Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 707 mal aufgerufen
 Glaubensfreuden und der Welt Lust
jürgen Offline



Beiträge: 1.140

11.12.2015 18:19
Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

Manchmal ist es doch höchst interessant und lehrreich, was so ein Stammapostel der NAK von sich gibt. Und ja, in Güstrow hat nun Jean-Luc Schneider die Katze aus dem Sack gelassen:

Zitat
„…Es wird viel geleistet, es wird viel gemacht auch in unserer Kirche, auch im Werke Gottes. Aber wenn der Dienst nicht aus der Liebe zu Jesus Christus gemacht wird, dann taugt das auch nichts für das ewige Leben. Ich nehme dann immer ein Beispiel, dann kriege ich wieder Briefe und Reklamationen. Wenn ich jetzt im Gottesdienst singe, im Chor bin oder wenn ich musiziere, dann muss ich immer gucken: Warum mache ich das? Wenn ich es mache, weil es mir einfach Spaß macht im Chor zu singen, ja, siehe da in der Kirche haben sie ja einen Chor und da kann ich singen, das freut mich, musizieren, ja, ich habe sonst keine Gelegenheit im Orchester mitzuspielen, aber da, da gibt es ein Orchester und da spiele ich mit; alles in Ordnung, aber das mache ich ja für mich, weil es mir Spaß macht.
Es ist vielleicht schön, aber es ist kein Dienst.

Hier steht's ...



Das was der Stammapostel der NAK am letzten Sonntag in Güstrow geäussert hat, ist ja angesichts des von der NAK gelehrten Gottesbildes nichts anderes als nur konsequent. Zwar wird Gott in den Gebeten der NAK gerne als lieber himmlischer Vater und treuer Gott angesprochen. Doch in den Predigten wird er zu gerne entgegengesetzt dazu geschildert. Eigentlich gilt es alles was das Leben schön macht, alles was Freude macht, alles was menschlich wäre abzulegen, weil sich das ja mit dem göttlichen nicht vertragen soll. Und eine der treffendsten Forderungen war: Lerne hier zu lassen, was du in der Ewigkeit nicht fortsetzen kannst. Nur was ich da in der Ewigkeit nicht fortsetzen kann ist eben genau alles was das Leben schön macht, was menschlich wäre, was Freude bereitet. Davon blieb bisher nur die Freude daran, Gott zu dienen. Diese Zeiten gehören seit Güstrow der schönen Vergangenheit an, seitdem der aktuelle Stammapostel der NAK Jean-Luc Schneider geäussert hat, dass alles was mir Freude macht, auch wenn ich es in und für die NAK mache, kein Dienst sei und deswegen auch nicht zum ewigen Leben dient. Im Grunde war das vorherzusehen, warum sollte bei dem Gottesbild der NAK auch nur die kleinste Freude für das ewige Leben dienen, selbst wenn es der vermeintliche Dienst für Gott und seine Kirche ist.
Jetzt stellt sich mir die Frage, warum das der Heilige Geist erst jetzt über hundert Jahre nach der Neugründung seines Heils- und Erlösungswerkes offenbart oder haben die Stammapostel vor Jean-Luc Schneider das einfach nie gesagt, sich niemals getraut das zu sagen? Jetzt ist mir schon klar warum Jesus noch nicht wiedergekommen ist: Weil zu viele Kinder Gottes einfach nichts für das ewige Leben getan haben, gar nicht tun konnten, weil entweder der Heilige Geist oder die Stammapostel bisher nie darauf hingewiesen haben, dass man Gott, seinem Heils- und Erlösungswerk und dem ewigen Leben nur dient, wenn man das, was man dafür tun will freudlos tut.
Wenn ich mir aber die früheren Stammapostel und Apostel der NAK ansehe, die nicht müde wurden zu sagen: Die Freude am Herrn ist unsere Stärke! Und darunter auch die Freude am vermeintlichen Dienst für den Herrn und sein Werk verstanden. Ja, wenn ich mir ansehe, dass sogar die ersten Apostel und selbst Paulus noch dieser irrigen Meinung waren, dann wird mir klar, warum Jesus nicht wie versprochen in dieser Zeit gekommen ist. Nur irgendwie habe ich den Verdacht, der Heilige Geist hat das tatsächlich erst Jean-Luc Schneider offenbart. Und der konnte es deswegen erst jetzt verkünden.
Seltsam.
Hm, wenn ich das vor meinem Ausstieg gewusst hätte, dass ich jetzt wirklich und richtig diene, weil es mir keine Freude mehr macht … dann wäre ich trotzdem gegangen, denn mit dem Gott der NAK mag ich lieber keine Ewigkeit verbringen fast fünfzig Jahre, sind Strafe genug … Ich frage mich nur wofür.

Wisst ihr jetzt warum der Herr Jesus noch nicht gekommen ist?! ...
Dienet dem Herrn ohne Freude !!!...

________________________________
Mit der Bibel lässt sich alles beweisen,
auch das Gegenteil. (Albert Einstein)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

11.12.2015 20:45
#2 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

Jürgen das ist doch wurscht was der Predigt ... - Nachfolge bis zuletzt alles andere ist Leerlauf!

optimumm Offline



Beiträge: 3

11.12.2015 20:47
#3 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

„Schade, dass der Chor jetzt aufgehört hat zu predigen, jetzt muss ich predigen.“ Zitat aus der Predigt...erste Worte

Er übt sein Stampfapostelamt nicht mit Freude aus.

Uncle Zic Offline




Beiträge: 584

12.12.2015 11:10
#4 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

Dem Stap fällt aber auch nichts mehr ein. Keiner würde in einem Chor Lieder singen, die ihm gegen den Strich gehen. Und gerade, wenn es um weltanschauliche bzw. ewigkeitsanschauliche Inhalte geht singe ich doch nur Sachen, hinter denen ich auch stehe. Oder kann sich einer vorstellen, in einem Chor Lieder aus der Arbeiterbewegung (Vorwärts und nicht vergessen...Internationale, etc.) zu singen, wenn er politisch nicht so denkt und auch Spaß daran hat, seine Gesinnung musikalisch auszudrücken?
Ich glaube, der Stap hat auch schon einiges von früher vergessen und muss bei seinem Dienen immer nach Inhalten kramen, die irgendwie ermahnerisch-ernst sein sollen, damit sein hohes Amt auch ernst genommen wird. Kann er uns doch fragen oder? Mal was richtig Donnerndes vom Stapel lassen wie die alten Staps von früher! "Heulen und Zähneklappern! Ankloppen und Tür jeht nich uff und Stimme sagt. Haut ab, ihr lauwarmes Jesindel!" "Herr kommt und nimmt da nich mit, weil de gerade sündige Sachen machst!" Das hatte noch Stil! Da war Pfeffer drin! Den Warmduscher-Streichel-Schmeichel-Spaß muss sein, der muss ooch inne Kirche rein-Gläubigen von Heute aber muss der Stap erzählen: "Vorsicht vor zu viel Spaß! Der hört beim Singen auf!" O, ihr Verwöhntgläubigen! Ihr Hach-wie-hat-sich-doch-alles-so-freizügig-entwickelt-Gläubigen! Ihr seid zu feige, Euren ungültig gewordenen Glauben abzulegen! Jesus würde sich vor Euch gruseln, da bin ich sicher oder auf Neudeutsch: er würde Euch nicht liken!

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

12.12.2015 15:17
#5 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

Das ist mir schon lange klar, dass Religion wehtun muss, um erfolgreich zu sein. Jedenfalls in den meisten Fällen. Es geht um die Unterdrückung des Spontanen, Natürlichen. Und außerdem: "Der Herr Jesus ist für uns ja nicht am Kreuz gestorben, damit wir dann eine Party draus veranstalten!" (So oder so ähnlich habe ich einen Amtsbruder von dunnemals in Erinnerung.)

Ein "natürlich" (unverdorben) denkender bzw. empfindender Mensch würde das geistige Apostelgebräu niemals schlucken sondern sofort wieder "ausspeien aus seinem Munde". Also müssen die Neuapostolen darauf trainiert werden, die Ekelbrühe runter zu schlucken, egal wie sehr sie das am Zäpfchen kitzelt...

Dieser Stammpfapostel ist im Herzen ein Reaktionär, er tendiert wieder zu dem alten sado-masochistischen Geist der frühen NAK-Jahre. Irgendwie kann ich das sogar nachempfinden. Dieser lauwarm-oberflächliche "Teletubby-Stil"{*} der neueren NAK ist doch wirklich niveaulos! Da fühlt man sich als Apostel vermutlich komplett verar§§§t. Wie ein Schweinehirt, der zu seinen Tieren predigt, die sich aber in Wirklichkeit nur fürs Futter, die Suhle und den Geschlechtsverkehr interessieren.

(*)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

Weltmensch Offline



Beiträge: 1.563

12.12.2015 16:40
#6 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

Zitat von lorenzolo im Beitrag #5
Dieser lauwarm-oberflächliche "Teletubby-Stil"{*} der neueren NAK ist doch wirklich niveaulos!
Manche nennen das auch Ökumene.

lorenzolo Offline




Beiträge: 4.183

12.12.2015 17:20
#7 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

Zitat
Ökumene


Ja, die soll ja auch gestorben sein. Ein kompletter Richtungswechsel nach rückwärts ist denkbar.
(Aber eigentlich geht mir das am A. vorbei. Die sollen doch machen, was sie wollen. Hauptsache, es werden immer weniger...)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
"Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen." (Voltaire)

UFO Offline



Beiträge: 74

14.12.2015 22:11
#8 RE: Güstrow 6.12.15 - Die Katze ist aus dem Sack! Zitat · antworten

"Dann muß ich immer gucken.............."
Gucken darf man also, nur nicht überlegen oder (nach)denken, weil sonst ganz sicher Zweifel kommen, ob es sich wirklich um das "Werk Gottes" handelt.
Und Zweifel, oder nur kritische Gedanken, am angeblichen Werk Gottes sind ja Todsünden, die nie vergeben werden! (So kenne ich das zumindest noch)

Vielleicht sollte man mal dem einen oder anderen Bruder, oder der einen oder anderen Schwester den Tip geben, in die Offenbarung zu gucken
Vielleicht merkt er/sie dann, daß da genau vor Denen gewarnt wird, die heute Angst verbreiten und sich (fast) auf gie Gleiche Stufe mit Jesus stellen?

Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Rücktritt Stammapostel Leber Pfingsten 2013
Erstellt im Forum Hinterbänkler schreiben an ihren Apostel, Bezirksapostel oder an den S... von Olaf Wieland
24 30.12.2014 16:43
von Weltmensch • Zugriffe: 5834
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor