Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 454 mal aufgerufen
 Glaubensfreuden und der Welt Lust
Admin Offline




Beiträge: 4.735

02.01.2011 13:14
Jugendstunden - Ungewöhnliche Einsichten! Zitat · antworten

Auf der Jugendseite der NAK Augsburg-Ost lesen wir:

Zitat

Die langweiligste Jugendstunde der Welt

Heute war es wieder mal soweit: Jugendstunde!

War das wirklich ich, der sich für diese Jugendstunde entschieden hatte, oder war es die Bekanntgabe vor dem letzten Gottesdienst, oder waren es meine Eltern die mich auch noch einmal mit einer indirekten Aufforderung: „Du weißt schon, dass heute Abend ist Jugendstunde ist“ daran erinnerten?

Ausgerechnet heute – und dann auch noch um 20.00 Uhr. Zur besten Zeit.
Meine Lieblingsfilme, tolle Veranstaltungen und meine Freunde mussten heute ohne mich auskommen. Meine Kumpels und die Mädels machen sich bestimmt gerade fertig, um heute Abend wieder einen drauf zu machen. Paaaartieee!

[...] Im Gebet bittet unser Jugendleiter den lieben Gott, dass er uns eine schöne Jugendstunde beschert. Ich schließe mich der freundlichen Bitte meines Jugendleiters mit dem Gedanken an, „Lieber Gott, lass mich dieses Wunder heute erleben“.

Das vorgegebene „Lehrthema“, das uns jetzt „offenbart“ wurde, war eine echte Herausforderung an den lieben Gott – ein großes Wunder geschehen zu lassen.


Eingetragen 06-29-2009 12:56 von BaroLo


Quelle!


Nun ja, dafür sind die "Comments" in der Regel wieder in schöner neuapostolischer Manier verfasst. Aber immerhin, es tut sich was!

Dazu das passende Video!

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Admin Offline




Beiträge: 4.735

02.01.2011 15:50
#2 RE: Jugendstunden - Ungewöhnliche Einsichten! Zitat · antworten

Uncle_Zic
Verfasst am: 02 Jan 2011 13:30 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

O jemine! Wir hatten damals nicht mal einen Raum in der Kirche, wo wir uns versammeln konnten. Da liefen die Treffs dann in ner Gaststätte oder privat ab. Die eigentliche Jugendstunde fand nach dem Nachmittagsdienst statt: kurzes Gebet des Jugendleiters, kurze Ansprache, Singen, weitere Ansprache des stellveretenden Jugendleiters. Alles eher spontan und ohne ausgearbeitete Vorträge. Bei den privaten Treffen herrschte aber auch oft Ratlosigkeit darüber, was man nun zusammen machen sollte (außer Bechern und Witze erzählen). Es gab allerdings noch keine Computer, kein Internet, keine Handys, also einige Small-Talk-Ersatzthemen fielen von vornherein weg.

Mein Vorschlag für die NAK-Jugendstunden: Jeder Jugendliche schreibt auf einen Zettel, über was er gerne mit den anderen reden würde, was thematisiert werden sollte, etc. Dann wird ein Zettel gezogen und wer was beitragen kann, trägt bei oder man verschiebt ein Thema auf nächstes Mal, wenn es Vorbereitung erfordert.

Ich werd mich mal als Jugendleiter (außerkonfessionell) bewerben, als freier (!) Mitarbeiter, da können die Opfergelder mal sinnvoll eingesetzt werden. hab noch Kapazitäten frei.

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Admin Offline




Beiträge: 4.735

02.01.2011 15:51
#3 RE: Jugendstunden - Ungewöhnliche Einsichten! Zitat · antworten

gug

Verfasst am: 02 Jan 2011 14:44 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Mein Jugendstunden fanden immer sonntags abends nach dem Gottesdienst statt. Da mein Schultag, später mein Arbeitstag, montags immer früh begann, war es dann einen echte Quälerei nach einem Wochenende ohne Erholung auch noch bis mindestens 23 Uhr auf den Beinen zu sein. Für die jeweils langweiligsten Stunden der Welt.

Es war eine Pflichtveranstaltung, denn auch hier galt, wäre der Herr gerade dann gekommen und man wäre dort nicht gewesen, hätte er mich nicht gefunden. Also Zähne zusammengebissen und hin.

Wir trafen uns in privaten Wohnungen und saßen dort dicht gedrängt um den Tisch. Der Hausherr stellte belegte Brote auf den Tisch.
Ich war immer heilfroh, wenn der Jugendleiter nur da war, denn der war jung und ok. Aber wenn in der jeweiligen Gemeinde , wo ich war, der Vorsteher kam, dann war es völlig gelaufen. Der letzte kleine Scherz blieb dann ungesagt, obwohl ich beide Vorsteher, die ich in meiner Jugendzeit hatte, für sehr witzig hielten.

Allerdings, ganz am Anfang, als ich 14 war, war mein Vater Jugendleiter für einen kleinen Bezirk. Das hat mir immer Spaß gemacht. Der hat mich manchmal auch einfach mitgenommen wenn die Jugend des Bezirkes sich traf, schon als ich erst 13 war. Allerdings hatte er, das erfuhr ich erst später, viel Ärger mit dem Ältesten wegen seiner "lockeren Ansichten" (beispielsweise erlaubte er Anfang der 70er den Mädchen, beim Osterausflug mit Kahnfahrt im Spreewald, Hosen anzuziehen. Eine Revolution! Und das wurde als Aufstand gegen das Wort Gottes bewertet. Es gab noch viele Streits, die ich aber im Einzelnen nicht mitbekam, weiß nur, dass es öfter vor kam, dass er angeeckt ist wegen solcher Dinge. Das hat ihm erheblich zu schaffen gemacht. Wenn er wüsste, dass es diese Dogmen angeblich gar nicht gab, ich weiß nicht, was er dazu sagen würde!) Er hat später die Gelegenheit genutzt, nach einem Umzug, sich nie wieder im Priester-Amt bestätigen zu lassen, war auch nie wieder Dirigent oder Jugendleiter o.ä. Wollte nur in der Bank sitzen und im Chor mit singen. Ich bin ihm dankbar, dass er mir ein klein wenig selber Denken vererbt hat. Ich weiß heute , dass er vieles im Guten ändern wollte, bis hin zur Einhaltung der Chorstunden-zeit. Praktisch wurde ja in unserer Gemeinde an jeder erdenklichen Stelle gegen irgendein Gebot verstoßen. Es war aber aussichtslos.
Allerdings blieb er bis zum Schluss ein fröhliches, dankbares Gotteskind, das versucht hat, einfach für sich seinem Glauben zu leben. Mir sagten später andere, dass er der einzige vernünftige Jugendleiter war, den sie kannten.

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Admin Offline




Beiträge: 4.735

02.01.2011 15:53
#4 RE: Jugendstunden - Ungewöhnliche Einsichten! Zitat · antworten

Engelchen

Verfasst am: 02 Jan 2011 14:45 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Die Geschichte ist also erfunden? Wer's glaubt!
Genauso sah's zumindest zu meiner Zeit aus. Am besten waren die Jugendstunden nach dem Nachmittags-GD. Einfach nur ermüdend, wer nicht irgendwann abschaltete bekam angesichts des ernsten Wortes vom Altar ein furchtbar schlechtes Gewissen. Egal, ob "angeschlossen" an's Wort vom Altar oder "weggetreten", ich hatte immer das Gefühl, ich muss hier endlich raus!

Einmal monatlich hatten wir Jugendstunde in Do-Nord, während des Nachmittags-GD. Wer die Kirche kennt weiß, dass die Sänger, weil der Altar ziemlich hoch gebaut war, während der Predigt den Kopf in den Nacken legen musste. Das war für mich so sehr ermüdend, dass ich regelmäßig eingeschlafen bin. Dann fiel der Kopf vornüber. Peinlich! Natürlich hatte ich anschließend ein sehr schlechtes Gewissen!
Eigentlich hatte ich damals immer ein schlechtes Gewissen, weil ich den Anforderungen nie genügen konnte.
Meinem damals nicht NAK-Freund hab ich ständig Lügen auftischen müssen: "Sonntags Kaffeetrinken bei Oma". Und wieder war es da, das schlechte Gewissen. Hatte ich doch meinen Glauben verleugnet und dazu noch meinen Freund belogen.
Da Lügen wider meine Natur sind, konnte es mir niemals gutgehen. Das weiß ich aber erst heute.
Bei den "örtlichen" Jugendstunden mussten wir zu Beginn immer die aufzählen, die nicht gekommen waren. Allein der Gedanke, da auch aufgezählt zu werden, ließ mich manche Jugendstunde "auskaufen".

Es ist schon heftig, wenn man an manche Dinge erinnert wird.

________________________________________
---------------
Zur freundlichen Erinnerung an die eigene Jugendzeit:
http://www.youtube.com/watch?v=woYM-UOR5w0
http://www.youtube.com/watch?v=fm72UzfrT...08414579957FC05
Zwischen diesen beiden Videos kann ich keine Brücke schlagen.
Und nun das: => http://schlabatti.bplaced.net/Erntedank2012-Schneider.mp3
Fazit: Man hat mich total verarscht.

Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Rücktritt Stammapostel Leber Pfingsten 2013
Erstellt im Forum Hinterbänkler schreiben an ihren Apostel, Bezirksapostel oder an den S... von Olaf Wieland
24 30.12.2014 16:43
von Weltmensch • Zugriffe: 5842
ein paar Fragen
Erstellt im Forum Nichtangehörige der NAK haben ein Problem mit dieser Kirche von Nastassja
8 02.06.2015 08:45
von PrincedeConti • Zugriffe: 842
Sucher - Ich bin auch neu hier
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Admin
48 20.01.2011 22:30
von Isa • Zugriffe: 597
Blue_Fantasy - Hallo, ich bin der Neue!
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 12.09.2010 20:57
von Isa • Zugriffe: 368
Tiffany
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
8 11.09.2010 20:33
von Isa • Zugriffe: 326
Feuersturm - Mein persönlicher Lebens- und Leidensweg mit der NAK
Erstellt im Forum Wer oder was bin ich? Meine Probleme beim Ausstieg aus der NAK von Isa
0 11.09.2010 20:13
von Isa • Zugriffe: 542
Aus meinem Leben als neuapostolisches Gotteskind
Erstellt im Forum Abtrünnig und ausgestoßen - Gottes verlorene Kinder! von Admin
0 09.09.2010 20:52
von Admin • Zugriffe: 2516
Die bösen Wünsche der Neuapostolischen Kirche!
Erstellt im Forum Lieber nie geboren, als neuapostolisch und abgefallen von Admin
158 21.11.2012 15:54
von Tom • Zugriffe: 10081
Einsichten von BAP Klingler - GD Erntedanktag 2005!
Erstellt im Forum In der Neuapostolischen Kirche ist alles möglich, auch das Gegenteil! von Admin
0 01.04.2007 09:22
von Admin • Zugriffe: 174
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor