subtiler vor, ja das ist es was sich geändert hat.

Wenn du dich etwas besser informiert hättest, dann wüsstest du, dass Mariendorf beileibe kein Einzelfall ist. In der NAK ist das doch gelebte Wirklichkeit und inzwischen fast alltäglich. Schlimm wenn man die Ereignisse in seinem eigenen Laden (Hamburg-Blankenese) nicht kennt.


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

...Es gibt aber auch Amtsträger, auch Ruheständler, die Ihr Anschauungsbild zur NAK nicht verändern. Siehe Vorkommnisse in Mariendorf!



Klar das wäre ja auch psychologisch eine Katastrophe sich eingestehen zu müssen, dass man in der Vergangenheit Mist gebaut hat und zwar ganz schön großen Mist. Deshalb leben die ja auch geistig noch in der NAK-Welt von vor 50 Jahren. Das ist ein eigener Schutzmechanismus, ganz nach dem Mott "dass nicht sein kann was nicht sein darf." Würden sie das "Neue" akzeptieren, dann müssten sie sich vor den Glaubensgeschwistern, Verwandten, Bekannten und letztlich der eigenen Familie schämen bzw. auch rechtfertigen. Da wurden doch Verbote und Gebote allenthalben hoch gehalten und nunmehr geben ja sogar die Vorangänger zu, dass vieles davon einfach nur Quatsch war.


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #100

...
Einem jeden ist es natürlich freigestellt sich trotz Austritt o.ä. erneut in unserer Kirche einzufinden und zu hören, welches Wort gepredigt wird.
Sollte einer oder mehrere diesen Schritt mach; ihr seid jeder Zeit zu den Gottesdiensten herzlich willkommen!



Das tue ich mir hin und wieder sogar freiwillig an (wichtig um für meine Patienten stets up to date zu sein) und könnte ko... wenn ich das höre, was da auch höhere ATs vom Altar runter labern. Sinn- und inhaltsentleertes Gebrabbel, sehr geschickt verpackt, raffiniert und subtil aufgebaut und immer wieder erkennbar mit den Ziel die "Schäfchen" mit NLP-Techniken weiterhin zu indoktrinieren. Aber auch das kannst du hier im Forum oder auf Geistlicher Missbrauch nachlesen.

jürgen Offline



Beiträge: 1.140

10.10.2014 20:20
#115 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109
Hallo Jürgen,
Zunächst möchte ich einmal klarstellen:
1.) ich habe mit keinem Wort erwähnt, das ich ausgetreten bin und wieder die Gottesdienste besuche!
2.) ich bin kein Amtsträger
3.) warum darf ich mich nicht danach erkundigen, welche Dinge einen Aussteiger bewegt haben die NAK zu verlassen?
4.) einen Amtsträger zu achten heißt nicht: Ihn zu verherrlichen!



zu 1.) Gut dann habe ich mich über ein mögliches rein-raus von dir geirrt. Entschuldigung.
zu 2.) Hab ich nirgendwo behauptet, ist mir auch Wurst.
zu 3.) Ich habe dir nach deiner Einladung im Gegenzug nur die Frage gestellt, wie du tickst ...
Ich würde einfach gerne wissen, was bewegt dich hier aufzuschlagen ein bisschen herumzufrage und dann eine Einladung auszusprechen.
zu 4.) Habe ich nicht behauptet ...

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109

Dann ist es mir hier sehr schnell klar geworden, das vieles negativ über die Neuapostolische Kirche geschrieben wurde! Habt ihr Aussteiger nicht auch mal positive Dinge in eurem Glaubensleben erlebt?
Mir geht es umgekehrt genauso und mache alles, was erlebt wurde runter!



Es wird hier nicht nur vieles negativ über die NAK geschrieben, sondern es wurde viel Wahres über die NAK geschrieben, so ist die NAK. Was erwartest du in einem Aussteigerforum zu lesen?
Wir sind zwar ausgestiegen, aber schön war's doch
Oh, solange ich in diesem System noch gefangen war, habe ich mir tatsächlich eingebildet was Positives erlebt zu haben.
Nur das war Einbildung, mehr nicht ... so wie die tolle Seligkeit in GDs.

Das ist doch genau das was ich als IGNORANT bei dir bezeichne.

Du liest hier und du scheinst nicht zu verstehen, was du liest. Oder es ist dir einfach schei$$egal.

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109

Einem jeden Menschen ist es doch freigestellt, wenn er/sie seinen/ihren freien Willen hat, zu tun und zu lassen was jeder für richtig hält!



Hab ich nichts dagegen. Nur manches gehört sich nicht und das sollte man einfach auch merken. Oder bist du durch deine Mitgliedschaft in der NAK so abgestumpft?

Ein Paulus-Wort dazu:
Mir sind alle Dinge erlaubt, doch es soll mich nichts gefangen nehmen.
Mir sind alle Dinge erlaubt, doch es
frommt (gehört sich) nicht alles.
...
Mir sind alle Dinge erlaubt, doch es soll mich nichts gefangen nehmen.
Mir sind alle Dinge erlaubt, doch es führt nicht alles zum Guten.


Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109

Als Kinder sind wir früher an den Händen unserer Eltern zum GD gegangen, manchmal nicht ganz freiwillig. Ist uns daraus Schaden zuteil geworden?



Abgesehen davon dass der erste Schaden schon entstanden ist, als mich meine Eltern zweimal wöchentlich als Kleinstkinder mutterseelen allein gelassen haben und damit schon früh die Wege für eine massive Angststörung geebnet,
waren ich ach so liebevollen ATs schutzlos ausgesetzt, die mir erzählten, dass der Herr Jesus jederzeit wiederkommen könnte, aber die Kinder, die ihren Eltern nicht jederzeit aufs Wort gehorchten zurücklassen würde, ... aber Gotteskinder zurücklassen würde, die ins Kino, ins Theater, zum Tanz, zur Fasnacht, auf Feste gehen würde zurücklassen würde.

Mit mir stellst du dem falschen diese Frage ... Ja, mir ist von dieser autoritären, totalitären Schei$$-Sekte massiver Schaden zugefügt worden!!!

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109

Für mich kann ich sagen: meine Eltern haben es richtig gemacht! Ich habe früher in unserer Gemeinde die Gardrerobe gemacht. Alleine das hat mir als Kind viel Freude bereitet!



Wie schön für dich.
Meine haben ihren ersten grossen Fehler schon gemacht dieser Endzeit-Sekte beizutreten.
Weitere in dem sie meine Geschwister und mich diesem Verein zur Finanzierung selbsternannter Apostel schutzlos auszusetzen.
Und andauernd diesen Sektenkram in meine Familie zu lassen.

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109

Ein jeder möchte doch glücklich / selig werden, oder? Der eine geht in die Disco und rockt zum Wochenende richtig ab, ein anderer zieht sich nen kinoklassiker rein ..........
Vieles könnte man da noch anhängen! Ich war früher auch in Disco's bis tief in die Nacht und bin Sonntagmorgens zum GD gegangen. Manchmal fiel es mir auch verdammt schwer, wach zu bleiben!
Früher sagte mir einmal ein Chef: wer über's Wochenende saufen und feiern kann, der kann auch Montags in der frühe zur Arbeit erscheinen!



Hui, entweder hattest du die Gnade der späten Geburt oder du hast dir entgegen aller Verbote das Leben in dem Laden leicht gemacht.

Zitat von Marienkäfer im Beitrag #109

Ich, für meinen Teil, möchte Aussteiger nicht ausgrenzen sonder sie verstehen! Wenn man sich an Kleinigkeiten stößt, austritt und diese Kleinigkeiten bereinigt, wie soll das erst bei einem "Felsbrocken" sein?



Ach wie nett von dir ... aber ich will ja gar nicht mehr zu deinem Verein gehören!

Die Hölle auf Erden in diesem selbstverliebten Apostelverein kann man nicht als Kleinigkeit bezeichnen, das zu tun ist nassforsch, dummfrech, ignorant und zeugt von einem selbstherrlichem, scheinheiligen und selbstgerechten Heuchler erster Klasse.

Wie es aussieht gehörst du zu den Menschen, die zwar einen Verstand haben und doch nicht verstehen ...

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Vuvuzela Offline



Beiträge: 30

11.10.2014 13:00
#116 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Wie sich doch die Erfahrungen/Erlebnisse der hier im Forum Schreibenden und besonders zu diesem Threat gleichen....jedenfalls decken sich die Ausführungen fast 100%ig mit meiner eigenen Erfahrung. Kann ich dann mit dem "Wegbleiben" und schliesslich dem Austritt aus der NAK so viel falsch gemacht haben....,ich denke nein, "selig" bin ich jedenfalls seit vielen, vielen Jahren in der NAK nicht mehr geworden.
Besonders die Aussage fast aller AT's, die ich erlebt habe,
"Einem Jeden ist freigestellt, zu tun oder zu lassen, was er möchte", klingt mir nach wie vor wie Hohn in den Ohren, weil diese immer um " a b e r bedenken Sie, wenn der Herr uns heute holen würde, wären sie dann nicht dabei..." erweitert wurde. Irgendwann habe ich dann "das Werk" die "Ja, aber-NAK" genannt. Eine weitere Aussage fällt mir zu diesem Thema noch ein: "Fragen Sie sich immer, wenn Sie an einen Ort gehen, ob der Stammapostel auch dorthin geht, wenn nein, haben Sie dort nichts zu suchen. Angst- und Panikmache

Olaf Wieland Offline




Beiträge: 377

11.10.2014 13:24
#117 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Hallo "Marienkäfer",

ich habe die Diskussion verfolgt und kann die Argumente nachvollziehen. Von den Amtsträgern in Mariendorf bekam ich sehr schöne Rückmeldungen auf meine Bemühungen als Brückenbauer bei Konflikten. Meine Fragen an Dich sind folgende:

1. Wie beurteilst Du den massiven Rückgang der aktiven Mitglieder der NAK gerade in Berlin-Brandenburg ?

2. Es gibt viele Enttäuschungen und auch viel Leid unter den Mitgliedern der NAK sowie Aussteigern im Zusammenhang mit Problemen, die hier im Forum konkret benannt werden. Es gibt sogar einen Verein "lindd", der sich mit diesen Problemen befasst. Warum war aber dieser Verein mit seiner lobenswerten Initiative auf dem Neuapostolischen Kirchentag in München 2014 seitens der Kirchenleitung Deiner Meinung nach nicht erwünscht (s. dazu auch mein Brief an den Stammapostel Jean - Luc Schneider:http://www.religionsreport.de/wp-content...ner_Brief.pdf)?

http://www.lindd.de/

3. Wie Du erwähntest, hat Dir die Mitarbeit - beispielsweise in/an der Garderobe - viel Freude bereitet. Welche Aktivitäten sind von Dir konkret im Rahmen des Öffnungsprozesses der NAK erfolgt?

Bitte beachten: http://www.nak-berlin-brandenburg.de/ind...etailid%5D=1205

https://www.facebook.com/olaf.wieland.54?fref=ts


Ich wünsche einen schönen Sonntag.

katzenmutter Offline



Beiträge: 846

11.10.2014 20:46
#118 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Marienkäfer, ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag, hätte aber gerne noch eine Antwort auf meine Frage

woran sollen die Geschwister merken, dass du selig geworden bist...

das interessiert mich wirklich

Grüßle Katzenmutter

Uncle Zic Offline




Beiträge: 584

12.10.2014 07:46
#119 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat
NAK'ler, dieses Forum ist schädlich bis tödlich für deinen Glauben!

(frei nach jürgen)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

12.10.2014 08:29
#120 RE: In Berlin Mariendorf lichtet sich langsam der Nebel... Zitat · antworten

Zitat von Uncle Zic im Beitrag #119

Zitat
NAK'ler, dieses Forum ist schädlich bis tödlich für deinen Glauben!


Außer die "Teflonbeschichtung" hat schon angefangen zu Rosten.... Dann kann außer ewig zu Frohloken nix mehr sich ändern.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Berliner Dialog => über die NAK
Erstellt im Forum Die NAK in Presse, Rundfunk, Fernsehen und Internet von Admin
10 30.03.2015 18:07
von Der Gärtner • Zugriffe: 1146
Neuapostolische Kirche spricht Morgenandacht in Berlin
Erstellt im Forum Die NAK in Presse, Rundfunk, Fernsehen und Internet von Admin
5 08.03.2014 14:48
von lorenzolo • Zugriffe: 737
Bezirksapostel Pusch (Berlin) - Begünstigter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)
Erstellt im Forum Die NAK in der ehemaligen DDR! von Olaf Wieland
0 21.08.2013 11:42
von Olaf Wieland • Zugriffe: 706
Bericht über einen Ämtergottesdienst von Stammapostel J. G. Bischoff am 12.04.1953 in Berlin-Neukölln
Erstellt im Forum Die Botschaft von Stammapostel Bischoff, das ungeliebte Erbe der NAK! von Admin
17 27.06.2013 21:54
von schaf 100 • Zugriffe: 1129
Schließung Berlin -Heinersdorf
Erstellt im Forum Auch das ist Neuapostolische Kirche! von gug
11 16.04.2011 22:46
von Engelchen • Zugriffe: 1039
antie22 - Suche Aussteiger aus Berlin !!!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 14:26
von Isa • Zugriffe: 464
nonakwolle - FÜNF JAHRZEHNTE UMSONST GELEBT ODER MUT ZUM AUFBRUCH ?????
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 13:05
von Isa • Zugriffe: 721
Stammapostel Urwyler 1985 in Ost-Berlin!
Erstellt im Forum Die NAK in der ehemaligen DDR! von Admin
0 01.04.2007 12:19
von Admin • Zugriffe: 403
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor